Die Kälte lässt den Schall reisen

Home » Die Kälte lässt den Schall reisen
Öffentliche Angelegenheiten der Fort Stewart Garnison
Ein M1A2-Kampfpanzer der 2. Bn., 7. IR, 1. ABCT, 3. ID feuert am 1. Februar eine Kalibrierungsrunde auf Red Cloud Range-Foxtrot auf Fort Stewart ab. Das kalte Wetter in letzter Zeit hat dazu geführt, dass sich das Geräusch des Antriebs weiter ausbreitet, was zu einer Zunahme von Lärmbeschwerden geführt hat.

hier ist der Boom: kalte Temperatur lässt den Schall reisen

Wenn Sie in den letzten Wochen keine Ohrstöpsel getragen haben, haben Sie wahrscheinlich einige Booms aus Fort Stewart gehört.

Mit allen fünf Brigaden der 3. Infanteriedivision zu Hause und dem kalten Wetter war der Lärm weiter als normal zu hören.

Die jüngsten Sperrfeuer stammen vom 1st Armored Brigade Combat Team, das Routinefeuer durchführt. Und in den kommenden Monaten wird hier die 2nd Armored Brigade Combat Team auf die Schießplätze gehen.

Angesichts des zunehmenden Lärms könnten sich viele Leute fragen, was in Fort Stewart vor sich geht, sagte Lt. Col. George Morris, Kommandant von Fort Stewart 2. Bataillon, 1. ABCT, 7. Infanterieregiment.

„In Fort Stewart wird gerade viel geschossen, und man kann es fühlen und im Hintergrund hören“, sagte Morris. „Aber es ist absolut notwendig, dass unsere Soldaten Vertrauen in ihr Waffensystem haben und tödliche Mittel auf Ziele einsetzen können. Du musst immer bereit sein. »

Das Wetter spielt eine große Rolle dabei, wo und wann Lärm zu hören ist, sagte Jim Pearson, Leiter der Ausbildungsabteilung der Abteilung für Pläne, Ausbildung, Mobilisierung und Sicherheit.

„Lärmexperten sagen uns, dass sich Lärm weiter ausbreitet, wenn es kalt und die Luft dichter ist“, sagte Pearson. „Ein bedeckter Himmel erhöht auch das Rauschen.“

Für 2-7 Infanterie-Tanker hat das Schießen mit individuellen Panzerübungen gerade erst begonnen, sagte Morris. Die nächsten Schritte sind Zug- und Kompanieartillerie, die in einer großen Manövertruppenformation gipfelt.

„Panzergeschütze sind für uns eine Zertifizierung dieser Panzerbesatzungen, um Kampfhandlungen sicher durchführen zu können und tödliche und fachkundige zusammenhängende Panzer zu sein“, sagte Morris.

Der Realismus der praktischen Artillerie ist unübertroffen von allem, was ein Simulator bieten kann, sagte Morris. Die Geräusche, Gerüche und Vibrationen beim Abfeuern von scharfer Munition sind lebenswichtig. Es ermöglicht der Panzerbesatzung auch, sich unter kampfähnlicheren Bedingungen zu bewegen und zu kommunizieren.

„Für diese Besatzungsmitglieder ist es sehr wichtig, Ziele in einiger Entfernung von ihrem Standort mit scharfer Munition zu finden und anzugreifen“, sagte er. „Es gibt nichts Schöneres, als im Turm eines Panzers zu sitzen und zuzusehen, wie eine 120-Millimeter-Granate neben Ihnen explodiert und dieses große Panzerrohr herumhüpft und das Fahrzeug erschüttert.

„Dies sind präzise Waffensysteme, und die Kommunikation in diesem Turm zu bewegen, erfordert Übung. Genauso wie wir es in der Simulation tun, müssen Sie hier raus und live schießen, um tödlich zu sein und uns zu vertrauen, dass diese Tanker in der Lage sind, das zu schießen, was sie sehen.

In der Lage zu sein, Ziele bei allen Lichtverhältnissen zu sehen, ist unerlässlich, sagte Morris, Tag und Nacht. Night Firing bringt Panzerfahrern bei, wie man unter diesen dunklen Bedingungen tödlich ist, indem man durch Gelände schießt und manövriert, das anders aussieht, wenn die Lichter ausgeschaltet sind.

„Wir müssen die ganze Zeit kampfbereit sein“, sagte Morris. „Wir müssen in der Lage sein, morgens, abends und abends zu feuern, wann immer wir gerufen werden, denn Krieg ist leider kein 9-to-5-Job.“

Um sicherzustellen, dass die Soldaten ausgebildet und bereit sind, sind die Bereiche in Fort Stewart immer aktiv, sagte Pearson. Ein Zusammenfluss neuer Ausrüstung und die 3. ID, bei der alle Einheiten in Position waren, erhöhten auch den Lärm der Formation.

„Zum ersten Mal seit 15 Jahren trainieren alle fünf Brigaden zu Hause, also bekommen wir per se nichts ‚Neues‘, wir machen einfach mehr“, sagte er.

Laut Pearson werden jedes Jahr etwa 12 Millionen Schuss auf die Schießstände von Fort Stewart abgefeuert. Die Brigaden der 3. DI haben diese Zahl für 2022 bereits stark eingedrückt.

„Einheiten berichteten, im Januar 1.183.852 Schuss abgefeuert zu haben“, sagte er.

Während für diejenigen, die trainieren und die mit der Mission von Fort Stewart vertraut sind, Lärm üblich ist, kann es Zeiten geben, in denen der Lärm zu laut sein kann. Für diese Zeiten gibt es ein Beschwerdeverfahren, sagte Amanda Price, Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit für öffentliche Arbeiten.

„Das Lärmbeschwerdeverfahren ist wichtig, weil es sicherstellt, dass alle Beschwerden angemessen und zeitnah bearbeitet werden“, sagte Price. „Beschwerden werden von der Einrichtung sehr ernst genommen. Fort Stewart-Hunter Army Airfield ist bestrebt, seine hervorragenden Beziehungen zu den umliegenden Gemeinden aufrechtzuerhalten.

Während Fort Stewart-Hunter Army Airfield eine ganzjährige Trainingseinrichtung ist, können die Gemeinden rund um die Anlage damit rechnen, in den nächsten sieben Monaten Trainingslärm zu hören. Die Wertschätzung und Geduld der Gemeinden in Südostgeorgien sind von größter Bedeutung, damit die hier trainierenden Einheiten bei Bedarf auf den Ruf unserer Nation antworten können, sagte Morris.

„Es ist buchstäblich mein zweites Zuhause“, sagte er. „Wir schätzen die Gemeinschaft und das, was wir tun können, und die Ressourcen, die die Gemeinschaft der 3. Infanteriedivision zur Verfügung stellt, sehr, insbesondere hier in Fort Stewart, Georgia. Also vielen Dank für alles, was Sie tun, um uns zu unterstützen, während wir trainieren und manövrieren, um in der Lage zu sein, die Kriege unserer Nation zu führen.