Budget 2022: Das erwartet die Mode- und Lifestylebranche von FM Nirmala Sitharaman

Home » Budget 2022: Das erwartet die Mode- und Lifestylebranche von FM Nirmala Sitharaman

Indien ist der zweitgrößte Schuhproduzent und -verbraucher der Welt. Die Schuhindustrie schafft Arbeitsplätze für über 2 Millionen Menschen.

Von Dhanraj Minawala,

Da wir alle den Unionshaushalt 2022 vorwegnehmen, hat jede Branche steuerliche Bestimmungen, Subventionen und Erleichterungen für Hersteller in allen Segmenten im Blick. Der indische Mode- und Lifestyle-Markt hat der Schuhindustrie Auftrieb gegeben, und es gibt weltweit einen wachsenden Fokus auf das Nicht-Leder-Schuhsegment.

Indien ist der zweitgrößte Schuhproduzent und -verbraucher der Welt. Die Schuhindustrie schafft Arbeitsplätze für über 2 Millionen Menschen. Bis zum Geschäftsjahr 2021-2022 wurden in Indien insgesamt 2729 Millionen Paar Schuhe produziert und hergestellt. Der Anteil Indiens an der gesamten Weltproduktion wurde auf 11,7 % festgesetzt. In den letzten drei Jahren hat Indien die Vereinigten Staaten in Bezug auf den „Volumenverbrauch“ überholt. Indien hat sich auch zum zweitgrößten Schuhverbraucher der Welt entwickelt. Wir gehen weiterhin davon aus, dass die Textil- und Schuhindustrie des Landes in den kommenden Jahren exponentiell wachsen wird. Laut einem Bericht von Invest India für lederfreie Schuhe ist Indien der weltweit zweitgrößte Abnehmer und Produzent von Schuhen, mit einem erwarteten 8-fachen Anstieg bis 2030.

Wir erwarten im Geschäftsjahr 22-23 einiges an Gegenwind. Wir könnten eine hohe Inflation neuer Stämme des Coronavirus sehen und erwarten daher anhaltende Herausforderungen für die Verbraucherausgaben von Haushalten und Kleinst-, kleinen und mittleren Unternehmen (KKMU).

Das neue Jahr hat den Verbrauchern höhere Schuhpreise gebracht, nachdem der Steuersatz für Waren und Dienstleistungen für Waren unter Rs 1000 erhöht wurde. Die Preise für Rohstoffe, die bei der Herstellung von Schuhen verwendet werden, sind in einem rasanten Tempo gestiegen. Textilien und Schuhe werden voraussichtlich einer GST von 12 % unterliegen, gegenüber 5 % zuvor. Auf Branchenebene könnte diese Erhöhung der GST von 5 % auf 12 % zu einem Rückgang der Nachfrage führen.

Da wir im KKMU-Sektor tätig sind und wir Zeuge der dritten Welle von Covid-19 sind, erwarten wir finanzielle Unterstützung von der Regierung in Form von Anreizen und Steuererleichterungen. Wir hoffen auf eine bessere GST-Satzstruktur im nächsten Haushalt, um die Produktion anzukurbeln.

Wir gehen davon aus, dass die Regierung wahrscheinlich eine Verlängerung des indischen Entwicklungsprogramms für Schuhe, Leder und Accessoires (IFLADP) bereitstellen wird. Dies wäre ein Anreizsystem für die Leder- und Schuhbranche bis 2025-26. Es würde Ausgaben von Rs 1.700 crore haben, um Exporte, Produktion und die Schaffung von Arbeitsplätzen anzukurbeln. Wir streben eine Absatzsteigerung nachhaltiger Produkte und die Gewährung von Subventionen für den Einsatz von anderen Materialien und Produkten als Leder an.

Wir freuen uns alle auf die Geschäftsjahre 22 und 23 und erwarten viel vom Unionshaushalt 2022. Wir freuen uns auf die Politik, die darauf abzielt, „Make In India“-Marken zu entwickeln und lokale Handwerker entschlossen zu unterstützen. . In diesem Sinne hoffen und wünschen wir allen Branchen und der Wirtschaft unseres Landes das Beste.

(Der Autor ist Mitbegründer, La Boutique CAI. Die geäußerten Meinungen sind persönlich und spiegeln nicht die offizielle Position oder Politik von Financial Express Online wider.

Financial Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal beizutreten und bleiben Sie mit den neuesten Biz-Nachrichten und -Updates auf dem Laufenden.