Die IATA fordert die Regierungen auf, die Lockerung der Reisebeschränkungen zu beschleunigen

Home » Die IATA fordert die Regierungen auf, die Lockerung der Reisebeschränkungen zu beschleunigen

Die International Air Transport Association (IATA) hat die Regierungen aufgefordert, die Lockerung der Reisebeschränkungen zu beschleunigen, da sich Covid-19 weiter von einer Pandemie zu einer endemischen Entwicklung entwickelt.

Die IATA hat die Beseitigung aller Reisehindernisse (einschließlich Quarantäne und Tests) für Personen gefordert, die vollständig mit einem von der WHO zugelassenen Impfstoff geimpft sind, um ungeimpften Reisenden quarantänefreie Reisen mit einem negativen Ergebnis des Antigentests vor der Abreise zu ermöglichen, sagte Trade Arabia am Samstag .

„Angesichts der Erfahrung mit der Omicron-Variante gibt es immer mehr wissenschaftliche Beweise und Meinungen, die sich gegen die Ausrichtung von Beschränkungen und Länderverboten auf Reisende richten, um die Ausbreitung von Covid-19 zu kontrollieren“, sagte Willie Walsh, Generaldirektor der IATA.

„Die Maßnahmen haben nicht gewirkt. Heute ist Omicron in allen Regionen der Welt präsent. Deshalb erhöhen Reisen bis auf ganz wenige Ausnahmen das Risiko für die Allgemeinbevölkerung nicht. Die Milliardenausgaben für das Testen von Reisenden wären viel effektiver wenn es der Verteilung von Impfstoffen oder der Stärkung der Gesundheitssysteme zugewiesen wird“, fügte er hinzu.

Eine kürzlich veröffentlichte Studie von Oxera und Edge Health zeigte die minimalen Auswirkungen von Reisebeschränkungen auf die Kontrolle der Verbreitung von Omicron.

Die Studie ergab, dass, wenn die zusätzlichen Omicron-Maßnahmen des Vereinigten Königreichs seit Anfang November (vor der Identifizierung der Variante) in Kraft gewesen wären, der Höhepunkt der Welle mit 3 % weniger Fällen um nur fünf Tage verzögert worden wäre.

„Obwohl die Studie spezifisch für Großbritannien ist, ist klar, dass Reisebeschränkungen in allen Teilen der Welt wenig Einfluss auf die Verbreitung von Covid-19 hatten, einschließlich der Omicron-Variante. Großbritannien, Frankreich und die Schweiz haben dies erkannt und sind es auch die ersten, die mit der Aufhebung von Reisemaßnahmen beginnen. Weitere Regierungen müssen ihrem Beispiel folgen. Die Beschleunigung der Aufhebung von Reisebeschränkungen wird ein wichtiger Schritt sein, um mit dem Virus zu leben“, sagte Walsh.

Letzte Woche bestätigte der Notfallausschuss der WHO seine Empfehlung, „internationale Reiseverbote aufzuheben oder zu lockern, da sie keinen Mehrwert bringen und weiterhin zu den wirtschaftlichen und sozialen Belastungen beitragen, unter denen die Staaten leiden.

Das Scheitern der Reisebeschränkungen, die nach der Entdeckung und Meldung der Omicron-Variante eingeführt wurden, um ihre internationale Verbreitung zu begrenzen, zeigt die Unwirksamkeit solcher Maßnahmen im Laufe der Zeit.“