Die US-Luftfahrtbehörde FAA sieht aufgrund von Sicherheitsbedenken „minimale Unterbrechungen“ des Flugverkehrs durch 5G

Home » Die US-Luftfahrtbehörde FAA sieht aufgrund von Sicherheitsbedenken „minimale Unterbrechungen“ des Flugverkehrs durch 5G

Steve Dickson, Administrator der Federal Aviation Administration, spricht während einer Pressekonferenz vor dem Start, als eine SpaceX Falcon 9-Rakete bereit ist, vier Astronauten auf die erste kommerzielle Mission der NASA im Kennedy Space Center in Cape Canaveral, Florida, USA, am 13. November zu befördern , 2020 .REUTERS/Joe Skipper/Dateifoto

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

WASHINGTON, 2. Februar (Reuters) – Die Federal Aviation Administration (FAA) ist zuversichtlich, dass Bedenken hinsichtlich der Flugsicherheit im Zusammenhang mit der Einführung des 5G-C-Bands „sicher und mit minimalen Unterbrechungen“ angegangen werden, sagte die Federal Aviation Authority am Donnerstag FAA-Chef in die USA Gesetzgeber, laut Zeugenaussagen von Reuters.

FAA-Administrator Steve Dickson wird einem Unterausschuss für Transport und Infrastruktur des Repräsentantenhauses mitteilen, dass die FAA in den kommenden Wochen die Testdaten verwenden wird, um „den weiteren Einsatz von 5G sicher zu ermöglichen“.

Die Luftfahrtindustrie und die FAA haben davor gewarnt, dass 5G-Störungen empfindliche Flugzeugelektronik wie Funkhöhenmesser beeinträchtigen können.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Dickson, ein Pilot, bemerkte, dass Funkhöhenmesser eines der wichtigsten Teile der Sicherheitsausrüstung an Bord eines Flugzeugs sind und bei Landungen mit geringer Sicht verwendet werden.

„Schädliche Eingriffe in eines dieser Systeme können katastrophale Folgen haben“, heißt es in Dicksons Zeugenaussage. „Es gibt kein Szenario, in dem schädliche Interferenzen aus Sicherheitssicht akzeptabel sind.“

Am 17. Januar warnten die Vorstandsvorsitzenden der Fluggesellschaften vor einer bevorstehenden „katastrophalen“ Luftkrise, die aufgrund der Einführung von 5G fast den gesamten Verkehr zum Erliegen bringen könnte.

Stunden vor dem geplanten Rollout am 19. Januar haben Verizon (VZ.N) und AT&T (TN) vereinbart, den Rollout von etwa 510 5G-Mobilfunkmasten in der Nähe von Flughäfen zu verschieben. Weiterlesen

Die Verzögerung hielt Dutzende von Ländern nicht davon ab, Flüge in die Vereinigten Staaten zu stornieren, und warf ein schlechtes Licht auf das US-Regulierungssystem.

„Während einige Flüge von den erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen in 5G-Einsatzgebieten betroffen waren, wurden erhebliche Störungen des Luftverkehrssystems vermieden“, sagte Dickson in seiner Aussage.

Peter DeFazio, Vorsitzender des House Transportation and Infrastructure Committee, sagte in einer vor der Anhörung veröffentlichten schriftlichen Erklärung, dass die jüngsten Ereignisse zeigen, dass „der aktuelle behördenübergreifende Frequenzauktionsprozess abgeschlossen ist

gebrochen.“

DeFazio sagte, dass wichtige Fragen offen bleiben, einschließlich der Frage, wie lange Mobilfunkanbieter Stadtbewohner in der Nähe von Flughäfen fernhalten werden.

Nick Calio, der Airlines for America leitet, sagte in einer schriftlichen Zeugenaussage, dass die 5G-Probleme, mit denen die Luftfahrtindustrie konfrontiert ist, hätten vermieden werden sollen und dass es wahrscheinlich „Jahre“ dauern wird, bis die Probleme dauerhaft gelöst sind.

Die FAA hat 20 Höhenmessermodelle freigegeben und 90 % der kommerziellen US-Flotte für die Landung in Anflügen mit geringer Sicht in Gebieten mit C-Band 5G zugelassen. Weiterlesen

„Wir erkennen an, dass einige Höhenmesser – insbesondere ältere Modelle, die von bestimmten Segmenten der Luftfahrtindustrie verwendet werden – bei Vorhandensein von 5G-Emissionen und -Interferenzen möglicherweise nicht als sicher zugelassen sind und möglicherweise ersetzt werden müssen“, sagte Dickson.

Reuters berichtete am Dienstag, dass Verizon die Genehmigung erhalten habe, etwa 14 % der 500 Türme zu beleuchten, von denen es sich bereit erklärt hatte, sie nicht in der Nähe von Flughäfen aufzustellen. Die FAA plant zukünftige Verbesserungen der Pufferzonen des Flughafens, die die Aktivierung weiterer Türme ermöglichen.

Die Vorsitzende der Federal Communications Commission, Jessica Rosenworcel, wurde eingeladen, konnte aber nicht aussagen. Sie sprach am Mittwoch mit DeFazio und dem Vorsitzenden des Unterausschusses, Rick Larsen, über die Angelegenheit, teilte ihr Büro mit.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von David Shepardson; Redaktion von Leslie Adler und Aurora Ellis

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.