CAN 2021: Algerien, Titelverteidiger, bricht nach Niederlage gegen Côte d’Ivoire zusammen

Home » CAN 2021: Algerien, Titelverteidiger, bricht nach Niederlage gegen Côte d’Ivoire zusammen

Titelverteidiger Algerien schied beim Afrikanischen Nationen-Pokal mit einer 1:3-Niederlage gegen die Elfenbeinküste in Douala aus.

Algerien brauchte einen Sieg, um am Leben zu bleiben, und lag zur Pause mit zwei Toren im Rückstand, nachdem Franke Kessie einen großartigen Schuss hatte und Ibrahim Sangare nach Hause köpfte.

Arsenals Nicolas Pepe führte die Ivorer mit 3:0, bevor der algerische Kapitän Riyad Mahrez einen Elfmeter an den Pfosten traf.

Algerien, für das Sofiane Bendebka einen späten Ehrentreffer erzielte, ist nach einer heißen Saison Schlusslicht der Gruppe E.

Die Männer von Djamel Belmadi sind die dritten Titelverteidiger, die in den letzten fünf Endspielen des Nations Cup die erste Hürde überstanden haben.

Ihr Ausscheiden aus dem Wettbewerb steht in krassem Gegensatz zu ihrem Einstieg, bei dem sie mit einer Serie von 34 ungeschlagenen Spielen nach Kamerun reisten und versuchen, Italiens Allzeitrekord von 37 zu übertreffen.

Die Algerier hatten vor einer 0:1-Niederlage gegen Äquatorialguinea ein 0:0 gegen Sierra Leone gespielt und kamen aus drei Spielen nur mit einem Punkt davon – aber zumindest holten sie sich in Kamerun endlich die Torschützenliste, als das späte Tor des eingewechselten Bendebka zu einem kurzen Spiel führte Rallye. .

Die Ivory Coast Elephants führten die Gruppe an und bestritten ein spannendes Achtelfinalspiel gegen Ägypten, das am Mittwoch, den 26. Januar in Douala angesetzt ist.

Algerien von ivorischer Parade geschockt

Algerien markierte einen Freistoß-Kopfball von Ibrahim Sangare im Abseits, aber ohne Erfolg

Das schlechte Spielfeld im Japoma-Stadion war ein großes Gesprächsthema vor dem Spiel, als zwei ehemalige Meister der letzten Jahre – die Elfenbeinküste hatte zuletzt 2015 gewonnen – in einem letzten Gruppenspiel aufeinander trafen, das wie eine große Chance aussah.

Algeriens Trainer Belmadi war verblüfft über die fehlenden Tore seiner Mannschaft, und als Ismael Bennacer nach 22 Minuten nur den Pfosten traf, nur um eine Minute später von den Ivorern getroffen zu werden, muss er sich am schlimmsten gefühlt haben.

Eine weitreichende Bewegung endete damit, dass Max-Alain Gradel den Ball wegschnitt, damit Kessie nach Hause gehen konnte, was einen großen Jubel auslöste, als die 12 eingewechselten Ivorer mit dem AC Milan-Star feierten und das „schüchterne Algerien braucht zwei Tore, um zu gewinnen.

Die Nordafrikaner sehen geschockt aus und es ging schnell bergab, als die Elephanten guten Druck nutzten, um ihre Führung zu verdoppeln, als Sangare unerklärlicherweise am langen Pfosten allein gelassen wurde, um eine schöne Flanke des beeindruckenden Serge Aurier ins Tor zu treiben.

Belmadi wusste, dass seine Ansprache zur Halbzeit von entscheidender Bedeutung war, aber stattdessen waren es die Westafrikaner, die nach vorne stürmten und zwei gute Eröffnungen erzwangen, bevor Pepe ein markantes Tor erzielte, das von der rechten Flanke eindrang, um mit seiner linken elegant zurückzukommen.

Alle Gedanken, dass es nicht Algeriens Tag war, wurden bestätigt, als Mahrez, der kürzlich für Manchester City aus 12 Metern so gut war, in der 60. Minute einen Elfmeter gegen den rechten Pfosten traf, nachdem Youcef Belaili zu Fall gebracht worden war.

Elefanten zeigen Selbstvertrauen

Als eine Armee von orange gekleideten ivorischen Fans ihre ohrenbetäubende Zustimmung brüllte, begann der ivorische Trainer Patrice Beaumelle, die Spieler auszuruhen, indem er Änderungen vornahm, bevor Bendebka endlich den Respekt für eine Mannschaft wieder herstellte, die vor drei Jahren in Kairo den Pokal gewann.

Ajax-Stürmer Sebastien Haller dachte, er hätte einen vierten und seinen zweiten des Turniers hinzugefügt, als er am späten Abend mit einer weiteren Flanke von Aurier nach Hause ging, nur um das Tor wegen Abseits zu streichen.

In selbstbewusster Form, mit echter Überzeugung sowie hervorragender Stärke und Entschlossenheit, hatte die Elfenbeinküste einen Sieg verdient, der die verzweifelten algerischen Spieler auf dem Boden sitzen ließ und ungläubig in die Ferne starrte, wie sie ausstiegen.

Sie wurden der 12. Nations Cup-Sieger, der den Wettbewerb in der ersten Runde verließ, als er den Pokal verteidigte.

Der Schlusspfiff verursachte auch eine große Invasion des Spielfelds, als Dutzende von Zuschauern auf den Rasen gingen und den Spielern unglaublich nahe kamen, bevor die Sicherheitskräfte verspätet die Ordnung wiederherstellten.

Douala wird bereits auf die Qualität seiner Oberfläche untersucht – was darauf hindeutet, dass Streichhölzer aus Kameruns größter Stadt verlegt werden könnten.

Ausrichtungen

Elfenbeinküste

Ausbildung 4-3-3

  • 23Sangare
  • 17Aurier12 Minuten gebuchtErsetzt durchMaigabeim 69′ProtokollGebucht bei 72 Minuten
  • SiebenKossounou
  • 14Lebensmittelgeschäft12 Minuten gebuchtErsetzt durchKanonbeim 68′Protokoll
  • 3Konan
  • 18SangareErsetzt durchVersterbenbeim 69′Protokoll
  • 4Serie
  • 8Kessi
  • 19OpaErsetzt durchZahabeim 85′Protokoll
  • 22Halle
  • fünfzehnGrad

Ersatz

  • 1Schleife
  • 5Kanon
  • 9Zaha
  • zehnKuassi
  • 11Horn
  • 12Maiga
  • 13Boga
  • 20Versterben
  • 21Bailly
  • 24Kuame
  • 26Cisse
  • 28Boli

Algerien

Ausbildung 4-2-3-1

  • 23Mbolhi
  • 20AtalErsetzt durchBenayadabeim 80′Protokoll
  • 2Mandi
  • 17Bedrane
  • 21Bensebaini
  • 22BennacerErsetzt durchBendebkabeim 62′Protokoll
  • 6Zerrouki
  • SiebenMahrez
  • 27BenrahmaErsetzt durchSlimanibeim 45′Protokoll
  • 8BelailiErsetzt durchBoulayabeim 80′ProtokollGebucht bei 84 Minuten
  • 9BounedjahErsetzt durchBrahimbeim 62′ProtokollGebucht bei 78 min

Ersatz

  • 1Zeghba
  • 3Tahrat
  • zehnFeghuli
  • 11Brahim
  • 12Belkebla
  • 13Slimani
  • 14Bendebka
  • fünfzehnBoulaya
  • 19Zorgan
  • 24Chetti
  • 25Benayada
  • 26Liebe

Live-Text