Brown’s Performing Arts Center, ein riesiger weißer Schuhkarton – Architekturkritiker Morgan

Home » Brown’s Performing Arts Center, ein riesiger weißer Schuhkarton – Architekturkritiker Morgan

Samstag, 05. Februar 2022

Größer anzeigen +

Brown Performing Arts Center von REX. FOTO: Will Morgan

Das am meisten erwartete, verwirrende und vielleicht am meisten verachtete neue Gebäude auf der East Side von Providence ist das Brown University Performing Arts Center (PAC). Die Fertigstellung ist für nächstes Jahr geplant, es bleibt abzuwarten, wie es sich als Theater-/Schauspiel-/Musikraum schlagen wird. Die Architekten des Gebäudes, REX, behaupten, dass das PAC „eine neue Typologie der Künste erfindet“. REX glaubt auch, dass „Architektur Dinge tun sollte, nicht nur Dinge darstellen“.

Was jetzt nur noch ein mysteriöser, übergroßer Block aus facettiertem Aluminium ist, kann in der Tat einige ziemlich aufregende Dinge in seinem 118.000 Quadratfuß großen Ganzen tun. Das PAC bietet fünf Bühnen- und Publikumskonfigurationen in einem Raum. „Die sechs Oberflächen der schuhkartonartigen Haupthalle“, stellen die Architekten fest, „werden durch automatisierte und manuell unterstützte Aufführungsgeräte physikalisch und akustisch moduliert.“ (Übersetzung: Diese teure Struktur wird teuer in der Wartung sein.)

Der Raum wird mit Sitzbänken, einziehbaren Akustikvorhängen und Bühnenliften flexibel sein, sodass Brown in der Lage sein sollte, mit Performance-Kunst fast alles zu tun, von traditionell bis experimentell. In seinen verschiedenen Formen kann es 350 Plätze für Liederabende, 250 Plätze für Tanz, Theater und Oper und bis zu 650 Teilnehmer für ein volles Orchester geben. Der massive Überbau, der benötigt wird, um all diese Magie zu tragen, erfordert komplizierte Maschinen und viel Arbeitskraft; Konfigurationsänderungen dauern auf der Website des Architekten zehn Sekunden, in Echtzeit jedoch vier Tage.

ERHALTEN SIE HIER DIE NEUESTEN NACHRICHTEN – MELDEN SIE SICH FÜR DEN KOSTENLOSEN TÄGLICHEN EBLAST VON GLOCAL AN

Größer anzeigen +

Animiertes Diagramm von PAC-Theateränderungen. REX

Größer anzeigen +

88 Seaport, Boston von Rem Koolhaas, Mentor von Joshua Ramos. Architekturbüro der Metropole.

REX ist ein Architekturbüro. Nach der Trennung vom Architektur-Badboy Rem Koolhaas bezeichnete das Esquire-Magazin REX-Frontmann Joshua Ramos als „einen der Besten und Klügsten“. REX ist bekannt für seine kühnen geometrischen Formen und faszinierenden Oberflächenmuster – eine Art auffälliges One-Trick-Pony. Ihr Ronald O. Perelman Performing Arts Center im World Trade Center zum Beispiel ist Browns PAC sehr ähnlich, was nicht überrascht, da es denselben Spender hat. Von der New York Times als „König der Schulden“ bezeichnet, wird der Name des Revlon-Moguls zweifellos auf Brown redigiert, da er vom Princeton College kommt, das er gespendet hat, aber nicht in der Lage ist, die Zahlungen zu leisten.

Trotz all der ausgefallenen Ausstattung und der Verlockung einer bereicherten Kulturszene auf dem Campus sieht das neue PAC sehr wie ein außerirdischer Eindringling in das enge Stadtbild von College Hill aus. „Es ist, als könnte die Shell-Tankstelle, die hier war, mit genauso viel Ortsbewusstsein wieder auftauchen“, sagte Kip McMahan, RISD-Absolvent und Campus-Architekt an der University of Wisconsin. Und wie Kim Salerno, ein Architekt und Stadtplaner, der kürzlich in die Benefit Street gezogen ist, feststellte, „kontrastieren Weiß, Silber und kühle Farben scharf mit den warmen, erdigen Farbtönen des Hügels. Sogar der Granit auf dem Hügel ist heiß.

