Carbondale Arts erhält Bundesskulpturenstipendium vom Youth Art Park

Home » Carbondale Arts erhält Bundesskulpturenstipendium vom Youth Art Park

Eine Darstellung der kommenden Skulptur „Unity/Unidad“ im Carbondale Youth Art Park.
Courtesy photo/re:LAND

Ein Beitrag aus dem Bundesfonds Grants for Arts Projects ist nur ein Teil der „Collage“ von Finanzierungsquellen für Carbondales Youth Art Park, aber er ist eine Quelle der Inspiration und Bestätigung für die Leiter des Projekts.

Die National Endowment for the Arts gewährte Carbondale Arts 15.000 US-Dollar für den Bau einer Skulptur im kommenden Park, der entlang des Rio Grande Trail im Carbondale Recreation Center errichtet wird. Der Zuschuss ist für die Skulptur „Unity/Unidad“, die von Carbondales Landschaftsarchitekturgruppe re:LAND gebaut wird. Der Firmenleiter, Eigentümer und leitende Designer des Projekts, Nicholas DiFrank, sagte, der Wert der Förderung sei eine weitgehende Bestätigung des Projekts.

„Die Gemeinschaften, die diese Zuschüsse erhalten, sind wirklich in der Lage, nicht nur bei der Präsentation des Projekts, sondern auch bei der Art des Projekts selbst nicht nur einen Bedarf, sondern auch einen Gedanken und ein Bewusstsein zu zeigen“, sagte DiFrank. „Die eigentliche DNA dieses Projekts muss eine sehr gute Grundlage haben, aber auch einen sehr transparenten Prozess, und ich werde die Worte ‚gute Absichten‘ verwenden.“



Die Skulptur, an die das Stipendium gehen wird, ist eine konkrete Silhouette des Mount Sopris, an der es in bestimmten Winkeln ausgerichtet wird. An einem Ende der Skulptur befinden sich Ausschnitte des Wortes „Einheit“ und seiner spanischen Übersetzung „Unidad“.

Am anderen Ende befindet sich eine glatte „Leinwand“ aus Beton, auf der jedes Jahr ein neues Wandbild von der örtlichen Oberschicht gemalt wird. Eine Veröffentlichung von Carbondale Arts nannte die Skulptur „das Rückgrat des Jugendkunstparks im Herzen von Carbondales Kreativviertel“.



„Es ist definitiv seit langem ein Brennpunkt von Carbondale Arts und dem Carbondale Creative District“, sagte Kellyn Wardell, Head of Operations and Development von Carbondale Arts. „Wir wollten unbedingt einen weiteren Ort schaffen, an dem Menschen sich treffen, spielen und im Freien lernen können.“

Der Kunstpark ist die dritte Etappe des Rio Grande ARTway und verbindet den DeRail Park am Colorado Highway 133 und den Latinx Folk Art Garden an der Seventh Street. Das Endprodukt des Parks wird neben der Skulptur eine Kletterwand, eine Rutsche und ein Auditorium im Freien umfassen, sagte Wardell.

In der Pressemitteilung heißt es, das Projekt sei geschaffen worden, um „ein Landeplatz für alle zu sein, ein Ort, der gesunden Geist und Körper in Einklang bringt und Kunst und Spiel verbindet“.

Das Design des Parks ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen DiFrank, lokalen Künstlern und Schülern der Carbondale Middle School.

Fast sieben Jahre nach der Entstehung der Idee für den Park soll der Bau seines Herzstücks nach pandemiebedingten Verzögerungen später in diesem Frühjahr beginnen.

„Wir sind bereits so verliebt in Carbondale – so viele Menschen sind es“, sagte DiFrank. „Ich denke, (der Park) vermittelt mehr Kreativität und den Glauben, dass Menschen für ein gemeinsames Wohl zusammenkommen. Dies ist nur ein kleiner Teil dieses Puzzles.

Wardell schätzte, dass der Park im Herbst 2023 fertiggestellt sein wird, warnte jedoch vor zunehmenden Verzögerungen aufgrund anhaltend steigender Preise für Materialien und Arbeitskräfte.

Der Journalist Rich Allen ist unter 970-384-9131 oder [email protected] erreichbar.