Die Eröffnungsfeier war spektakulär, aber noch nie hatte der Sport einen so großen Korb mit schmutziger Wäsche

Home » Die Eröffnungsfeier war spektakulär, aber noch nie hatte der Sport einen so großen Korb mit schmutziger Wäsche

Unter den Explosionen von Tausenden von Feuerwerkskörpern und anderen Quellen heißer Luft wurden diese 24. und unruhigsten Olympischen Winterspiele am Freitagabend für eröffnet erklärt.

Wenn man es den chinesischen Veranstaltern zugute halten muss, wenn man sich noch dazu verpflichtet fühlt, dann wissen sie sicher, wie man eine Show auf die Beine stellt.

Ob Sie das, was wir am Vorabend dieser Spiele im Bird’s Nest Stadium von vereinten Gemeinschaften und globaler Einheit gesehen haben, wirklich angenommen haben, hängt natürlich von Ihrer Meinung zu den größeren Bildern ab.

Die Fahnenträger Dave Ryding und Eve Muirhead führen das Team GB im Pekinger Nationalstadion an

Und wie viel Sie schlucken können. Sicherlich ist den Chinesen das Szenario gelungen, das sie so spielen wollten.

In Bezug auf Pyrotechnik und choreografierten Tanz und Smaltz war es nahezu perfekt – wirklich ein spektakuläres visuelles Spektakel.

Aber für den Geschmack? Durch Unverschämtheit? Mein Gott, diese Leute vom Internationalen Olympischen Komitee und Peking 2022 hatten mehr Front als die Große Mauer.

Das einzige wissenswerte Detail an dieser Stelle ist vielleicht, dass sie zwei chinesische Athleten mit einer Fackel hinauf zum Kessel schickten, als alles gesagt und nach zwei Stunden fast alles getan war.

Eine von ihnen war eine Langläuferin namens Dinigeer Yilamujiang, eine Uigurin aus Xinjiang. Zur Hölle, sie haben sogar seine entzückte Familie gefilmt.

Die 24. Auflage der Olympischen Winterspiele wurde am Freitagabend für eröffnet erklärt

Die 24. Auflage der Olympischen Winterspiele wurde am Freitagabend für eröffnet erklärt

Was für diejenigen, die den Wasserfall erfunden haben, zweifellos sehr schlau war. An andere Uiguren und andere Familien höchstwahrscheinlich nicht. Wir haben letzte Woche auf diesen Seiten Behauptungen über eine Million uigurischer und türkischer Muslime in „Umerziehungs“-Lagern gehört. Erschreckende Berichte über Folter, Sterilisation, Gruppenvergewaltigungen und Verschwindenlassen unter dem Deckmantel des Anti-Extremismus.

Uns wird gesagt, dass Tausende von Familienmitgliedern im Ausland seit 2017 unbeantwortet klingeln. Aus Tibet und Hongkong und der brutalen Unterdrückung durch die chinesische Regierung. Von „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ heißt es in der Detailansicht von Human Rights Watch. Sie nennen eine Olympiade auf solch blutigem Boden „Sportwäsche“.

Diejenigen, die dieses schreckliche Thema wirklich kennen, haben das Gefühl, dass sich die Menschenrechtssituation in China in den 14 Jahren seit der Austragung der Sommerspiele 2008 in derselben Stadt erheblich verschlechtert hat.

Zu dieser Zeit waren die wichtigsten Wolken in der Region Smog; Die Wolke über diesem kühleren Produkt ist wesentlich dunkler, gemeiner und gruseliger. Mit einem Zittern in der Stimme sagte Rahima Mahmut vom World Uyghur Congress dieser Zeitung, dass das unerhörte Versehen, das die Wiederholung der Berliner Spiele von 1936 ermöglichte, für alle sichtbar sei.

