Dallas-Kunstgruppen erhalten 450.000 US-Dollar von der National Endowment for the Arts

Home » Dallas-Kunstgruppen erhalten 450.000 US-Dollar von der National Endowment for the Arts

Teresa Coleman Wash, künstlerische Leiterin und Gründerin des Bishop Arts Theatre Center in Dallas, reagierte auf die Nachrichten vom Donnerstag so, wie sie nur konnte.

„Ich bin fast aus der Haut gefahren“, sagte Wash lachend.

Die Kunstorganisation Oak Cliff in Wash erhielt die höchste Auszeichnung als eine der 567 Gruppen im Land Nominiert für 57,75 Millionen US-Dollar an pandemiebedingten „Rettungspaketen“ der National Endowment for the Arts. Dies ist die letzte Unterstützungsrunde für Kunstgruppen in der Region in einer weiterhin schwierigen Zeit.

Executive Artistic Director und Gründerin des Bishop Arts Theatre Center Teresa Coleman Wash posiert im Juli 2021 für ein Foto.(Juan Figueroa / persönlicher Fotograf)

Wie Wash sagte, „ist es eine beschlossene Sache“, was bedeutet, dass keine weitere Genehmigung der Regierung erforderlich ist. Das Bishop Arts Theatre Center und das Dallas Symphony Orchestra erhalten jeweils 150.000 US-Dollar, die höchste Summe, die an ein Unternehmen aus der Region Dallas vergeben wird.

„Wir schätzen die NEA sehr [its] Unterstützung und schnelle Bereitstellung dieser Finanzierungsmöglichkeit“, sagte Kim Noltemy, Präsident und CEO der Symphonie, in einer Erklärung am Donnerstag. „Wir sind allen dankbar, die sich für dieses Gesetz ausgesprochen und der Kunstförderung Priorität eingeräumt haben, insbesondere der Abgeordneten Eddie Bernice Johnson für ihr Eintreten und ihre starke Unterstützung für die Kunst. Diese Finanzierung macht einen wesentlichen Unterschied in unserer Fähigkeit, weiterhin Studenten und Familien zu erreichen, die Musik jetzt mehr denn je brauchen.

Andere NEA-Zuschussempfänger, die Teil der US-Rettungsaktion sind, sind das Dallas Black Dance Theatre (100.000 USD) und die Cara Mía Theatre Co. (50.000 USD). Die vier Gruppen sind die einzigen in der Gegend von Dallas, die die Finanzierung erhalten, die an insgesamt 25 texanische Unternehmen geht, die zusammen 2,55 Millionen US-Dollar erhalten werden.

Das US-Rettungspaket ist ein Konjunkturpaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar, das Anfang 2021 verabschiedet wurde und Zahlungen, Arbeitslosenversicherung, Kindergeld, die Finanzierung von Bildungsprioritäten und mehr umfasst.

Empfänger von NEA-Zuschüssen können sie nur für bestimmte Ausgaben verwenden: zur Finanzierung von Betrieben, Einrichtungen, Gesundheits- und Sicherheitsvorräten und für Marketingmaßnahmen – und zur Erhaltung von Arbeitsplätzen.

Die am Donnerstag angekündigten Beträge waren die dritte Tranche der US-amerikanischen Rettungsaktion für Kunst, nach der Ankündigung von 52 Millionen US-Dollar im April 2021 und der Ankündigung von 20,2 Millionen US-Dollar im November 2021.

In der Ankündigung vom April 2021 wurden der Texas Commission on the Arts 1.193.500 US-Dollar zugewiesen, und in der Ankündigung vom November wurden der Stadt Dallas 250.000 US-Dollar zugesprochen, wodurch die Gesamtfinanzierung des Bureau of Arts für Kunst und Kultur erhöht wurde.

„Wir waren begeistert“, sagte Jennifer Scripps, Direktorin des städtischen Amtes für Kunst und Kultur, über das Stipendium im November. „Es war unser größtes NEA-Stipendium, das wir aktenkundig finden konnten. Wir werden es verwenden, um eine weitere Runde von Stipendien der Stadt an einzelne Künstler zu vergeben, die ihrer Meinung nach noch in diesem Jahr stattfinden werden.