Größer anzeigen +

Rendern von PAC zu Brown. REX

Für viele stellt das PAC Brown als einen undankbaren Tyrannen in einem Viertel dar, dessen Geschichte und Attraktivität integraler Bestandteil der Identität und des Erfolgs der Universität sind. Ein langjähriger Nachbar nennt das Kunstzentrum ein „Greuel“ und stellt fest, dass es „alles repräsentiert, was mit Brown nicht stimmt“. Wie seit Jahrzehnten deutlich gemacht wurde, hat Brown wenig Interesse daran, seinen Lebensraum College Hill zu respektieren und zu schützen, wenn er seine Expansion stört. Es gibt so viele Orte, an denen PAC besser geeignet gewesen wäre, aber der Spender hat anscheinend diesen zentralen Standort gefordert, wenn auch absurd überbaut. Die unerbittliche Masse des PAC ist ungefähr so ​​subtil wie ein tanzendes Nilpferd im Tutu.

Das PAC erinnert uns daran, dass Brown, zu seiner Ehre, außergewöhnliche Architekten anstellt, besonders im Vergleich zu der beleidigenden und unauffälligen Ästhetik der Entwickler, die auf Lot 195 und anderswo in der Innenstadt beschäftigt sind. Aber allzu oft gibt Brown diesen Designern nicht genug Freiheit, um ihre Talente optimal einzusetzen.

Größer anzeigen +

Ein bedeutendes architektonisches Werk in Brown von einem großen Designbüro: das neue Kieran Timberlake Engineering Building. FOTO: Will Morgan

Die charakteristische dramatische REX-Geste eines horizontalen Schnitts, der die vertikale Schubkraft des Gebäudes unterbricht, ist ebenfalls ein großes Manko. Obwohl dieser kontrastierende Glasboden einen großartigen Aussichtspunkt bietet, von dem aus die Gäste den Campus beobachten können, führte dieser schwebende Sockel zu einem ungünstigen Eingang und einer verengten Haupthalle.

Größer anzeigen +

Rendering von Brown PAC bei Nacht. REX

Als aus dem Kontext gerissenes Design hat das monumentale PAC jedoch die Proportionen eines griechischen Tempels, während der geriffelte Aluminiummantel besser abschneidet als viele der perforierten strukturierten Oberflächen, die andere REX-Boxen schmücken. Das Brown Arts Building ist fast elegant.

Aber ein Gebäude im Zentrum eines überfüllten College-Campus ist kein eigenständiges Kunstwerk. Wie Kim Salerno sagte: „Eine Schmuckschatulle ist gut, aber werden die urbanen Gesten mithalten können?“ Ich habe das ehemalige Mitglied des Planungsausschusses von Newport gebeten, uns ihre Meinung zum PAC zu sagen. „Ich liebe die neuen Baumaterialien, Oberflächen und Texturen“, antwortete sie, „und ich liebe die eisige Qualität des Designs, aber ich möchte wirklich sehen, wie sich die neue Architektur auf die alte bezieht.“

Im Fall von Browns Performing Arts Center ist dies irrelevant. Es stellt sich die Frage, ob es Brown gelingt, seine künstlerische Identität zu bündeln? Oder erkauft sich die Universität einfach ihre Glaubwürdigkeit mit modischer Architektur, die von Beratern vorangetrieben wird, die es besser wissen müssten?

Wie es auf der Website der Architekten unehrlich heißt: „REX wagt es, dumm zu sein.“ Aber es war Brown, der so naiv war, dass man ihm diesen als moderne Architektur getarnten weißen Elefanten verkaufte.

Größer anzeigen +

Das Sharpe House wurde verlegt, um Platz für das PAC zu machen. FOTO: Will Morgan

Größer anzeigen +

William Morgan verbrachte einen Großteil seines Lebens auf College-Campussen, darunter Princeton, Dartmouth, Columbia und Oxford. Er hat ausführlich über College-Architektur geschrieben

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teilen Sie es mit anderen.