Archive sammelt 8 Millionen US-Dollar, um das Wachstum von White-Label-Wiederverkaufstechnologie voranzutreiben

Home » Archive sammelt 8 Millionen US-Dollar, um das Wachstum von White-Label-Wiederverkaufstechnologie voranzutreiben

Archive, das Marken hilft, den boomenden Wiederverkaufsmarkt für sanft gebrauchte Kleidung zu erschließen, damit sie ihr eigenes Second-Hand-Mode-Schicksal kontrollieren können, gab heute bekannt, dass es 8 Millionen US-Dollar gesammelt hat, unter Beteiligung einer Liste von Mode-Insidern wie Alexander Bolen, CEO von Oscar de la Renta; Shan Lyn-Ma, Mitbegründer von Zola; Dämmerung Dobras; Designer Steven Alan und Marigay McKee, ehemaliger Präsident von Saks Fifth Avenue.

Die Finanzierung folgt auf anfängliche Investitionen von Firstmark, Bain Capital Ventures und den Gründern von Warby Parker, Allbirds und Harry’s, wodurch sich die von Archive aufgebrachten Gesamtmittel auf 10 Millionen US-Dollar belaufen. Die Runde wurde gemeinsam von Lightspeed Venture Partners und Bain geleitet.

Archive wurde von Emily Gittins und Ryan Rowe mitbegründet und bietet ein komplettes Betriebssystem für Marken, um ihre eigene Wiederverkaufserfahrung mit minimalen Ressourcen und Kapital zu steigern. Über jeden benutzerdefinierten Wiederverkaufsmarktplatz können Verbraucher gebrauchte Artikel direkt von ihren eigenen E-Commerce-Websites und neben neuem Inventar kaufen und verkaufen, was das integrierte Einkaufserlebnis der Zukunft widerspiegelt.

Archive ist ein Peer-to-Peer-White-Label-Marktplatz für Second-Hand-Mode und ermöglicht es Verbrauchern, vorgetragene Artikel direkt von der Website einer Marke zu kaufen und zu verkaufen, ohne den Bestand verwalten zu müssen.

Gittins, Mitbegründerin und CEO von Archive, war im MBA-Programm der Stanford University eingeschrieben, als sie von der Kreislaufwirtschaft fasziniert wurde.

„Der Einzelhandelsmarkt für gebrauchte Kleidung explodiert und wird derzeit weltweit auf 130 Milliarden US-Dollar geschätzt“, sagte Sarah Smith, Partnerin bei Bain Capital Ventures. „Es scheint unvermeidlich, dass Marken ihre eigenen Wiederverkaufsmärkte erschließen, um ein neues Kundensegment anzuziehen, Nachhaltigkeit zu fördern, Kundenbindung aufzubauen und die Kontrolle über das Erlebnis zu übernehmen. Das Archivteam unterbricht den aktuellen Weiterverkaufsvorgang. Sie haben die überlegene Technologielösung entwickelt und gleichzeitig Empathie für die einzigartigen Bedürfnisse jeder Marke bei der Einführung dieses neuen Geschäftszweigs gezeigt. »

Die jüngste Finanzierung wird das Wachstum des Unternehmens vorantreiben, indem es die Entwicklung neuer kundenspezifischer Integrationen beschleunigt, physische Berührungspunkte zur Customer Journey hinzufügt, Lagerlösungen für Massenbestände bereitstellt und Produktionsteams skaliert Engineering und Betrieb, um die Markenpartner von Archive weiterhin mit hoher Qualität zu bedienen , maßgeschneiderte Erlebnisse.

Seit seiner Einführung im Februar 2021 hat Archive den Wiederverkauf von zukunftsorientierten Modemarken wie Dagne Dover (Fast Vintage), Filippa K. (Gebraucht), MM LaFleur (Second Act), The North Face (Renewed Marketplace) und mehr vorangetrieben kürzlich das Luxusmodehaus Oscar de la Renta (Encore). Jedes Wiederverkaufserlebnis spiegelt die einzigartige Geschichte und kreative Unternehmensvision der Marke wider, sodass Kunden auf ihren Websites nahtlos neue und gebrauchte Artikel kaufen können.

„Wir glauben, dass der Wiederverkauf auf absehbare Zeit ein wichtiger Treiber für unsere Kundenakquise und -bindung sein wird. Daher war die Entwicklung eines robusten und konsistenten Wiederverkaufserlebnisses mit der bestehenden Welt von Oscar de la Renta eine strategische Notwendigkeit“, sagte Oscar de la Renta Bolen. „Wir haben dieses Ziel mit Oscar de la Rentas Encore erreicht, indem wir sowohl die überlegene Technologie von Archive als auch Emilys ‚fähigen‘ Ansatz verwendet haben.“ und das Team von Archive Kundenangebot. Wir freuen uns darauf, auf unserer bereits starken Partnerschaft mit Archive aufzubauen.“

Wie ein echter Mitarbeiter hat Archive Marken dabei geholfen, neue Kunden zu gewinnen, die Markentreue und -bindung zu erhöhen und ein nachhaltigerer und verantwortungsbewussterer Akteur im Einzelhandel zu werden. Marken besitzen ihren Second-Hand-Markt, ohne sich um die Komplexität von Logistik und Lieferkette kümmern zu müssen.

„Wir haben Archive gegründet, um Marken die Ressourcen zu geben, um ein zirkuläres Geschäftsmodell zu schaffen und letztendlich dazu beizutragen, eine nachhaltigere Industrie zu schaffen“, sagte Gittins. „Die Herstellung hochwertiger Produkte und die Integration von Second-Hand-Produkten in das Einkaufserlebnis ist der einzige Weg für Einzelhändler, wirklich nachhaltiger zu sein. Es war aufregend zu sehen, wie unsere Partner den Wiederverkauf einführten, und wir freuen uns darauf, ihn zum Industriestandard zu machen.

Der datengesteuerte Ansatz von Archive gewährleistet durch seine Technologie die beste Einheitsökonomie für Marken und Verbraucher. Archive kann den besten Zeitpunkt für den Verkauf bestimmter Artikel vorhersagen, Preise vorschlagen, sich einfach in das CRM eines Unternehmens integrieren und Marken Einblicke geben, um Qualität und UX zu verbessern. Verkäufer erhalten für verkaufte Artikel entweder eine Gutschrift oder Bargeld, wobei sich 75 % der aktuellen Verkäufer für eine Gutschrift entscheiden. Das einzigartige Modell schafft ein geschlossenes Ökosystem, in dem Marken, Käufer und Verkäufer an einem Ort zusammenkommen.

Die Mission von Archive ist es, Marken zu helfen, nachhaltiger zu werden und den Lebenszyklus von Bekleidung und anderen Produkten zu verlängern. Das Unternehmen beabsichtigt, über die Modekategorie hinaus zu expandieren und allen Einzelhändlern, die daran interessiert sind, das Geschäftsmodell des Wiederverkaufs zu testen, ein unglaubliches Kauf-/Verkaufserlebnis zu bieten.