Das Justizministerium bittet den Ausschuss vom 6. Januar, Abschriften anzubieten

Home » Das Justizministerium bittet den Ausschuss vom 6. Januar, Abschriften anzubieten

Das Komitee gab dem Antrag nicht statt, weil der Vorsitzende Bennie Thompson, ein demokratischer Kongressabgeordneter aus Mississippi, Reportern sagte, die Aussagen seien Eigentum des Komitees, so der Sprecher.

Die andere Quelle sagte lediglich, dass das Komitee keine Antwort erhalten habe, seit der Brief mit der Bitte um die Abschriften Ende April verschickt wurde.

Laut der mit der Angelegenheit vertrauten Quelle möchte das Justizministerium, dass die Transkripte bei seinen Ermittlungen helfen und Zeugen hinzuziehen. Die Quelle gab nicht an, welche Transkripte angefordert wurden.

Das Justizministerium lehnte es ab, sich zu dieser Geschichte zu äußern.

Die New York Times hat als erstes darüber berichtet die Nachricht von der Anfrage des Justizministeriums.

Der demokratische Abgeordnete Jamie Raskin aus Maryland, der Mitglied des Komitees ist, sagte gegenüber CNN, dass das Gremium und das Justizministerium vom Informationsaustausch profitieren können.

„Interviews im Besitz des Komitees sind Eigentum des Komitees“, sagte Raskin.

In Bezug auf das DOJ fügte er hinzu: „Und ich kann mir vorstellen, dass der Ausschuss alle relevanten Beweise sehen möchte, die in einem relevanten rechtlichen Kontext verwendet werden.“

Diese Geschichte wurde am Dienstag mit zusätzlichen Entwicklungen aktualisiert.