Die Klage der Purdue University behauptet, Google habe Smartphone-Technologie kopiert

Home » Die Klage der Purdue University behauptet, Google habe Smartphone-Technologie kopiert

Das Google-Logo ist am Eingang der Google-Büros in London, Großbritannien, am 18. Januar 2019 abgebildet. REUTERS/Hannah McKay

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

  • Universitätspatent deckt Softwarecode-Reparaturtechnologie ab
  • Beschwerde besagt, dass Google-Ingenieur Code für Android-Software kopiert hat

(Reuters) – Die Purdue Research Foundation der Purdue University hat Google LLC vor einem Bundesgericht in Texas verklagt und behauptet, dass Android-Software zur Beseitigung von Programmierfehlern in Smartphones Teile der Erfindung ihrer Professoren kopiert.

Die Grundlage Anfrage am Dienstag vor dem US-Bezirksgericht für den westlichen Bezirk von Texas wegen Lizenzgebühren und einer nicht genannten Schadenssumme wegen angeblicher vorsätzlicher Patentverletzung durch Google.

Die Beschwerde besagt, dass zwei Professoren und zwei Studenten der West Lafayette University in Indiana die patentierte Technologie erfunden haben, die Softwareprogrammierungsfehler erkennt, die die Energieverwaltung eines Mobilgeräts beeinträchtigen könnten.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Purdue sagte, nachdem ein Google-Ingenieur 2012 in einem Android-Forum über einen der Professoren gepostet hatte, fand ein anderer Google-Ingenieur den durchgesickerten Code der Erfinder und integrierte ihn in die Android-Software.

Purdue erhielt das Patent im Jahr 2019. Die Universität sagte, sie habe Google im vergangenen August eine Verletzungsmitteilung geschickt, aber das Unternehmen verwendet weiterhin den patentierten Code.

Ein Purdue-Sprecher sagte in einer Erklärung am Mittwoch, dass die Forschungsstiftung seit Wochen versucht habe, sich mit Google zu treffen, aber das Unternehmen habe „angemessene Bedingungen“ für ein Treffen abgelehnt.

Der Sprecher sagte, Google habe mehrere weitere Purdue-Patente verletzt, und die Schule werde ihre Beschwerde ändern, um sie hinzuzufügen, wenn Google „sich weiterhin weigert, eine Lizenz auszuhandeln“.

Google-Sprecher José Castañeda sagte am Mittwoch, das Unternehmen entwickle seine Produkte unabhängig, prüfe die Beschwerde und werde sich „mit Nachdruck“ wehren.

Der Fall ist Purdue Research Foundation v. Google LLC, US-Bezirksgericht für den westlichen Bezirk von Texas, Nr. 6:22-cv-00119.

Für Purdue: Michael Shore und Alfonso Chan von Shore Chan, Mark Siegmund von Steckler Wayne Cochran Cherry

Für Google: n/a

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.