Chancen in den Gesundheits- und Biowissenschaften in Nordirland: Was es braucht, um aus dem Brexit herauszukommen

Home » Chancen in den Gesundheits- und Biowissenschaften in Nordirland: Was es braucht, um aus dem Brexit herauszukommen

An einem kürzlich stattgefundenen Strategietag für Gesundheits- und Biowissenschaften in Nordirland gehörten zu den Kommentaren: „Niemand vertritt Nordirland an den Tischen des Vereinigten Königreichs oder der EU“; „Wir können keine kritischen Geschäftsentscheidungen treffen“; „Wie können wir Investitionen anziehen und angesichts der derzeitigen regulatorischen Unsicherheit wettbewerbsfähig bleiben? »

Der Gesundheits- und Biowissenschaftssektor gilt als wachstumsstark, aber die derzeitige Unsicherheit und das Fehlen einer klaren Regulierungsstrategie fordern ihren Tribut.

das NI Health Innovation Research Alliance (HIRANI) ist eine der britischen Clusterorganisationen und wurde 2019 in Nordirland gegründet, um eine Führungsrolle bei der Ausrichtung des nordirischen Ökosystems für Gesundheit und Biowissenschaften an der Vision der britischen Regierung für Biowissenschaften zu übernehmen.

Der Brexit hat die Notwendigkeit einer integrierten nationalen Clusterstrategie beschleunigt, und obwohl die britische Regierung den hervorragenden und wichtigen Beitrag der Biowissenschaften für das Vereinigte Königreich anerkannt hat, sind noch Zusicherungen zum Finanzierungsstatus, zur Verfügbarkeit von Talenten, zu Vorschriften und anderen Rechtsvorschriften erforderlich, um dies sicherzustellen Britische Cluster können wettbewerbsfähig bleiben, nirgendwo mehr als in NI, wo ein unsicheres Klima besteht.

Aufgrund seiner einzigartigen Lage muss Nordirland die regulatorischen Vorschriften der EU und des Vereinigten Königreichs einhalten, aber es gibt keine Führung und niemanden, der die Rolle des regulatorischen Fürsprechers für NI im Vereinigten Königreich oder in der EU übernimmt, was zu einer Depriorisierung der anstehenden Probleme führt NI zu einer Zeit, in der es mehr denn je um Interessenvertretung für diesen einzigartigen Bereich geht.

Ohne diese Fürsprache bleiben die Risiken für diesen Sektor und die Wirtschaft von NI kritisch.

Zu den besorgniserregendsten Ergebnissen gehört, dass der Sektor sein Potenzial und die Ambitionen seiner „10X“-Wirtschaftsstrategie nicht ausschöpft, einschließlich der Anziehung ausländischer Direktinvestitionen in seine Geschäfte mit der Stadt.

Es wird auch einen Investitionsverlust geben, mit dem damit verbundenen Verlust von bis zu 1.000 Arbeitsplätzen und weltweit anerkannten Unternehmen, die NI und möglicherweise Großbritannien verlassen.

Tochterunternehmen, die Gesundheits- und Biowissenschaften unterstützen, werden keine finanzielle Unterstützung aufbringen können, was zu einem Verlust von Investitionen in die Innovationspipeline führt und der Zugang von NI-Patienten zu innovativen Medikamenten und Geräten aufgrund des regulatorischen Risikos erheblich eingeschränkt wird Fehlausrichtung mit Go.

Dies könnte zu einer geringeren Rekrutierung für klinische Studien führen.

Während der Pandemie nahmen 1,4 % der nordirischen Bürger an klinischen Studien teil, die höchsten im Vereinigten Königreich.

Eine weitere Sorge besteht darin, dass die Bedürfnisse Nordirlands von der britischen Regierung in ihrer derzeitigen Regulierungsstrategie für Wachstum nicht berücksichtigt werden, was zur Entwicklung von Plattformen und Prozessen für den Sektor führen könnte, die für den Einsatz in NI nicht geeignet sind.

Ein NI-Sitz am Tisch Europäische Arzneimittel-Agenturderen Regulierungsverfahren Nordirland folgen muss, verloren gehen, was bedeutet, dass es unmöglich ist, zukünftige regulatorische Änderungen der EU und ihre Auswirkungen auf Nordirland am Horizont zu analysieren.

Strategische Führungsrolle bei der Regulierung ist unerlässlich, um Unsicherheiten entgegenzuwirken und sicherzustellen, dass NI und auch das Vereinigte Königreich zusätzliche Möglichkeiten wie den dualen Marktzugang nutzen können.

Die Zusammenarbeit zwischen britischen Gesundheits- und Biowissenschaftsclustern muss verbessert werden, damit sie das Vereinigte Königreich präsentieren und international konkurrieren können.

Nordirland bietet eine einzigartige Position und Chance im Vereinigten Königreich, muss jedoch von der lokalen und nationalen Regierung als solche anerkannt werden.

Von Joann Rhodes, CEO, und Dr. Siobhan McGrath, Betriebsleiter bei Health Innovation Research Alliance Nordirland.