Dug Technology unterzeichnet einen zweijährigen HPC-Vertrag mit der Australian National University

Home » Dug Technology unterzeichnet einen zweijährigen HPC-Vertrag mit der Australian National University

Das Softwareunternehmen Dug Technology festigte seine Position im Hochschulsektor weiter, nachdem es einen Zweijahresvertrag über die Bereitstellung von High Performance Computing (HPC), Speicher- und Schulungsdiensten mit Dug McCloud an der Australian National University (ANU) School of Engineering and Computing unterzeichnet hatte .

Der Vertrag über eine halbe Million Dollar baut auf bestehenden Vereinbarungen auf, die Dug mit der Curtin University of Technology, der University of Western Australia, den australischen katholischen Universitäten und dem Imperial College Technology hat.

„Wir freuen uns, mit Dug McCloud und unseren grünen HPC-Angeboten eine Rolle dabei zu spielen, die wissenschaftlichen Bemühungen von ANU zu stärken und ihnen dabei zu helfen, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen“, sagte Matthew Lamont, Chief Executive Officer von Dug.

„Die McCloud-Plattform ist ideal, um die erweiterten Sicherheits- und Systemintegritätsanforderungen ihrer Forschungsinitiativen zu erfüllen.“

Für das zweite Quartal, das am 31. Dezember 2021 endete, gab Dug Technology bekannt, dass die gesamten externen Kundeneinnahmen 8,36 Millionen US-Dollar betrugen, was einem Rückgang von 3,6 % gegenüber dem Vorquartal von 8,36 Millionen US-Dollar entspricht.

Trotz eines Rückgangs von 10 % im Quartalsvergleich machten die Einnahmen aus dem Dienstleistungsgeschäft mit 5,9 Millionen US-Dollar den größten Teil der Gesamteinnahmen aus. Unterdessen verzeichnete das HPC-as-a-Service-Geschäft, das den kleinsten Teil des Gesamtumsatzes ausmachte, den größten Anstieg von 19 % gegenüber dem Vorquartal auf knapp über 900.000 Dollar.

„Die starke Leistung der HPCaaS-Geschäftssparte im zweiten Quartal des GJ22 setzte sich im dritten Quartal des GJ22 fort, wobei im Januar 2022 Rekordwerte bei der Rechennutzung verzeichnet wurden, was zu einem deutlichen Anstieg der erwarteten Einnahmen für Januar 2022 führt“, so der Unternehmen sagte.

In ähnlicher Weise wuchs auch das Softwaregeschäft von Dug, das den Rest des Gesamtumsatzes ausmachte, im zweiten Quartal um 15 % auf 1,55 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen sagte, dass es im Laufe des Quartals sein Dienstleistungsgeschäft umstrukturiert habe, um die allgemeine Geschäftseffizienz zu verbessern.

„Ziel der Umstrukturierung war es, das Niveau der Fixkosten zu senken, die betriebliche Effizienz zu verbessern und das Unternehmen so zu positionieren, dass es von neuen Geschäftsverbesserungen in der Öl- und Gasindustrie profitieren kann“, erklärt er.

Mit verbesserter Effizienz und Softwarefunktionalität hat Dug die Mitarbeiterzahl im zweiten Quartal reduziert, sagte Dug. Dies führte in den sechs Monaten bis zum 31. Dezember 2022 zu Abfindungs- und Restrukturierungskosten von insgesamt knapp 1 Million US-Dollar.

Das Unternehmen fügte hinzu, dass es F&E-Projekte von Drittanbietern eingestellt habe und „stattdessen auf Projekte abzielt, die den Gewinn basierend auf der Kapazität maximieren“.

Dug wies auch darauf hin, dass die Planung für seinen kohlenstofffreien HPC-Campus in der Küstenstadt Geraldton, Westaustralien, weiter voranschreitet.

„Nachdem das Unternehmen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 22 eine Landpachtoption eingegangen ist, hat es nun die Genehmigung für den Bauantrag für die erste Datenhalle und die dazugehörige Infrastruktur erhalten“, fügte das Unternehmen hinzu.

Verwandte Berichterstattung