Das Spendensammeln für das Fraser Arts Center läuft auf Hochtouren

Home » Das Spendensammeln für das Fraser Arts Center läuft auf Hochtouren

Ein Architektur-Rendering zeigt, wie das zukünftige Fraser Center for Creative Arts aussehen könnte. Fraser verpflichtete sich erneut zur Mittelbeschaffung für das Projekt, nachdem er einen anderen potenziellen Kunstzentrumsplan besprochen hatte.
Fraser-Tagebuchpaket / Foto mit freundlicher Genehmigung

Mit zwei potenziellen Kunstzentrumsprojekten auf dem Tisch hat sich Fraser erneut verpflichtet, Spenden für ein 12-Millionen-Dollar-Kreativziel in der Innenstadt und eine Arbeiterunterkunft zu sammeln.

Am Mittwoch bat Frasers Public Arts Committee den Stadtrat um Rat, auf welches der beiden vorgeschlagenen Kunstzentrumsprojekte sich die Gruppe für die künftigen Fundraising-Bemühungen konzentrieren sollte.

Fraser diskutiert seit mindestens 2018 über ein Kunstzentrum mit dem Ziel, die kreative Gemeinschaft und die Wirtschaft aufzubauen. Ungefähr zu dieser Zeit initiierte das Public Arts Committee von Fraser einen Plan zum Bau einer Galerie, von Arbeitsräumen und Wohnräumen, bekannt als das Fraser Center for Creative Arts, an der Ecke Eastom und Doc Susie Avenue.



In einem Update von Steve Fitzgerald, Mitglied des Ausschusses für öffentliche Kunst, an den Vorstand teilte Fitzgerald die Kosten des Projekts „Center for the Creative Arts“, das von 5 Millionen US-Dollar auf etwa 12 Millionen US-Dollar angewachsen ist.

Das zweite von zwei vorgeschlagenen Projekten wird die Umgestaltung der historischen Fraser Church vorantreiben, um Klassenzimmer und Lagerraum für Kunst- und Kreativunterricht hinzuzufügen. Fitzgerald sagte, der Job würde ungefähr 6 Millionen Dollar kosten, was seiner Meinung nach ungefähr fünf Jahre dauern würde, um sie zu sammeln.



„(Die Renovierung der Kirche) bringt nicht so viele Vorteile, es ist nicht so schick wie ein neues Gebäude, aber der Vorteil ist, dass es mitten in unserer Gemeinde verankert und von einer Nachbarschaft umgeben ist“, sagte er.

Derzeit wird die Kirche für Aktivitäten und Kurse des Fraser Valley Arts und des Fraser Valley Metropolitan Recreation District genutzt. Fitzgerald sagte, die Kirche werde stark genutzt, was zu einer Überlegung über die Renovierung führte.

„Unser Team war sich einig, dass der angemessene erste Schritt aus unserer Sicht darin bestehen würde, die Restaurierung der Kirche voranzutreiben, die Gemeinde in diesen Plan einzubeziehen, ihren Rat einzuholen und zu sehen, ob es genügend Unterstützung gibt“, sagte Fitzgerald . „Wenn wir das zum Laufen bringen, werden wir uns fragen, ob wir mit dem ursprünglichen Plan fortfahren oder nicht.“

Frasers Vorstand war sich uneinig darüber, ob die beiden Projekte weitergeführt werden sollten oder nur das Fraser Center for Creative Arts.

Die Treuhänder Brian Cerkvenik und Katie Soles mochten die Idee, zuerst Geld für die Renovierung der Kirche und dann für das Kunstzentrum zu sammeln, da sie einen Bedarf für beides sahen.

„Mein erster Gedanke ist, zuerst in die Kirche zu gehen, einen kleinen Happen abzubeißen, und dann motiviert das vielleicht mehr Menschen, auch für das neue Gebäude Spenden zu sammeln“, sagte Cerkvenik.

Andere Treuhänder zögerten jedoch, beide Projekte angesichts der Preisschilder fortzusetzen, und drückten ihre Unterstützung für die Konzentration auf das ursprüngliche Kunstzentrum aus, das den zusätzlichen Vorteil hat, Wohnraum zu schaffen und einen Mittelpunkt in der Innenstadt zu schaffen.

Bürgermeister Philip Vandernail befürchtete, dass das Kunstzentrum in Vergessenheit geraten würde, wenn die Stadt das Projekt nicht weiter vorantreiben würde.

„Ich denke, wenn Sie mit der Kirche anfangen, töten wir das Kunstzentrum“, sagte er. „Ich denke, wenn Sie 6 Millionen Dollar aufbringen wollen, warum nicht 12 Millionen Dollar?“

Am Ende befahl der Rat dem Kunstausschuss von Fraser, auf die Renovierung der Kirche für das Zentrum für kreative Künste zu verzichten. Fraser hat dieses Jahr Geld eingeplant, um die Badezimmer und die Heizung in der Kirche zu modernisieren.

Die nächsten Schritte werden für Fraser Valley Arts, den gemeinnützigen Arm des Public Arts Committee, darin bestehen, eine Spendenkampagne für das Kunstzentrum zu erstellen. Bisher hat Fraser Valley Arts seit seiner Gründung im letzten Jahr etwa 25.000 US-Dollar gesammelt.

In anderen Fällen:

• Die Treuhänder haben eine Kaution in Höhe von 160.794 $ für die Fertigstellung der Wasser- und Abwasserverbesserungen beim Mill Avenue Apartment-Projekt freigegeben. Die Stadt hält immer noch eine Kaution in Höhe von 339.205 US-Dollar für die Straßenverbesserungen des Projekts und nennt Straßen, die nicht von der Stadt inspiziert wurden oder dem genehmigten Bauplan entsprechen.

• Eine Ausschreibung für den Bau von Toiletten im Cozens Ranch Open Space wurde genehmigt. Green Flush Restrooms reichte einen Vorschlag für eine vorgefertigte Parktoilette für 223.709 US-Dollar ein. Fraser erhielt vom Department of Local Affairs einen Zuschuss zur Deckung der Kosten.