Aegon ernennt Deborah Waters zum Chief Technology Officer

Home » Aegon ernennt Deborah Waters zum Chief Technology Officer

Den Haag, 2. Februar 2022 – Aegon gab heute bekannt, dass Deborah Waters (54, Amerikanerin) mit Wirkung zum 7. Februar 2022 zum Chief Technology Officer (CTO) und Mitglied des Board of Directors von Aegon NV ernannt wird.

Deborah Waters kommt von Citigroup Inc. zu Aegon, wo sie verschiedene technologische Führungspositionen innehatte. Zuletzt war sie als Global Head of Private Banking Operations and Technology bei Citi tätig. Darüber hinaus war Deborah Leiterin für Inklusion und Diversität für den Betrieb und die Technologie der Institutional Client Group von Citi.

„Wir freuen uns sehr, dass Deborah unserem Vorstand als Chief Technology Officer beitritt“, sagte Lard Friese, CEO von Aegon. „Seine umfassende Erfahrung in Betrieb und Technologie sowie sein kooperativer Führungsstil werden uns bei der Transformation unseres Unternehmens sehr helfen.“

Deborah Waters ist seit über 25 Jahren bei Citi. Vor ihrer jetzigen Funktion leitete sie Client Centric and Equities Technology und unterstützte Equities, Research, Commercial Bank, Citi Velocity und Markets Sales. Während ihrer Amtszeit war sie auch als Chief Operating Officer für die Markets Technology-Organisation tätig. Vor ihrem Wechsel in die Markttechnologie verwaltete Deborah Waters Märkte und Betriebsrisikotechnologien für die Organisation, in der sie als Entwicklerin von Risikomanagementlösungen begann.

Vor Citi verbrachte sie fünf Jahre in der Luft- und Raumfahrtindustrie bei GE und Lockheed Martin. Deborah Waters hat einen Bachelor of Science in Informatik von der Penn State University und einen MBA von der Temple University.

Die Ernennung zum Board of Directors unterliegt der behördlichen Genehmigung.

Der frühere Chief Technology Officer von Aegon, Mark Bloom, trat am 1. Juni 2021 zurück.

Über Aegon

Die Wurzeln von Aegon reichen mehr als 175 Jahre zurück – bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts. Seitdem hat sich Aegon zu einem internationalen Unternehmen mit Niederlassungen in Amerika, Europa und Asien entwickelt. Heute ist Aegon eines der weltweit führenden Finanzdienstleistungsunternehmen, das Lebensversicherungs-, Renten- und Vermögensverwaltungsdienste anbietet. Das Ziel von Aegon ist es, Menschen dabei zu helfen, lebenslange finanzielle Sicherheit zu erreichen. Weitere Informationen unter www.aegon.com.

Vorausschauende Aussagen
Hierin enthaltene Aussagen, die keine historischen Fakten sind, sind zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Die folgenden Wörter kennzeichnen solche zukunftsgerichteten Aussagen: zielen, glauben, schätzen, zielen, die Absicht haben, können , erwarten, antizipieren, vorhersagen, prognostizieren, sich verlassen auf, planen, fortsetzen, werden, vorhersehen, anstreben, sollten, könnten, sind zuversichtlich, werden und ähnliche Ausdrücke in Bezug auf Aegon. Diese Aussagen sind keine Garantien für zukünftige Leistungen und beinhalten Risiken, Ungewissheiten und Annahmen, die schwer vorhersehbar sind. Aegon übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren. Die Leser werden davor gewarnt, sich unangemessen auf diese zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen, die nur die Erwartungen des Unternehmens zum Zeitpunkt des Schreibens widerspiegeln. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund von Änderungen, die durch verschiedene Risiken und Ungewissheiten verursacht werden, erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen abweichen. Zu diesen Risiken und Ungewissheiten gehören unter anderem die folgenden:

  • Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen und/oder staatlichen Bedingungen, insbesondere in den Vereinigten Staaten, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich;
  • Änderungen in der Performance der Finanzmärkte, einschließlich Schwellenmärkte, insbesondere in Bezug auf:
    • Die Häufigkeit und Schwere von Emittentenausfällen in den festverzinslichen Anlageportfolios von Aegon;
    • Die Auswirkungen von Unternehmensinsolvenzen und/oder Bilanzberichtigungen auf die Finanzmärkte und der daraus resultierende Wertverlust der von Aegon gehaltenen Aktien und Schuldtitel; und
    • Die Auswirkungen des Rückgangs der Kreditwürdigkeit bestimmter Wertpapiere des öffentlichen Sektors und des daraus resultierenden Rückgangs des Werts der von Aegon gehaltenen Staatsengagements;
  • Änderungen in der Wertentwicklung von Aegons Anlageportfolio und Herabstufungen von Aegons Kontrahenten-Ratings;
  • Die Herabstufung eines oder mehrerer Kreditratings von Aegon durch anerkannte Ratingagenturen und die nachteiligen Auswirkungen, die eine solche Maßnahme auf die Kapitalbeschaffungsfähigkeit von Aegon und auf seine Liquiditäts- und Finanzlage haben kann;
  • Die Herabsetzung einer oder mehrerer Finanzstärke-Ratings von Versicherern der Versicherungstöchter von Aegon und die nachteiligen Auswirkungen, die eine solche Maßnahme auf gebuchte Prämien, Policeneinbehalt, Rentabilität und Liquidität ihrer Versicherungstöchter haben kann;
  • Die Auswirkungen der Solvency-II-Anforderungen der Europäischen Union und anderer Vorschriften in anderen Gerichtsbarkeiten, die das Kapital betreffen, muss Aegon beibehalten;
  • Änderungen des Zinsniveaus und Zinsniveaus, die weiterhin niedrig sind oder sich schnell ändern;
  • Änderungen, die Wechselkurse betreffen, insbesondere die Wechselkurse EUR/USD und EUR/GBP;
  • Änderungen der Verfügbarkeit und Kosten im Zusammenhang mit Liquiditätsquellen wie Bank- und Kapitalmarktfinanzierung sowie Bedingungen auf den Kreditmärkten im Allgemeinen wie Änderungen der Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers und der Gegenleistung;
  • Erhöhter Wettbewerb in den USA, den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich und den Schwellenländern;
  • Von Menschen verursachte oder natürliche Katastrophenereignisse, darunter beispielsweise höhere Gewalt, Terroranschläge, Kriegshandlungen und Pandemien, könnten zu Sachschäden und erheblichen Störungen der Geschäftstätigkeit von Aegon führen.
  • Die Häufigkeit und Schwere versicherter Ansprüche;
  • Änderungen in Bezug auf Langlebigkeit, Sterblichkeit, Morbidität, Persistenz und andere Faktoren, die die Rentabilität der Versicherungsprodukte von Aegon beeinflussen können;
  • Die prognostizierten Ergebnisse von Aegon reagieren sehr empfindlich auf komplexe mathematische Modelle von Finanzmärkten, Sterblichkeit, Langlebigkeit und anderen dynamischen Systemen, die Schocks und unvorhersehbarer Volatilität unterliegen. Sollten sich die Annahmen dieser Modelle später als falsch erweisen oder sollten sich Fehler in diesen Modellen den bestehenden Kontrollen entziehen, um sie zu entdecken, wird die zukünftige Performance von den prognostizierten Ergebnissen abweichen;
  • Rückversicherer, an die Aegon ein erhebliches versicherungstechnisches Risiko abgetreten hat, können ausfallen;
  • Änderungen des Kundenverhaltens und der allgemeinen öffentlichen Meinung, die sich unter anderem auf die Art der von Aegon verkauften Produkte beziehen, einschließlich der rechtlichen, behördlichen oder geschäftlichen Notwendigkeit, sich ändernde Kundenerwartungen zu erfüllen;
  • Reaktionsfähigkeit der Kunden auf neue Produkte und Vertriebskanäle;
