Die NASA gibt einen neuen wissenschaftlichen Missionsplan für das James-Webb-Weltraumteleskop bekannt

Home » Die NASA gibt einen neuen wissenschaftlichen Missionsplan für das James-Webb-Weltraumteleskop bekannt

das James-Webb-Weltraumteleskop begann mit einer fünfjährigen Mission – aber dank eines nahezu fehlerfreien Starts kann das Teleskop möglicherweise noch viel, viel länger Wissenschaft betreiben.

Das kolossale Teleskop, das am frühen Weihnachtsmorgen vom Raumfahrtzentrum Guayana in der Nähe von Kourou, Französisch-Guayana, gestartet wurde, hat die Mission, das zu ändern, was wir über den Kosmos wissen. Derzeit hat es seinen letzten Punkt der Umlaufbahn 1 Million Kilometer von der Erde entfernt erreicht. Am Montag führte das Teleskop ein kritisches Manöver durch, um dorthin zu gelangen.

Das James-Webb-Weltraumteleskop wurde mit 300 Kilogramm Treibstoff an Bord seiner Oberstufe gestartet – genug, um das Teleskop im Wesentlichen an einem Punkt namens Lagrange Point 2 (L2) zu parken – einer Position im Weltraum, an der die Anziehungskraft zweier großer Himmelskörper herrscht (die Sonne und die Erde) halten ein drittes, kleineres Objekt (das Webb) an Ort und Stelle. Am Montag führte das Teleskop ein kritisches Manöver durch, um sich dort zu lokalisieren Die ESA hat bestätigt.

Alles musste perfekt laufen, damit das Raumschiff diesen Punkt erreichen konnte – und entsprechend Mike MenzelAls Mission Systems Engineer der NASA für das James-Webb-Weltraumteleskop tat er all dies und noch mehr – und verlängerte die Lebensdauer des Raumfahrzeugs um Jahrzehnte.

„Während unserer Missionsplanung gingen wir von Startfehlern im schlimmsten Fall sowie im schlimmsten Fall (Korrektur während des Kurses) und Ausführung aus, was zu einer Treibstoffzulage von 146 Kilogramm für diese Manöver führte“, sagte Meznel. Umkehren.

Aber am Ende verbrauchte das Handwerk nur 32 % davon.

„Dieses zusätzliche Treibmittel kann jetzt für wissenschaftliche Missionsoperationen verwendet werden, was derzeit eine Lebensdauer des Treibmittels von mehr als 20 Jahren bedeuten könnte, wenn alle verbleibenden Aktivitäten nach Plan fortgesetzt werden.“ sagte Meznel.

Ein Foto vom Start von JWST am 25. Dezember 2021.NASA/Getty Images Nachrichten/Getty Images

Das James-Webb-Weltraumteleskop: Erweiterte Missionsziele

Das James-Webb-Weltraumteleskop ist ein großes Infrarotteleskop, das entwickelt wurde, um eine Vielzahl von Objekten im Weltraum zu scannen.

Das Teleskop, an dem seit Jahrzehnten gearbeitet wird, wird ferne Exoplaneten beobachten, die an ihren Wirtssternen vorbeifliegen und verräterische atmosphärische Hinweise für Webb ausatmen, die uns helfen könnten, Leben jenseits der Erde zu finden.

Es wird auch in die ersten Galaxien blicken, die das Universum erleuchteten, und in unser heimisches Sonnensystem blicken, um uns neue Informationen über weniger erforschte Planeten und Zwergplaneten wie Pluto zu liefern.

Das Zielfernrohr wird auch dem Event Horizon Telescope helfen, das riesige Schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie zu verstehen … und vieles mehr.

Mit anderen Worten, er wird seinen Spiegel mit einem Durchmesser von 6,5 Metern (21 Fuß) verwenden, um dabei zu helfen, die Ursprünge des Lebens und die Geburt des Universums aufzudecken.

Die NASA gab dem Teleskop ursprünglich eine fünfjährige Mission, die sie immer noch auf dem Papier hat. Erste Prognosen gehen von einer Brennstofflebensdauer von bis zu 10 Jahren aus, aber die neuesten Prognosen zeigen, dass das Teleskop möglicherweise mehr als zwei Jahrzehnte halten könnte.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein NASA-Raumschiff seine ursprüngliche Lebensdauer weit überdauert. Der Rover Curiosity hatte ursprünglich eine zweijährige Mission, wird aber bald sein erstes Jahrzehnt auf dem Mars absolvieren. Die Cassini-Mission sollte eine dreijährige Mission haben, als sie 2004 bei Saturn ankam – aber stattdessen dauerte es 13 Jahre, um das System bis ins kleinste Detail zu untersuchen, bevor der niedrige Treibstoffverbrauch die NASA dazu veranlasste, es absichtlich auf dem Ringplaneten zum Absturz zu bringen.

Dann gibt es noch Voyager 1 und 2, die dank cleverer Technik aus den 1970er Jahren, die es NASA-Wissenschaftlern am Boden ermöglichte, leistungsstarke Instrumente auszuschalten, wenn sie nicht mehr benötigt wurden, 45 Jahre im Weltraum überlebten, wodurch die Missionen über ihren grundlegenden Planeten hinaus erweitert wurden Vorbeiflüge. bei der Kartierung des interstellaren Raums.

Der bisherige Erfolg des Webb bedeutet, dass wir uns auf zwei Jahrzehnte Sichtungen freuen können, wenn nicht sogar noch länger. Obwohl es einige Monate dauern wird, bis es voll funktionsfähig und bereit ist, atemberaubende wissenschaftliche Arbeit zu leisten, ist das jetzt nur ein Bruchteil seiner Lebensdauer. Es wird dem Club der größten Missionen der NASA beitreten, um uns jahrzehntelang erstaunliche Entdeckungen zu bringen.