Die Weird and Wonderful Winter Olympics verschmelzen sportliche Höchstleistungen mit entzückendem Geschichtenerzählen

Die Weird and Wonderful Winter Olympics verschmelzen sportliche Höchstleistungen mit entzückendem Geschichtenerzählen

Was nicht heißt, dass wir den Sport, den wir in den nächsten vierzehn Tagen sehen werden, nicht genießen sollten, sondern dass wir dabei in die richtige Richtung schauen und gegen alle Vernunft auf bessere Entscheidungen aus der Hand dieser blinden Augen hoffen sollten Possenreißer an das IOC in der Zukunft.

Wie immer wird uns der Sport auf die seltsame, wunderbare und ungewohnte Art und Weise begeistern, die die Olympischen Winterspiele oft tun können. Ähnlich wie sein wärmerer Cousin wird es Sie mit seiner konkurrenzlosen Fähigkeit überzeugen, sportliche Höchstleistungen mit entzückendem Geschichtenerzählen zu verbinden.

Betrachten Sie einige von denen hinter den 91 Flaggen, die am Freitag marschierten. Da waren die Jamaikaner und ihr Bobteam, die den Erinnerungen an einen alten Film neues Leben einhauchten.

Hier ist ein lustiges: Ihr Fahrer, Shanwayne Stephens, übte in Peterborough während der ersten Sperrung und improvisierte, als er den Mini Cooper ihres Verlobten schob.

Das Internationale Olympische Komitee wurde für die Vergabe der Spiele an China kritisiert

Das Internationale Olympische Komitee wurde für die Vergabe der Spiele an China kritisiert

Als er nach der Parade seinen Platz im Stadion einnahm, gesellte sich bald Richardson Viano, ein Skifahrer aus Haiti, zu ihm. Mit der Zeit wurden sie von Nathan Crumpton, dem Typen aus Amerikanisch-Samoa, begleitet.

Er war halbnackt und mit Öl beschmiert auf den Knien gegangen; Am Montag wird er auf einem Skeleton-Schlitten eine Strecke in Yanqing hinunterrasen. Riesen und kleinere können das gleiche wiegen.

Wie üblich würde man erwarten, dass die Norweger und Deutschen dominieren, vielleicht mit dem Klang von 30 oder mehr Medaillen.

Und irgendwo zwischen den Verfolgern werden wir britische Athleten auf unbekanntem Terrain sehen. Für das Team GB wären fünf ausgezeichnet, sechs ein Rekord.

Einer ihrer besten, Dave Ryding, ist ein Juwel. Sein Vater verkaufte Damenunterwäsche an einem Marktstand und der Weltcup-Siegerjunge verfolgt seinen Traum, das Slalom-Podium bei einem Trockenlauf in Pendle zu erreichen.

Wer weiß, was im Zeitalter von Covid-Positiven und tränenreichen Social-Media-Videos von schrecklich glücklichen Athleten auf dem Kunstschnee passieren wird?

Die Fackelträger Dinigeer Yilamujiang (links) und Jiawen Zhao bei der Eröffnungszeremonie

Die Fackelträger Dinigeer Yilamujiang (links) und Jiawen Zhao bei der Eröffnungszeremonie

Wer kann sagen, wohin die Karten in den nächsten zwei Wochen fallen werden und ob der streng geschlossene Kreislauf von Peking 2022 die darin befindlichen Personen weiterhin ersticken wird. Es gibt bereits Beschwerden, dass dies eines der logistisch chaotischsten Spiele seit Atlanta 1996 werden könnte.

Im Schema der Dinge ist es von unbedeutender Bedeutung. All dies ist, auch wenn Sport die beste Nebensache ist.

Aber ein größerer Deal wird hier befürwortet und ermöglicht, wenn IOC-Präsident Thomas Bach sagt, die Spiele seien jenseits von „politischen Auseinandersetzungen“. Als ob eine Ameise jemals einen sinnvollen Streit mit einer Lupe führen könnte.

Als Bach damit fertig war, ihm den Rücken zu klopfen, übergab er dem chinesischen Führer Xi Jinping, um alles für offen zu erklären, und ein Uigure zündete die Flamme an, alles vor den Augen von Wladimir Putin. Einen so großen Wäschekorb hatte Sport noch nie.