Dr. Sloane zum Fellow der American Association for the Advancement of Science gewählt – School of Medicine News

Home » Dr. Sloane zum Fellow der American Association for the Advancement of Science gewählt – School of Medicine News

Die American Association for the Advancement of Science hat einem Fakultätsmitglied der Wayne State University School of Medicine eine ihrer höchsten Auszeichnungen verliehen.

AAAS, die weltweit größte allgemeine wissenschaftliche Gesellschaft und Herausgeberin der Zeitschriftenfamilie Science, hat Bonnie Sloane, Ph.D., Distinguished Professor und ehemalige Vorsitzende des Department of Pharmacology, zum Mitglied ihrer Class of 2021 Fellows ernannt.

Bonnie Sloane, Ph.D.

Die Wahl zum Mitglied ehrt Mitglieder, die sich durch ihre Bemühungen, die Wissenschaft oder ihre Anwendungen im Dienste der Gesellschaft voranzubringen, unter ihren Kollegen und Kollegen hervorgetan haben.

„Ich bin glücklich und fühle mich geehrt, als Mitglied der AAAS anerkannt worden zu sein. Diese Auszeichnung ist eine Anerkennung der Gemeinschaft, in der ich gearbeitet habe und die mir Unterstützung, Rat und Freundschaft geschenkt hat: Doktoranden der Abteilung für Pharmakologie und Graduiertenkollegs in Krebsbiologie; Postdoktoranden, Gastwissenschaftler und Fulbright- und Fogarty-Stipendiaten; wissenschaftliche Hilfskräfte und Mitarbeiter in unserem Labor; Mitarbeiter des Instituts für Pharmakologie; Kollegen aus den Abteilungen für Grundlagen- und klinische Wissenschaften der School of Medicine und anderen Colleges der Wayne State University; und unseren vielen wissenschaftlichen Kollegen auf der ganzen Welt“, sagte Dr. Sloane, der von 1996 bis 2016 als Direktor für Pharmakologie tätig war.

„Ich möchte insbesondere Dr. Robert Sokol danken, der als Dekan der School of Medicine ein wettbewerbsfähiges internes Upgrade-Programm für Forschungsinstrumente ins Leben gerufen hat. Durch dieses Programm erhielten wir ein konfokales Mikroskop, das die Grundlage unseres Forschungsprogramms und den derzeitigen Kern der Mikroskopie-, Bildgebungs- und Zytometrie-Ressourcen an der Universität darstellte“, fügte sie hinzu.

Dr. Sloane reiht sich in eine legendäre Liste von AAAS-Stipendiaten ein, die bis ins Jahr 1874 zurückreicht und die Bürgerrechtsaktivistin WEB Du Bois, die erfahrene Astronautin Ellen Ochoa, den Nobelpreisträger und ehemaligen Energieminister Steven Chu und die Cons-Admiral of the United States Navy Grace Hopper umfasst, die Co-Autor der COBOL-Programmiersprache und half dabei, den ersten kommerziellen Computer auf den Markt zu bringen.

AAAS-Mitglieder können für den Rang eines Fellows in Betracht gezogen werden, wenn sie von den Lenkungsgruppen der 24 Sektionen der Vereinigung in wissenschaftlichen und technischen Disziplinen, von drei AAAS-Mitglieds-Fellows oder vom Generaldirektor der Vereinigung nominiert werden. Jede Lenkungsgruppe prüft die Nominierungen innerhalb ihrer jeweiligen Sektion und eine endgültige Liste wird an den AAAS-Vorstand weitergeleitet, der über die Gesamtliste abstimmt.

Das Labor von Dr. Sloane interessiert sich seit langem für die Rolle proteolytischer Wege bei der Krebsentstehung und -progression, wobei der Schwerpunkt auf der Progression von präkanzerösen Brusterkrankungen zu invasiven Karzinomen liegt. Seine Forschungsgruppe hat eine Rolle für lysosomale Proteasen, vor allem die Cathepsin-B-Cystein-Protease, und endogene Cystein-Cathepsin-Inhibitoren bei der malignen Progression festgestellt. Sie waren die erste Gruppe, die die molekularen Mechanismen der erhöhten Cathepsin-B-Expression in menschlichen Tumoren aufdeckte und die Bindungspartner identifizierte, die für Veränderungen der Cathepsin-B-Lokalisierung in Tumoren verantwortlich sind. Dies schließt die Assoziation von Cathepsin B mit Zelloberflächen-Caveolae über die direkte Bindung von Procathepsin B an S100A10, p11 oder die leichte Kette des Heterotetramers von Annexin II im Komplex mit der schweren Kette von Annexin II ein.

Die Sloane-Gruppe ist führend in der Anwendung von Live-Cell-Imaging auf Proteasen, um das Potenzial von Proteasen als Biomarker, therapeutische Ziele oder Surrogat-Endpunkte auszuschöpfen. Sie etablierten neue Assays, um die Proteolyse durch lebende menschliche Brustzellen in Echtzeit zu verfolgen, während sie 3D-Strukturen in Matrizen bilden und durch die Matrizen wandern, wodurch die Proteolyse in 4D (3D + Zeit) analysiert wird. Sie verwendeten diese Assays, um die Wechselwirkungen zwischen Brusttumorzellen und tumorassoziierten Zellen zu verfolgen, um zu bestimmen, ob die verschiedenen zellulären Komponenten, aus denen ein Tumor besteht, die Proteolyse verwenden, um ihre Funktionen auszuführen, die Beiträge nicht-zellulärer Komponenten der Tumormikroumgebung zur Tumorproteolyse und Invasion und die Beiträge zellulärer Wechselwirkungen zur Tumorproteolyse und -invasion.