Duke hat keinen richtigen künstlerischen Anspruch

Home » Duke hat keinen richtigen künstlerischen Anspruch

Schneiden Sie eine Filmrolle perfekt in einem dunklen Raum. Unterschreiben Sie Ihre Initialen am unteren Rand eines fertigen Gemäldes. Verbeugung am Ende der Eröffnungsnacht für ein Stück, an dem Sie drei Monate lang gearbeitet haben. Vollende die letzte Drehung einer Pirouette, die du für immer gelernt hast. Bearbeiten Sie das letzte bisschen blauen Himmel so, dass es sich vom Motiv Ihres Fotos abhebt. Es gibt kein besseres Gefühl, als zu sehen, wie die endgültige Version der von Ihnen erstellten Kunstwerke zum Leben erweckt wird.

Dennoch hat Duke keinen richtigen künstlerischen Anspruch. Ich habe in meinem darüber gesprochen Duke 2022: Was ist in und was nicht Meinungsbeitrag und entschied, dass es aufgrund der übersehenen zentralen Bedeutung der Kunst in unserem täglichen Leben einen eigenen, wortreicheren Moment verdient hätte.

Das Problem mit dem gegenwärtigen künstlerischen Anspruch ist ein zweifaches.

Erstens, obwohl die Universität technisch gesehen künstlerische Anforderungen durch ihren Arts, Literature, and Performance (ALP) Knowledge Area Code hat, müssen nicht alle Studenten diese Anforderung erfüllen. Trinity-Studenten müssen zwei codierte Credits für ALP erwerben, aber Pratt-Studenten haben die Möglichkeit, andere Wissensbereiche für ihre Bedürfnisse anstelle von ALP zu wählen. Zweitens sind die meisten ALP-codierten Kurse Seminare oder einfach ein Studium bestimmter Künste. Von den über 230 ALP-kodierten Lehrveranstaltungen, die für das Frühjahrssemester 2022 angeboten werden, sind etwa weniger als ein Drittel der Lehrveranstaltungen praxisorientiert; Das bedeutet, dass die Schüler ihre eigenen Kunstwerke wie Tänze, Theaterstücke, kreative Schriften, Filme, Fotosets, Gemälde usw.

Daher hat Duke aufgrund der Tatsache, dass Pratt-Studenten nicht an einem ALP-codierten Kurs teilnehmen müssen, und dem relativen Mangel an praktischem Kunstunterricht eine unangemessene künstlerische Anforderung. Kunststudium und Seminare konzentrieren sich auf das Verstehen andere Volkskunst. Obwohl dieser Unterrichtsstil als grundlegendes Werkzeug für die Verfolgung der eigenen künstlerischen Bemühungen wichtig ist, fordert er die Schüler nicht heraus, ihre eigene Welt und ihren Alltag als Inspiration für etwas zu sehen, das sie erschaffen möchten. Kurse in praktischen Künsten wie Doku-Fiction-Produktion, fortgeschrittenes Malen oder Schauspielern für die Kamera bieten diese Inspiration, da die Schüler ihre eigenen künstlerischen Stücke schaffen, anstatt nur die betreffende Kunstform zu lernen.

Als ich über meinen Wunsch nach höheren künstlerischen Anforderungen sprach, widersprach ein Freund und sagte, die schlechteste Note, die sie jemals bekommen hätten, sei in einem Kunstunterricht gewesen. Das ist ein fairer Punkt, wenn man bedenkt, dass Duke von perfekten GPAs besessen ist; Um jedoch einen meiner Wirtschaftsprofessoren zu zitieren: „Es geht nicht um Noten, es geht darum, was man lernt.“

Künstlerisches Schaffen lehrt Sie, über den Tellerrand hinaus zu denken. Künstlerisches Gestalten lehrt Sie, wie dieser sichtbare Sonnenstrahl, der auf diesen WU-eigenen Stand scheint, Inspirationsquelle für eine ganze Reihe von Fotos ist. Das Schaffen von Kunst lehrt Sie zu erkennen, wie die Zahlenreihen, die Sie in Ihren Computercode eingeben, manipuliert und geändert werden können, um etwas völlig anderes zu schaffen. Das Schaffen von Kunst lehrt Sie, die biologischen Muster im System eines Organismus zu erkennen, die für sein Überleben unerlässlich sind. Das künstlerische Schaffen lehrt Sie, welche NFTs einen echten künstlerischen Wert haben, der in Zukunft etwas bedeuten wird. Kunst zu schaffen lehrt dich, dass alles Kunst ist und dass es in allem und überall etwas zu schaffen gibt.

