Der Kunst- und Kulturbezirk kehrt am Donnerstag zum Park City Council zurück

Home » Der Kunst- und Kulturbezirk kehrt am Donnerstag zum Park City Council zurück
Der Kunst- und Kulturbezirk kehrt am Donnerstag zum Park City Council zurück

Das geplante Kunst- und Kulturviertel am Bonanza Drive war ursprünglich mit einem All-Inclusive-Preis von rund 70 Millionen US-Dollar im Jahr 2020 geplant. Dieser Betrag stieg Anfang 2021 aufgrund der gestiegenen Baukosten auf über 105 Millionen US-Dollar. Bedenken hinsichtlich des Projektbudgets und des Stadtratsumsatzes nach den Wahlen im November ließen das Projekt schließlich auf Eis liegen.

Der Vorschlag wird voraussichtlich am Donnerstag zu einer Arbeitssitzung zurückkehren. Der stellvertretende Stadtdirektor David Everitt sagte, das Gespräch werde die beiden Hauptmieter des Distrikts, das Sundance Institute und das Kimball Arts Center, einbeziehen, die sich beide zum Bau eines neuen Hauptsitzes auf dem Gelände verpflichtet haben.

Ursprünglich als Wohn- und Arbeitsort für lokale Kreative angekündigt, sagte Everitt, der Donnerstag sei eine gute Gelegenheit, diese Bands auf die gleiche Seite wie die Stadt zu bringen.

„Ob es darum geht, Mittel für zusätzliche Arbeiten bereitzustellen, ob wir bestehende Standortpläne und Masterpläne überarbeiten, ich denke, es ist einfach eine wirklich gute Gelegenheit für die drei Organisationen, in diesem öffentlichen Rahmen miteinander zu sprechen“, sagte Everitt genannt. „Ich möchte dem Rat nicht unbedingt Worte in den Mund legen, aber ich denke, dass sie sehr daran interessiert sind, diese Diskussion zu führen und das Engagement der Stadt für die Zukunft zu identifizieren.“

Ebenfalls auf der Tagesordnung für Donnerstag steht eine Arbeitssitzung zur Erörterung der Möglichkeit, eine von der Gemeinde getrennte Wohnungsbehörde zu gründen.

Derzeit fungiert der Rat als Wohnungsbehörde der Stadt. Als sie die Geschäfte der Wohnungsbehörde übernehmen, drehen die Stadträte buchstäblich ihre Stühle im Kreis und erklären, dass sie sich als Wohnungsbehörde wiedervereint haben.

Während des Treffens werden Berater erörtern, ob die Schaffung einer nicht gewählten Behörde die Arbeit, die sie leistet, effektiv entpolitisieren könnte. Laut einem Mitarbeiterbericht ist dies das Modell, das von vielen ähnlichen Gemeinden in den westlichen Bergen verwendet wird.

Everitt sagte, dass die Mitarbeiter der Stadt auch nach einer Liste von Wohnungsprioritäten suchen werden, auf die sich der Rat für den Rest des Jahres konzentrieren soll.

„Sollten wir uns als Stadt weiterhin auf das Bauen und Weiterverkaufen an die Einwohner gegen eine Subvention konzentrieren?“, sagte er. „Sollte es darum gehen, die Anzahl der verfügbaren erschwinglichen Mieteinheiten massiv zu erhöhen? Sollte es ein Aufkaufprogramm sein? Ich denke, es gibt eine Menge verschiedener Dinge, die die Mitarbeiter der Stadt tun könnten, aber es gibt nicht viele Mitarbeiter, also brauchen wir sie wirklich.“ einige Priorisierungen vom Vorstand, wie es weitergehen soll.

Später auf der Tagesordnung wird der Vorstand auch die Genehmigung einer Reihe von wasserbezogenen Projekten in Betracht ziehen, die sich auf insgesamt über 6 Millionen US-Dollar belaufen.

Diese reichen von 132.000 $ für die Entwicklung eines neuen Wasser-Masterplans bis zu 4,5 Millionen $ für Phase 2 des Spiro-Minenrekonstruktionsprojekts.

City Utilities Manager Clint McAfee sagte, die Preise für Wasserprojekte seien zwar hoch, sie würden jedoch vollständig durch Wasserversorgungsgebühren und Regenwassergebühren finanziert.

„Es ist absolut geplant“, sagte McAfee. „Die Verwaltung eines Wassersystems ist sehr teuer, also planen wir diese Projekte, wir stufen sie ein, wir versuchen, sie so zu planen, dass die Auswirkungen auf die Öffentlichkeit minimiert werden, sie in das Finanzmodell zu integrieren, damit wir uns mit der Fähigkeit der Gemeinde zufrieden geben, dafür zu bezahlen Verbesserungen.

Er sagte, die jährlichen Preiserhöhungen bei den Wassertarifen seien auf einem inflationären Weg.

Ebenfalls auf der Tagesordnung stehen Änderungen der städtischen Landverwaltungsordnung für den Pickleball-Sport. Der Rat wird erwägen, den Code zu ändern, um die einzigartigen Geräuschpegel und die wachsende Popularität des Sports zu berücksichtigen.

Die Sitzung am Donnerstag beginnt um 14:45 Uhr. Die vollständige Agenda und Einzelheiten zur Teilnahme finden Sie hier Hier.