Champaign, der zugab, Heroin verkauft zu haben, bekommt 5,5 Jahre: „Lifestyle hat mich besiegt“ | Gerichte-Polizei-Feuerwehr

Home » Champaign, der zugab, Heroin verkauft zu haben, bekommt 5,5 Jahre: „Lifestyle hat mich besiegt“ | Gerichte-Polizei-Feuerwehr

URBANA – Ein zugelassener Heroindealer, der sagte, er habe mit der stark süchtig machenden Droge gehandelt, weil er keine legitime Arbeit finden konnte, wurde am Donnerstag zu 5,5 Jahren Gefängnis verurteilt.

„Ich konnte keine Arbeit finden. Arbeitslosigkeit wurde mir verweigert. Ich habe getrunken und konsumiert. Ich habe nicht versucht, ein Drogenboss zu sein“, sagte Demario Johnson zu Richter Roger Webber. „Ich bin kein schlechter Mensch. Der Lebensstil hat mich überwältigt.

Der 40-jährige Johnson, der zuletzt im Block 1200 des Redwood Drive, Champaign, lebte, bekannte sich im November des Besitzes schuldig mit der Absicht, 5,5 Gramm Heroin mit einem Straßenwert von 550 Dollar zu liefern.

Um Johnsons Urteil zu vervollständigen, überreichte der stellvertretende Staatsanwalt Joel Fletcher Webber eine Aussage des Beamten der Task Force für Straßenkriminalität in Champaign County, Jim Kerner, über 33 Gramm Heroin, die die Polizei bei einer Durchsuchung eines Hauses im 300er Block des Kelly Court in Champaign im Juli 2019 gefunden hatte .

Kerner, seit 10 Jahren Mitglied des Drogenbekämpfungsteams, sagte, er habe das Heroin in einem Gefrierschrank gefunden und auch Beweise dafür gefunden, dass Johnson zu Hause geblieben sei. In Johnsons Zimmer fand er ungefähr 1.380 Dollar in bar.

Diese Menge Heroin, sagte Kerner, würde mit einem „hochkarätigen“ Dealer in Verbindung gebracht, nicht mit einem Konsumenten.

„Heroinkonsumenten haben nicht viel Geld“, sagte Kerner. „Sie werden krank, wenn sie es nicht einnehmen. Es ist sehr schwer, es nicht täglich zu verwenden. Ein halbes Gramm pro Tag kostet 50 Dollar pro Tag.“

Kerner sagte, Johnson bestritt, dass das Heroin ihm gehörte. Da mehrere Personen Zugang zu der Droge hatten, wurde Johnson nie wegen Heroinbesitzes strafrechtlich angeklagt.

Die 5,5 Gramm, die er zugab, wurden von der Polizei bei einer Durchsuchung am 1. Dezember 2020 in seinem Haus am Redwood Drive gefunden. Ebenfalls im Haus fand die Polizei Bargeld, das von einem Informanten benutzt wurde, und etwa 2.500 US-Dollar in bar.

Um seine Strafe zu mildern, überreichte Verteidiger Jeff Cisco Webber Unterstützungsschreiben von drei Personen, die für Johnsons Charakter bürgten, und eine Gehaltsabrechnung, aus der hervorgeht, dass Johnson seit Juni durchweg einen guten Job gemacht hatte.

Obwohl ihm bis zu 15 Jahre Gefängnis drohten, plädierte Fletcher für eine achtjährige Haftstrafe.

Der Staatsanwalt schlug vor, dass Johnsons Job spät im Spiel kam.

„Wägen Sie das gegen den Schmerz ab, den der Angeklagte der Allgemeinheit zugefügt hat“, sagte Fletcher. „Drogenkonsum ist schwer abzuschrecken. Der Verkauf von Drogen ist nicht.

Fletcher bemerkte Johnsons frühere Verurteilungen wegen schwerer Körperverletzung, Besitz einer kontrollierten Substanz – für die er vor einem Drogengericht verurteilt wurde, aber schließlich ins Gefängnis kam – und Behinderung der Justiz.

Cisco entgegnete, dass die letzte Verurteilung im Jahr 2012 stattfand, bevor Johnson 2019 erneut auf dem Polizeiradar auftauchte.

„Mein Mandant hat sich alle Mühe gegeben und sich umgedreht“, sagte Cisco und gab zu, dass Johnson ein Alkoholproblem hatte, übernahm aber die Verantwortung für die 5,5 Gramm Heroin, die in seinem Haus gefunden wurden.

„Er weiß, dass er etwas falsch gemacht hat und dafür bezahlen muss. Er macht sich nicht die Mühe, Ausreden zu finden“, sagte er.

Webber sagte, er akzeptiere, dass Johnson niemandem Schaden zufügen wollte, sagte jedoch, dass „es einem Verständnis der Art der Droge widerspricht, an der er beteiligt war“, und zitierte dies, was er als „schockierende“ Anzahl von Überdosierungen in der Gemeinde bezeichnete.

Webber stimmte zu, Johnson für eine Drogenbehandlung im Gefängnis zu empfehlen, und gab ihm bis zum 31. Januar Zeit, sich zu stellen, um seine Haftstrafe anzutreten.