Der Gouverneur von Massachusetts, Baker, fordert weiterhin alle Einwohner auf, das Reisen während des Wintersturms einzuschränken – New Bedford Guide

Home » Der Gouverneur von Massachusetts, Baker, fordert weiterhin alle Einwohner auf, das Reisen während des Wintersturms einzuschränken – New Bedford Guide

image_print

Gouverneur Charlie Baker und Lt. Governor Karyn Polito trafen sich heute mit Vertretern der öffentlichen Sicherheit und des Transportwesens, um die Einwohner von Massachusetts über den andauernden Wintersturm auf dem Laufenden zu halten. Da starker Schneefall und böige Winde Whiteout-Bedingungen verursachen, werden die Bewohner gebeten, nicht unbedingt notwendige Reisen einzuschränken, da der Sturm anhält und die Aufräumarbeiten fortgesetzt werden. Fahrer sollten es vermeiden, von heute Nacht bis morgen früh zu reisen, da die Besatzungen ihre Aufräumarbeiten fortsetzen.

Die Prognosen sehen weiterhin maximale Schneehöhen von fast 30 Zoll in Teilen des South Rim und im Osten von Massachusetts vor, mit 18 bis 24 Zoll in zentralen Teilen des Bundesstaates und bis zu 12 Zoll in Teilen von West-Massachusetts.

Leichter bis mäßiger Schneefall wird bis Samstagnacht anhalten, wobei der Schnee im östlichen Teil des Bundesstaates voraussichtlich um 23:00 Uhr enden wird.

Das Reiseverbot des Verkehrsministeriums von Massachusetts (MassDOT) für Sattelzugmaschinen, Tandems und Transporter mit Sondergenehmigung gilt bis Mitternacht. Große Lkw-Fahrer sollten nach Mitternacht weiterhin Vorsicht walten lassen und werden ermutigt, nach Aufhebung des Verbots mit oder unter der Geschwindigkeitsbegrenzung zu fahren, da Schneetreiben die Straßenoberflächen bedecken kann und Sturmtrupps weiterhin auf den an Operationen beteiligten Autobahnen sein werden.

Die Massachusetts National Guard verfügt über Ausrüstung und Personal, die bereit sind, die Massachusetts State Police (MSP) und die lokalen Behörden mit zwölf Teams zu unterstützen, die im östlichen Teil des Staates stationiert sind.

Mehr als 100.000 Kunden sind derzeit ohne Strom, hauptsächlich im Südosten von Massachusetts, Cape Cod und auf den Inseln. Die Behörde bleibt in engem Kontakt mit den Stromverteilungsunternehmen (EDCs), die daran arbeiten, den Service für ihre Kunden schnell und sicher wiederherzustellen; Der Wind muss jedoch auf 35 mph oder weniger sinken, damit die Versorgungsmannschaften in Schaufelwagen einsteigen und Probleme mit Stromleitungen beheben können.

MBTA und Nahverkehrszug:

Die MBTA setzt die Einstellung des Zugverkehrs der Green Line D und den Betrieb des Ersatzbusses zwischen den Bahnhöfen Reservoir und Kenmore fort. Die Mattapan-Linie bleibt mit Ersatzbussen ausgesetzt. Der Fährdienst zwischen Charlestown und Long Wharf ist weiterhin ausgesetzt. Über die Einstellung des Busverkehrs wird im Einzelfall entschieden.

Die Pendlerbahn verkehrt weiterhin regelmäßig am Wochenende für alle Linien mit Ausnahme der Fitchburg-Linie, auf der ein Sturmfahrplan mit Zügen zwischen Littleton und Wachusett verkehrt. Auf der Fitchburg-Linie entfällt die geplante Busumleitung für Samstag und die Züge verkehren zwischen Littleton und Wachusett.

Zum Schutz von Arbeitern und Passagieren wurden zuvor geplante Wochenendarbeiten auf der Silver Line zwischen South Station und Silver Line Way sowie der Green Line D-Abzweigung von Newton Highlands nach Riverside abgesagt.

Die MBTA-Notfallteams sind während des Sturms weiterhin darauf vorbereitet, auf Schienenbrüche, Probleme mit dem elektrischen System, potenzielle Schalterprobleme und alle möglicherweise auftretenden wasserbezogenen Probleme zu reagieren.

Das MBTA Emergency Operations Center wird den Schienen- und Busverkehr während des Sturms genau überwachen und Pendler unter www.mbta.com/winter auf dem Laufenden halten. Servicewarnungen werden auf Twitter unter @MBTA und @MBTA_CR veröffentlicht.

Verkehrssicherheit :

MassDOT hat ungefähr 3.000 staatliche und andere Geräte für Schnee- und Eisoperationen eingesetzt. MassDOT fordert die Öffentlichkeit dringend auf, sich über reduzierte Geschwindigkeitsbegrenzungen, Traktoranhängerverbote und Straßenbedingungen auf dem Laufenden zu halten.

Öffentliche Sicherheit:

Das Commonwealth Emergency Operations Center in Framingham und die regionalen Emergency Management Agency (MEMA) der Massachusetts Emergency Management Agency (MEMA) in Tewksbury und Agawam bleiben aktiviert und besetzt.

Fast 30 Gemeinden haben lokale Notfallzentralen eingerichtet, um sich mit MEMA abzustimmen. In den östlichen und südöstlichen Regionen des Bundesstaates wurden zehn lokale und regionale Notunterkünfte und fünf Wärmezentren eröffnet.

DCR-Verschlüsse:

Parkverbote entlang Parkwegen, die vom Department of Conservation and Recreation (DCR) verwaltet werden, bleiben in Kraft. Parkverbote entsprechen den örtlichen kommunalen Verboten, in denen sich die Parkwege befinden, und werden kurz nach Abschluss der Schnee- und Eisräumarbeiten aufgehoben. Die Agentur bittet alle Fahrer auf Küstenwanderungen, äußerste Vorsicht walten zu lassen und auf Fahrspursperrungen aufgrund möglicher Überschwemmungen und Sturmtrümmer auf den Straßen zu achten. Darüber hinaus sind alle von DCR betriebenen Küstenparkplätze sowie einige von Agenturen betriebene Freizeiteinrichtungen aufgrund des Sturms geschlossen, werden aber voraussichtlich am Sonntag, den 30. Januar 2022, zu unterschiedlichen Zeiten wieder geöffnet. Bitte besuchen Sie die Website für DCR und Twitter @MassDCR-Konto für Updates.

Die Baker-Polito-Administration bleibt in engem Kontakt mit MEMA, National Weather Service, MassDOT und MSP, um die Vorhersage zu überwachen, und wird sich bemühen, die Öffentlichkeit mit wichtigen Updates oder Benachrichtigungen zu alarmieren. Bitte besuchen Sie mass.gov/snow, um zu erfahren, was während und nach einem Wintersturm zu tun ist.