Der Gewinn von Visa übertrifft die vierteljährlichen Schätzungen zu erhöhten Reise- und Online-Ausgaben

Home » Der Gewinn von Visa übertrifft die vierteljährlichen Schätzungen zu erhöhten Reise- und Online-Ausgaben

In dieser Abbildung vom 6. September 2017 ist eine Visa-Kreditkarte auf einer Computertastatur zu sehen. REUTERS/Philippe Wojazer/Illustration

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

NEW YORK, 27. Januar (Reuters) – Visa Inc (VN) übertraf am Donnerstag die vierteljährlichen Schätzungen der Wall Street, da vermehrte internationale Reisen und E-Commerce zu höheren Ausgaben führten.

Während die Reiseausgaben aufgrund der Omicron-Variante des Coronavirus seit Ende Dezember ins Stocken geraten sind, glauben die Führungskräfte von Visa, dass die Erholung anziehen und die Nettoeinnahmen im zweiten Quartal dieses Jahres steigen werden.

„Der Aufwärtstrend wird sich aus der anhaltenden Erholung des Reiseverkehrs und der Rückkehr wohlhabender Kunden im Ausgabenmix auf das Niveau vor der Pandemie ergeben“, sagte der Vorsitzende und CEO von Visa, Alfred Kelly, während des Treffens in einem Gespräch mit Analysten.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Der weltweit größte Zahlungsabwickler sagte, dass die Transaktionen im Quartal gegenüber dem Vorjahr um 21 % auf 47,6 Milliarden US-Dollar gestiegen seien.

Das grenzüberschreitende Volumen stieg um 40 %, was durch einen Anstieg der Reisen zwischen September und November gekennzeichnet war, als die US-Grenze und die meisten Grenzen in Europa wieder geöffnet wurden.

Vasant Prabhu, Chief Financial Officer von Visa, sagte, dass sich die Ausgaben trotz der Wiedereinführung der Grenzschließungen in diesem Jahr aufgrund neuer Varianten von COVID-19 schnell zu erholen scheinen, wenn die Verbraucher reisen können.

„(Öffnung der Grenzen) kann enorme und unmittelbare Auswirkungen haben“, sagte Prabhu. „Wir gehen davon aus, dass wir uns das ganze Jahr über stetig verbessern.“

Die Aktien stiegen nach den Ergebnissen des Unternehmens im nachbörslichen Handel um bis zu 2,5 %.

Der Nettoumsatz erreichte im Quartal zum 31. Dezember 7,1 Milliarden US-Dollar, eine Steigerung von 24 % gegenüber dem Vorjahr.

Visa meldete einen Gewinn von 3,9 Milliarden US-Dollar oder 1,81 US-Dollar pro Aktie.

Laut IBES-Daten von Refinitiv hatten Analysten im Durchschnitt einen Nettogewinn von 1,70 US-Dollar pro Aktie geschätzt.

Die konkurrierenden Kartenunternehmen Mastercard Inc und American Express Co gaben ebenfalls an, dass sie diese Woche die vierteljährlichen Gewinnschätzungen übertroffen haben, was durch die Erholung der Verbraucherausgaben für internationale Reisen, Restaurants und Einkäufe angeheizt wurde. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Mehnaz Yasmin in Bengaluru und Elizabeth Dilts Marshall in New York; Redaktion von Diane Craft und Matthew Lewis

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.