Earl Sweatshirt liefert in erwarteter Weise auf „SICK!“

Home » Earl Sweatshirt liefert in erwarteter Weise auf „SICK!“

★★★★☆

Der gefeierte Rapper Earl Sweatshirt ist mit seinem ersten vollständigen Album seit vier Jahren zurück. Es ist ein kurzes, aber unterhaltsames Hörerlebnis, das die Erwartungen seiner Fans mit einem cleveren Wortspiel erfüllt, das in Themen über neu entdeckte Vaterschaft und Pandemie-Isolation eintaucht, die durch eine Vielzahl von Trap-Beats vergoldet werden.

Earl Sweatshirt, mit bürgerlichem Namen Thebe Neruda Kgositsile, begann seine Karriere als jüngstes Mitglied des Hip-Hop-Kollektivs Odd Future, zu dessen Mitgliedern mittlerweile Schwergewichte wie Frank Ocean und Tyler, der Schöpfer, gehörten. Earl veröffentlichte 2010 sein erstes Solo-Mixtape „Earl“, das von der Kritik hoch gelobt wurde, und hat seitdem drei Alben und zwei EPs produziert.

Sweatshirts neuester Job kommt ein Jahr nach der Geburt seines Sohnes und kommt mit der neuen Verantwortung der Vaterschaft an. Dieser Meilenstein ist zusammen mit der COVID-19-Pandemie die Inspiration für den treffenden Titel des Albums „SICK!“.

Die Länge des Albums erscheint zunächst relativ kurz, mit nur zehn Songs in weniger als 30 Minuten. Die Dünnheit von „SICK!“ ist ein kluger Schachzug, der es Earl ermöglicht, die unaufhörliche Aufblähung zu vermeiden, die leider viele moderne Rap-Alben plagt. Dieses Album konzentriert sich weiterhin darauf, unvergessliche Songs zu liefern.

Produziert von einer Reihe von Künstlern, darunter Earl selbst, verwendet das Album eine breite Palette von Trap- und Lo-Fi-Beats, unterstützt von Earls leicht durcheinandergebrachtem, aber völlig verständlichem Flow. Das Album gibt mit seinem ersten Track „Old Friend“ methodisch den Ton an, eine lebhafte Einführung, die von einem klassischen Geigen-Sample unterstützt wird, das Themen der Überwindung von Kämpfen und der Begrüßung neuer Möglichkeiten untersucht.

Auf „Old Friend“ reflektiert Sweatshirt mit vorsichtigem Optimismus darüber, Vater zu werden, Freude in seinem Alltag zu finden und zu hoffen, dass die Notlage der Pandemie endemisch wird: „Die Wildkatze hat sie in eine Zwickmühle gebracht, bleibt drinnen / Wissen, dass ich herausgekommen bin des Dickichts lächelnd.

Das lauteste Material des Albums findet sich am Anfang der Titelliste, darunter „2010“, das einen hypnotisierenden Techno-Beat enthält, und „Tabula Rasa“, das ein beruhigendes Piano-Sample enthält. Die Mitte der Tracklist langweilt die Ohren, aber das Album springt zurück mit den letzten beiden Songs „Titanic“ und „Fire in the Hole“, dominiert von einem fließenden Surf-Gitarren-Sample, das schließlich in Stille übergeht.

Ungeachtet dieser klanglichen Probleme bleibt die Lyrik von Sweatshirt durchgehend konsistent und zeigt sein Talent für Reime und Wortspiele.

Bei „Fire in the Hole“ zum Beispiel spielt Sweatshirt sein charakteristisches Wortspiel, indem er sowohl COVID-19-Tests als auch eine romantische Beziehung in einen einzigen Vers einfließen lässt: „Blood sicking in the mulch, I had need a quick result / I read it and hat nicht geantwortet / Sie sieht es, es ist mit Salz bestreut.

Die Themen des Albums sind genauso vielseitig wie seine Beats, mit Kommentaren, die vom Feststecken während des Lockdowns bis zur revolutionären Musikmacht in Afrika reichen. Letzteres ist möglicherweise ein Memorandum am Ende von Sweatshirt VatiKeorapetse Kgositsile aus Südafrika.

Die Funktionen von „SICK!“ fehlen schmerzlich, wobei nur Armand Hammers wilder Vers in „Tabula Rasa“ als Juwel hervorsticht. Ansonsten ist das Album sehr introspektiv und konzentriert sich direkt auf Sweatshirt und seine Gedanken; seine neue Perspektive hebt sich von den ähnlich klingenden Hip-Hop-Alben der modernen Szene ab.

Trotz dieses frischen Windes „SICK! nichts revolutionäres. Kein Song ist besonders einprägsam, und die Sounds entsprechen im Allgemeinen dem, was die Zuhörer während seiner gesamten Karriere von Earl erwarten. Außerdem fühlen sich einige Songs etwas zu kurz an, wobei mehr als die Hälfte von ihnen nicht einmal zwei Minuten erreichen.

Aber diese Mängel lenken nicht viel von dem hypnotischen Hörerlebnis ab, da die gesamte Kreation von Sweatshirt mehr ist als die Summe ihrer Teile: Das Gesamtpaket ist zweifellos ein Projekt, das Fans lieben werden.