Ich erinnere mich, wie mein Physiklehrer an der High School etwas ausrief wie „Sie können alle Konzepte aus dem Lehrbuch kennen, aber um an der Spitze einer Branche zu stehen, müssen Sie in der Lage sein, selbst neue Ideen und neue Konzepte zu entwickeln“. .

Es hat mich seitdem nicht losgelassen, und ich habe entdeckt, dass Pioniere in Branchen außerhalb der Kunst seit Anbeginn der Zeit nicht nur für ihre Kreativität bekannt, sondern auch außergewöhnlich sind. weil ihrer Kreativität.

Leonardo da Vincis kreative Neugier und künstlerische Ausbildung führten wohl zu seiner Erfindung von Objekten wie Amateurflugmaschinen und Taucheranzügen für die Meeresforschung. Albert Einstein selbst sagte, dass „die größten Wissenschaftler auch Künstler sind“ und fühlte, dass seine wissenschaftliche Arbeit untrennbar mit der Kunst verbunden sei. Der Ökonom John Maynard Keynes, der die Grundlagen der in den Vereinigten Staaten befolgten keynesianischen Wirtschaftsprinzipien legte, war sehr daran interessiert, sich mit den Künsten zu beschäftigen, weil er die Ökonomen als Aufbewahrungsorte der „Möglichkeit der Zivilisation“ ansah und glaubte, dass Kunst für diese Position von entscheidender Bedeutung sei. Der Philosoph Karl Marx erkannte in seiner bis heute gültigen Theorie des Warenfetischismus die Bedeutung der künstlerischen Ästhetik.

Die Konzentration auf diese bekannten Pioniere und ihre Errungenschaften bedeutet nicht, dass nur jemand, der mit ihrer Kreativität im Einklang ist, sich so etwas vorstellen kann. Der Unterschied besteht darin, dass diese Pioniere wussten, wie man das, was nur in ihren Köpfen war, in der realen Welt zum Leben erweckte, eine Fähigkeit, die einem die Kunst beibringt. Man kann sagen, dass die früheren künstlerischen Bestrebungen dieser Pioniere sie gelehrt haben, tatsächlich etwas zu schaffen, was andere sich nur vorgestellt hatten. Mit Dukes starkem Fokus auf die Ausbildung der Pioniere von morgen ist eine praktische künstlerische Anforderung in ihrem besten Interesse.

Ich möchte betonen, dass für das freiwillige künstlerische Schaffen etwas spricht, was ein obligatorischer Kunstkurs zunichte machen könnte. Ich weiß, dass viele von uns es hassten, die gleiche Stadtszene wie alle anderen in der Kunstgrundschule zeichnen zu müssen, besonders weil sie wussten, dass sie subjektiv bewertet werden würde. Ich habe jedoch festgestellt, dass die praktischen Kunstkurse hier von Lehrern unterrichtet werden, die die einzigartigen Kreationen jedes Schülers fördern und fördern, damit ihre Ideen gedeihen und Früchte tragen können.

Insgesamt würde eine praktische künstlerische Anforderung allen Mitgliedern der Duke-Studentenschaft zugute kommen. Die Erfahrungen, die die Kurse bringen, werden in ihre wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und geschäftlichen Bemühungen einfließen und die Pioniere von morgen hervorbringen.

Olivia Bokesch ist eine Neuling von Trinity. Seine Kolumne läuft normalerweise jeden zweiten Mittwoch.