Der Tag – Die Pandemie ist vorbei. Wende dich der Wirtschaft zu.

Home » Der Tag – Die Pandemie ist vorbei. Wende dich der Wirtschaft zu.

Zu Beginn von COVID war das Hauptziel die Herdenimmunität. Heute sind wir da, oder fast. Wir sollten den Sieg verkünden. Es war ein kostspieliger Sieg. Es könnte ein Pyrrhussieg sein, wenn wir nicht schnell von COVID zur Wirtschaft übergehen.

Laut CDC-Daten haben wir eine Herdenimmunität erreicht, die aus einer impfstoffvermittelten Immunität und einer natürlichen Immunität besteht, die durch das Überleben des Virus entsteht.

250 Millionen oder fast 80 % der Amerikaner haben mindestens eine Injektion erhalten, und 65 Millionen oder etwa 20 % haben sich mit COVID infiziert und überlebt. Wir sind ungefähr so ​​​​nah an einer vollständigen Herdenimmunität, wie wir wahrscheinlich bekommen werden. Tragischerweise sind schätzungsweise 850.000 Amerikaner ums Leben gekommen, und weitere werden als letzte Opfer der Pandemie umkommen.

Obwohl es regionale Unterschiede gibt, geht die Omicron-Welle vielerorts schnell zurück. In New York sank die durchschnittliche tägliche Fallrate von sieben Tagen in weniger als zwei Wochen von einem Höchststand von 40.000 am 8. Januar auf weniger als 22.500, so die New York Times.

Omicron hat einen glänzenden Silberstreifen. Eine große Studie, die omicron mit der Delta-Variante vergleicht, ergab, dass omicron 90 % weniger tödlich ist, zu 70 % kürzeren Krankenhausaufenthalten führt, mit 75 % geringerer Wahrscheinlichkeit zu einer Einweisung auf die Intensivstation führt und unter den untersuchten omicron-Patienten kein einziger Fall mechanisch erforderlich war Belüftung.

COVID ist hier, um zu bleiben. Niemand ist absolut sicher. Impfstoffe sind unvollkommen. Die Pandemie ist jedoch vorbei.

Es ist an der Zeit, den wirtschaftlichen Schaden anzugehen, der durch die vollständige Schließung der Wirtschaft als Reaktion auf COVID verursacht wurde. Viele Beobachter, darunter auch dieser Autor, äußerten zunächst erhebliche Vorbehalte gegen die Schließung.

Die schlimmste wirtschaftliche Folge des Shutdowns ist die Inflation, die mit der Wiedereröffnung einherging. Sie erreichte letztes Jahr 7 %, ein 39-Jahres-Hoch. Lebensmittel und Energie stiegen um 6,6 % bzw. alarmierende 29,3 %. Die Gaspreise stiegen um 49,5 %. Was für ein Schlag für amerikanische Familien.

Energie ist ein Bestandteil nahezu aller Wirtschaftszweige. Die Senkung der Energiekosten ist von entscheidender Bedeutung und sollte einfach sein. Öl und Gas unterliegen sehr stark dem Gesetz von Angebot und Nachfrage.

Die Vereinigten Staaten haben sich in den letzten anderthalb Jahrzehnten zum Weltmarktführer in der Ölförderung entwickelt. Ein starkes Angebot hielt die US-Energiepreise gedämpft.

Der zusätzliche Vorteil dieses Vorstoßes war und bleibt eine erhebliche Reduzierung der Treibhausgasemissionen in den Vereinigten Staaten. Seit mehr als einem Jahrzehnt sind die Emissionen in den USA in absoluten Zahlen zurückgegangen, da Erdgas Kohle ersetzt hat, die doppelt so viele Treibhausgase ausstößt.

Die Biden-Regierung schloss das Keystone-Pipeline-Projekt, wodurch ein erheblicher Anstieg der globalen Ölversorgung verhindert wurde, und überließ es anderen Ländern, mehr Kohle am Rande zu verwenden. Es sollte die Pipeline wieder zulassen. Unsere europäischen Verbündeten fördern Öl, und Erdgas steht kurz vor der Genehmigung als grüne Energieinvestition.

Beschäftigung ist ein weiterer kritischer Bereich. Die US-Belegschaft schrumpfte während des Shutdowns erheblich. Sie liegt immer noch um 2,2 Millionen unter dem Niveau vor der Pandemie. Generell kann eine Wirtschaft nur wachsen, wenn die Erwerbsbevölkerung zunimmt. Während der Pandemie wurden Leistungen an Arbeitslose gezahlt. Jetzt sollten die Anreize ausgeweitet werden, um Menschen zu ermutigen, Jobs anzunehmen.

Ein weiteres Problem ist die illegale Einwanderung. Obwohl dies keine Folge der Pandemie ist, hat die illegale Einwanderung an der Südgrenze mit schätzungsweise 2,1 Millionen Menschen, die im Jahr 2021 unter Biden die Grenze überqueren, krisenhafte Ausmaße angenommen. Illegale Einwanderung ist auf eine fast völlig unbemerkte Weise äußerst kostspielig, wobei ihre wahren Kosten durch parteiische Falschdarstellungen verloren gehen.

Ein alternativer, neutraler Maßstab könnten Deutschlands Kosten für die rund eine Million Einwanderer sein, die hauptsächlich aus dem Nahen Osten im Jahr 2015 aufgenommen wurden. Deutschland hat die Kosten sorgfältig verfolgt. Obwohl das deutsche System und die Erfahrungen nicht genau mit unseren vergleichbar sind, bieten sie einen vernünftigen Anhaltspunkt für das allgemeine Kostenniveau.

Im Jahr 2015 beliefen sich die geschätzten Kosten für Deutschland auf 22,5 Milliarden US-Dollar; im Jahr 2016 23,6 Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2017 prognostizierte die Regierung für 2017 bis 2020 Kosten in Höhe von 77,6 Milliarden US-Dollar, was die Sechsjahressumme auf rund 125 Milliarden US-Dollar bringt.

Nach dieser Benchmark würden die Kosten des Missmanagements der Grenze durch die Biden-Regierung im vergangenen Jahr 250 Milliarden US-Dollar übersteigen.

Bundesgerichte haben Biden gezwungen, die Politik der vorherigen Regierung wieder einzuführen, die die illegale Einwanderung auf rund 400.000 im Jahr 2020 reduzierte. Jetzt legt er Berufung beim Obersten Gerichtshof ein. Er sollte seine Berufung fallen lassen.

Stimmen Sie dieser empfohlenen Energie-, Beschäftigungs- und Einwanderungspolitik zu oder nicht zu, aber akzeptieren Sie die Notwendigkeit, den Fokus von der Pandemie, die hinter uns liegt, auf die enormen wirtschaftlichen Herausforderungen zu verlagern, die uns erwarten.

Die Staatsverschuldung stieg um 5,3 Billionen Dollar oder mehr als 30 % von 17,4 Billionen Dollar auf 22,7 Billionen Dollar, ein Betrag, der fast dem US-BIP entspricht. Mit steigenden Zinsen werden diese Schulden deutlich teurer.

Wir müssen Strategien entwickeln, um die Wirtschaftstätigkeit zu maximieren und zu optimieren.

Red Jahncke ist der Vorsitzende von The Townsend Group Intl, LLC und ein regelmäßiger Mitarbeiter.