Das Jerusalem College of Technology erhält die Genehmigung, seinen Campus zu erweitern

Home » Das Jerusalem College of Technology erhält die Genehmigung, seinen Campus zu erweitern

Das Jerusalem College of Technology (JCT) gab am Donnerstag bekannt, dass es von der Israel Lands Authority die Genehmigung erhalten hat, das College-Gelände durch den Bau des Tal-Campus für Frauen erheblich zu erweitern.

Die Erweiterung des JCT – das rund 5.000 Studenten mit religiösem Hintergrund willkommen heißt – steht im Einklang mit umfassenderen Plänen des Jerusalemer Ministeriums für Angelegenheiten und Erbe, die Hauptstadt als nationales Zentrum akademischer Exzellenz in Wissenschaft, Technologie und anderen Disziplinen zu positionieren.

Der neue Tal-Campus wird nationalen, Haredi- und äthiopischen Ordensfrauen mehr Möglichkeiten bieten, eine höhere Ausbildung zu absolvieren und Zugang zu hochwertiger Beschäftigung in Wissenschaft und High-Tech-Industrien zu erhalten.

Lehrer. Chaim Sukenik, Präsident des JCT; Rabbi Yosef Zvi Rimon, Oberrabbiner; Minister Zeev Elkin; Moshe Lion, Bürgermeister von Jerusalem und Stuart Hershkowitz (Credit: AVI HAYUN)

„Die Förderung der technologischen Bildung in Jerusalem und die Gewinnung von Studenten in diesem Fachgebiet ist ein wichtiges Ziel für die Stadt“, sagte Ze’ev Elkin, Minister für Wohnungsbau und Bauwesen, der die israelische Landesbehörde sowie das Ministerium für Angelegenheiten und Erbe Jerusalems leitet. „Unter meiner Führung wird das Ministerium für Angelegenheiten und Kulturerbe Jerusalems weiterhin seine Ressourcen in Gelehrte investieren und sicherstellen, dass Studenten mit allen Hintergründen richtig in die Hochschulbildung und den Arbeitsmarkt integriert werden.“

Das Bauprojekt Tal Campus, das trotz COVID-19 erhebliche Fortschritte gemacht hat, soll Anfang dieses Jahres beginnen.

Der aktuelle Tal Campus beherbergt über 2.400 Frauen, die am JCT studieren, darunter 1.400 aus der Haredi-Gemeinde. Nach der Fertigstellung des neuen Tal-Campus erwartet JCT, weitere 540 Studenten aufnehmen zu können, von denen 240 in Streams studieren werden, die der Haredi-Bevölkerung zugeteilt sind. Der neue Tal-Campus wird auch ein neues Hauptfach für Wirtschaftsingenieurwesen und Management für Haredi-Frauen eröffnen.

„Als zweitgrößte akademische Institution in Jerusalem ist die schnelle Entwicklung des JCT eine Notwendigkeit“, sagte Uriel Ben-Nun, Vizepräsident für Bauwesen und Infrastruktur des Colleges. Die Genehmigung der Israel Lands Authority wird diese Erweiterung Wirklichkeit werden lassen, und wir hoffen, bald mit den Arbeiten am neuen Tal-Campus beginnen zu können.

Die Universitätsprogramme von JCT für Frauen haben zu Vermittlungsquoten von über 90 % für Haredim und andere unterversorgte Studentinnen geführt, wobei Absolventinnen nach ihrem Abschluss eine sofortige Anstellung in erstklassigen Unternehmen wie Intel, Texas Instruments, Check Point und IBM erhalten.