Die Tuskegee University erhält ein Stipendium in Höhe von 2 Millionen US-Dollar von der National Science Foundation

Home » Die Tuskegee University erhält ein Stipendium in Höhe von 2 Millionen US-Dollar von der National Science Foundation

20. Januar 2022

(Von links nach rechts): Dr. Vijay Rangari (PI), Co-PI: Dr. Jeelani, Zainuddin, Abebe und Qazi

Kontakt: Kawana McGough, Büro für Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

Die Tuskegee University erhielt von der National Science Foundation (NSF) ein fünfjähriges Stipendium in Höhe von 2 Millionen US-Dollar, um die nächste Generation von MINT-Absolventen in nachhaltigen Verpackungsmaterialien auszubilden. Dieses Forschungspraktikumsstipendium der National Science Foundation (NRT) an der Tuskegee University wird ein multidisziplinäres Praktikum in nachhaltigen Nanobiomaterialien einrichten. Dieses Projekt ist eine Partnerschaft zwischen drei Promotionsprogrammen zur Entwicklung innovativer nachhaltiger Biomaterialien für biologisch abbaubare Verpackungssysteme, einschließlich biomedizinischer und Lebensmittelverpackungen. Das Projekt sieht die Ausbildung von 40 Doktoranden vor: zehn aus dem Masterstudiengang und 30 aus dem Doktorandenprogramm innerhalb der Abteilung für Materialwissenschaft und Werkstofftechnik, Integrative Biowissenschaften und Integrative Pathobiologie.

Dr. Vijaya Rangari, Professor am Department of Materials Science and Engineering und Hauptforscher des Stipendiums, erklärt, dass Verpackungsmaterialien der aktuellen Generation aus Polymerverbundstoffen bestehen, die aus Erdölquellen gewonnen werden.

„Diese Materialien sind nicht abbaubar und landen entweder auf Mülldeponien oder werden verbrannt, wobei giftige Gase freigesetzt werden, und pflanzliche Produkte, abbaubare Fasern und Biopolymere“, erklärte Rangari.

Praktikanten forschen in folgenden Bereichen: Synthese von Nanopartikeln auf Calcium- und Silikabasis aus Restressourcen wie Knochenasche, Fischschuppen, Eiern und Schalen. Antimikrobielle Funktionalisierung von Nanopartikeln und kurzen Pflanzenfasern durch grüne Synthesemethoden. Darüber hinaus lernen die Studierenden die strukturelle, morphologische und spektrale Charakterisierung von Nanopartikeln im Rohzustand, die Herstellung von antimikrobiellen Polymerverpackungsfolien unter Verwendung von geblasenen Polymerfolien, 3D-Druck und Lösungsgießen. Das Projekt wird auch die Untersuchung der nanomechanischen, strukturellen, morphologischen und thermischen Charakterisierung von hergestellten Polymer-Verbundfolien und Untersuchungen der antimikrobiellen Hemmung, des Produktdesigns, des Prototyping, der biologischen Abbaubarkeit und der kommerziellen Durchführbarkeit unterstützen. Das von den Auszubildenden erworbene Wissen und die Ausbildung werden schließlich zu modernen Konstruktions- und Herstellungsmethoden führen.

„Durch dieses Stipendium werden unsere Absolventen dazu beitragen, die dringend benötigte Diversität in die Spitzentechnologie-Arbeitskräfte des Landes zu bringen. Es wird auch erwartet, dass das Wissen, das Studenten durch ihre Beteiligung an neuen Forschungsbereichen gewinnen, die durch dieses Stipendium entwickelt wurden, schließlich zu modernem Design und moderner Fertigung führen wird Methoden, die durchaus zu patentierbaren Verfahren für die Herstellung von biologisch abbaubaren Verpackungspolymer-Verbundwerkstoffen für verschiedene Anwendungen in der Lebensmittel- und biomedizinischen Industrie führen könnten“, sagte er zur Weiterverfolgung.

Die NRT-Bemühungen in Tuskegee werden viele Absolventen von Minderheiten hervorbringen, darunter eine beträchtliche Anzahl weiblicher Doktoranden. MINT-Abschlüsse. Ein Schwerpunkt des Praktikums umfasst die Unterstützung der Fakultät und die Ausbildung von Mentoren für Praktikanten und die Bereitstellung von Mentoring-Möglichkeiten für Praktikanten. Diese Absolventen werden zu hervorragenden Vorbildern für viele junge Studenten und helfen, die dringend benötigte Diversität für die fortschrittlichen technologischen Arbeitskräfte des Landes im Bereich nachhaltiger Nanobiomaterialien zu schaffen.

„Dieses Stipendium wird es der Tuskegee University ermöglichen, die Zahl der afroamerikanischen Doktoranden in Materialwissenschaft und -technik deutlich zu erhöhen und ihre Führungsrolle bei diesen Bemühungen zu behaupten“, sagte Dr das Forschungsteam. Mitglied.

Die Beteiligung des Stipendiums umfasst auch Dr. Shaik Zainuddin, Associate Professor, Department of Materials Science and Engineering; Dr. Woubit Abebe, Professor in der Abteilung für Pathobiologie; Dr. Desmond Mortley, Forschungsprofessor, Pflanzen- und Bodenwissenschaften; Dr. Byungjin Min, außerordentlicher Professor für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften, Dr. Maria Calhoun, außerordentliche Professorin in der Fakultät für Maschinenbau, und Dr. Temesgen Samuel, stellvertretender Dekan für Forschung und fortgeschrittene Studien, College of Vet Med und PD, Center für biomedizinische Forschung/RCMI.