  • Da der Betrieb von Aegon komplexe Transaktionen unterstützt und stark auf das ordnungsgemäße Funktionieren der Informationstechnologie angewiesen ist, sind Betriebsrisiken wie Systemunterbrechungen oder -ausfälle, Sicherheits- oder Datenschutzverletzungen von Daten, Cyberangriffe, menschliches Versagen, Versagen beim Schutz personenbezogener Daten, Änderungen der Betriebspraktiken oder unzureichend Kontrollen, einschließlich in Bezug auf Dritte, mit denen wir Geschäfte tätigen, können das Geschäft von Aegon stören, seinen Ruf schädigen und seine Betriebsergebnisse, Finanzlage und Cashflows beeinträchtigen;
  • Die Auswirkungen von Übernahmen und Veräußerungen, Umstrukturierungen, Produkteinstellungen und anderen ungewöhnlichen Faktoren, einschließlich der Fähigkeit von Aegon, Übernahmen zu integrieren und erwartete Ergebnisse und Synergien aus Übernahmen zu erzielen;
  • das Versäumnis von Aegon, die erwarteten Ertragsniveaus oder Betriebseffizienzen zu erreichen, sowie andere Managementinitiativen im Zusammenhang mit Kosteneinsparungen, der Liquidität der Holding, der Bruttoverschuldung und dem freien Cashflow;
  • Änderungen der Zentralbank- und/oder Regierungspolitik;
  • Rechtsstreitigkeiten oder behördliche Maßnahmen, die Aegon dazu zwingen könnten, materielle Schäden zu zahlen oder die Art und Weise, wie Aegon Geschäfte macht, zu ändern;
  • wettbewerbliche, rechtliche, behördliche oder steuerliche Änderungen, die sich auf die Rentabilität, die Vertriebskosten oder die Nachfrage nach Aegon-Produkten auswirken;
  • Folgen eines tatsächlichen oder möglichen Auseinanderbrechens der Europäischen Währungsunion ganz oder teilweise oder des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union und mögliche Folgen, wenn andere Länder der Europäischen Union die Europäische Union verlassen;
  • Änderungen von Gesetzen und Vorschriften, insbesondere solche, die sich auf die Fähigkeit von Aegon auswirken, Schlüsselpersonal einzustellen und zu halten, die Besteuerung von Aegon-Unternehmen, die von Aegon verkauften Produkte und die Attraktivität bestimmter Produkte für seine Verbraucher;
  • Regulatorische Änderungen in Bezug auf die Renten-, Investment- und Versicherungsbranche in den Gerichtsbarkeiten, in denen Aegon tätig ist;
  • Standardisierungsinitiativen von supranationalen Standardisierungsgremien wie dem Financial Stability Board und der International Association of Insurance Supervisors oder Änderungen an diesen Standards, die sich auf regionale Finanzvorschriften (wie die EU), nationale oder bundesstaatliche oder staatliche Gesetze oder deren Anwendung auf Aegon auswirken können, einschließlich Aegons Einstufung durch das Financial Stability Board als global systemrelevanter Versicherer (G-SII); und
  • Änderungen der Rechnungslegungsvorschriften und -richtlinien oder Änderungen der Anwendung solcher Vorschriften und Richtlinien durch Aegon, absichtlich oder anderweitig, die sich auf die ausgewiesenen Ergebnisse, das Eigenkapital oder die aufsichtsrechtliche Kapitaladäquanz von Aegon auswirken könnten.

Weitere Einzelheiten zu potenziellen Risiken und Ungewissheiten, die Aegon betreffen, sind in seinen bei der niederländischen Börsenaufsichtsbehörde und der US-Börsenaufsichtsbehörde eingereichten Unterlagen, einschließlich des Jahresberichts, beschrieben. Diese zukunftsgerichteten Aussagen gelten nur zum Datum dieses Dokuments. Sofern nicht durch geltende Gesetze oder Vorschriften vorgeschrieben, lehnt Aegon ausdrücklich jede Verpflichtung oder Zusage ab, Aktualisierungen oder Überarbeitungen hierin enthaltener zukunftsgerichteter Aussagen zu veröffentlichen, um Änderungen in Aegons diesbezüglichen Erwartungen oder Änderungen von Ereignissen, Bedingungen oder Umständen widerzuspiegeln worauf diese Aussage beruht.

  • 20220202 PR_Aegon ernennt Chief Technology Officer