Australian Open: Rafael Nadal gewinnt den epischen Tiebreak, als Denis Shapovalov Alexander Zverev schlägt

Home » Australian Open: Rafael Nadal gewinnt den epischen Tiebreak, als Denis Shapovalov Alexander Zverev schlägt
Rafael Nadal ist der einzige ehemalige Australian-Open-Champion, der bei der Auslosung im Herren-Einzel übrig bleibt
Termin: 17.-30. Januar Platz: Melbourne-Park
Decke: Täglicher Radiokommentar auf BBC Radio 5 Live Sports Extra, der Website und App von BBC Sport, mit einer Auswahl an Live-Online-Textkommentaren; TV-Highlights Mitte Samstag.

Rafael Nadal erreichte mit einem direkten Sieg über Adrian Mannarino das Viertelfinale der Australian Open, während der Spanier seine Suche nach dem 21. Major-Rekordtitel fortsetzt.

Der 35-jährige Nadal schlug im ersten Satz einen epischen 28-minütigen Tiebreak, als er schließlich seinen siebten Sollwert verwandelte.

Mannarino hatte nach dem Tiebreak mit einer Verletzung zu kämpfen, als der sechstplatzierte Nadal mit 7: 6 (16: 14), 6: 2, 6: 2 gewann.

Nadal spielt Denis Shapovalov nachdem er den dritten Samen Alexander Zverev besiegt hatte.

Shapovalov, 22, Kanadas 14. Gesetzter, erreichte sein erstes Australian-Open-Viertelfinale mit einem beeindruckenden 6:3, 7:6 (7:5), 6:3-Sieg über den deutschen Olympiasieger.

Nach dem Ausscheiden des Halbfinalisten von 2020, Zverev, 24, bleibt Nadal der bestplatzierte Spieler, der in der oberen Hälfte der Einzelauslosung der Männer verbleibt.

Es war ein frustrierendes Spiel für Zverev, einen der Favoriten vor dem Turnier, nachdem er im November zum zweiten Mal das ATP-Finale gewonnen hatte, und sein Warten auf einen ersten Grand-Slam-Titel geht weiter.

Nadal, der Meister von 2009 und fünfmaliger Zweiter in Melbourne, sah sich in einem bemerkenswerten Eröffnungssatz, der eine Stunde und 22 Minuten in der Rod Laver Arena dauerte, ebenfalls vier Setpoints gegenüber.

Mannarino hatte ein Mammut-Vier-Satz-Match gegen den 18. gesetzten Russen Aslan Karatsev überstanden, der in der vorherigen Runde vier Stunden und 48 Minuten gedauert hatte.

Und der atemlose Kampf zu Beginn dieses Matches forderte seinen Tribut von dem 33-Jährigen, der sich Knie- und Leistenprobleme zuzog und sich im ersten Satz des zweiten Satzes brach.

Nadal hatte auch im dritten einen schnellen Start und zerschmetterte Mannarino im ersten Satz erneut, aber trotz des Kampfes erholte sich der Franzose und kehrte zur Liebe zurück.

Er konnte Nadal im dritten Spiel trotz fünf Haltepunkten nicht leugnen – der Spanier nutzte seine sechste Chance, eine Vier-Spiele-Serie zu starten, um in zwei Stunden und 43 Minuten klar zu werden und den Sieg zu besiegeln.

„Ich hatte am Ende des Tiebreaks ein bisschen Glück, ich hatte meine Chancen, aber er hatte auch viele“, sagte Nadal.

„Dieser verrückte erste Satz war so wichtig und die Aufschlagpause zu Beginn des zweiten Satzes auch.

„Er hat das ganze Turnier über fantastisches Tennis gespielt und gegen einige großartige Spieler gewonnen. Der erste Satz war super hart.

„Sein Ball war sehr schwer zu kontrollieren, sehr flach, sehr schnell und ich bin froh, dass ich das überstanden habe.“

Nadal, der einzige verbleibende ehemalige Melbourne-Champion, steht in den letzten acht vor einer harten Herausforderung gegen Shapovalov, da er versucht, seine Chance in Abwesenheit der 20-fachen Grand-Slam-Gewinner Novak Djokovic und Roger Federer zu nutzen.

„Es ist immer eine Ehre, gegen einen Typen wie Rafa anzutreten“, sagte Shapovalov.

„Es wird immer ein Kampf gegen ihn sein. Es wird schwierig, aber ich werde es genießen.“

Siebter italienischer Samen Matteo Berretini trifft auf den 17. französischen Samen Gael Monfils in den letzten acht, nachdem beide Spieler Siege in geraden Sätzen verzeichnet hatten.

Berrettini, der letztes Jahr sein erstes Grand-Slam-Finale in Wimbledon erreichte, erzielte 28 Asse und gewann 87 % seiner ersten Aufschlagpunkte, als er den 19. gesetzten Spanier Pablo Carreno Busta mit 7: 5, 7: 6 (7: 4) und 6: 4 besiegte.

Der 35-jährige Monfils steht in seinem 10. großen Viertelfinale und dem ersten seit den US Open 2019 mit einem 7: 5, 7: 6 (7: 4), 6: 3-Sieg gegen den Serben Miomir Kecmanovic.

Rund um die BBC - SoundsRund um die BBC-Fußzeile - Sounds