Das vielleicht überraschendste Element der Ankündigung vom Donnerstag war, wer aus der letzten Finanzierungsrunde der NEA ausgeschlossen wurde. Houstons größte Theatergruppe, das Alley Theatre, erhielt eine Finanzierung in Höhe von 150.000 US-Dollar, während das Dallas Theatre Center nichts erhielt. Kein Unternehmen in Fort Worth hat die am Donnerstag angekündigte Finanzierung erhalten, noch ein Museum in Nordtexas.

„Wir wussten, dass es sehr wettbewerbsfähig werden würde“, sagte Jeffrey Woodward, General Manager des Dallas Theatre Center, das 2017 den Tony Award als bestes regionales Theater in Amerika gewann. Weniger als 8 % der Gruppen, die sich beworben hatten, erhielten die Finanzierung. Es gab also 7.500 Bewerber und 567 Stipendien“ und einen Finanzierungspool von 57,75 Millionen US-Dollar, was weit weniger war als die 695 Millionen US-Dollar, die laut Woodward Kulturgruppen von der Regierung beantragt hatten.

„Was sie im anfänglichen Prozess implizierten, war, dass das meiste Geld und die Zuschüsse an kleinere Organisationen gehen würden. Im Allgemeinen war das mein Verständnis.

Austin und San Antonio verbanden Dallas, wobei vier Unternehmen in jeder dieser Städte Finanzmittel erhielten, während ein Dutzend Unternehmen in Houston die letzte Runde der NEA-Rettungsfinanzierung erhielten, die Wash für unschätzbar hielt.

Von links porträtiert Edwin Aguilar Cesar Chavez und David Helms, Elliot Sims und Jenna Davis-Jones porträtieren Landarbeiter in einer Szene aus der Produktion der Cara Mia Theatre Company "El Malcriado" im Jahr 2019.
Von links: Edwin Aguilar porträtiert Cesar Chavez und David Helms, Elliot Sims und Jenna Davis-Jones porträtieren Landarbeiter in einer Szene aus der Produktion von „El Malcriado“ der Cara Mia Theatre Company aus dem Jahr 2019.(Smiley N. Pool / Mitarbeiter Fotograf)

„Diese Finanzierung, sagt sie, wird es uns ermöglichen, hochmoderne Programme zu verfolgen. Letztes Jahr konnten wir einen Dramatiker in Residenz holen, Franky D. González. Insbesondere die NEA-Finanzierung trägt dazu bei, Frankys Gehalt zu finanzieren, und wir haben ein Laborprogramm für Dramatiker eingerichtet, in dem wir einen Schreibworkshop für fünf lokale Dramatiker anbieten.

„Wir hoffen, langfristig neue Stücke zu entwickeln und sinnvolle Beziehungen zu diesen Dramatikern zu pflegen.“

Das Stipendium vom Donnerstag ist der größte Betrag, den Bishop Arts jemals von der NEA erhalten hat, sagte Wash, die feststellte, dass das Unternehmen bereits in den Proben für ihr Projekt „How to Be“ ist, von dem sie sagt, dass es „10 Pieces for Racial Justice“ beinhalten wird. von Mitte Februar bis Anfang März.

„Die NEA ist einer unserer Sponsoren“, sagte sie und merkte an, dass der Beitrag vom Donnerstag „der größte Zuschuss ist, den wir je erhalten haben“. – jeglicher Art und aus jeder Quelle.

Private Zuschüsse waren auch eine Quelle der Unterstützung für Kunstorganisationen in Nordtexas. Anfang dieses Monats gab die Dallas-Gruppe für darstellende Künste TITAS/Dance Unbound bekannt, dass sie 250.000 US-Dollar von der Doris Duke Charitable Foundation erhalten hat, um ihre Bemühungen während der Pandemie zu unterstützen.