EDITO: Der Aufstieg der Wirtschaft hebt nicht alle Boote

Home » EDITO: Der Aufstieg der Wirtschaft hebt nicht alle Boote

Es wird erwartet, dass die Wirtschaft des Landes im vergangenen Jahr um 6,09 Prozent gewachsen ist und damit die wichtigsten Industrieländer der Welt und ihre asiatischen Kollegen in den Schatten stellt. Da das Wachstum von einer ungleichmäßigen Expansion hauptsächlich der Exporte aus dem Elektroniksektor angetrieben wurde, kamen die Gewinne nur einem Teil der Industrien und Arbeitnehmer des Landes zugute.

Im vergangenen Jahr stiegen die Exporte um 29,4 % und übertrafen das von der Generaldirektion für Haushalt, Rechnungswesen und Statistik (DGBAS) prognostizierte Wachstum von 28 %, dank einer starken Nachfrage nach Elektronik im Zusammenhang mit 5G, Automobilgeräten und Hochleistungs-Computing-Anwendungen wie z als Server und Rechenzentren. Exporte machten im vergangenen Jahr 60 % des BIP aus, wobei Elektronik mehr als die Hälfte davon ausmachte.

Als sich die Welt im vergangenen Jahr inmitten der COVID-19-Pandemie auf Remote-Arbeit und -Schule eingewöhnt hat, ist die Nachfrage nach Computern, Tablets und anderen mit dem Internet verbundenen Geräten sprunghaft angestiegen. Mit seiner Technologieführerschaft und seinen umfangreichen Produktionskapazitäten hat Taiwan Semiconductor Manufacturing Co (TSMC), der weltweit größte Vertragshersteller von Chips, eine wichtige Rolle in der Elektronik-Lieferkette gespielt. Seine Einnahmen erreichten im vergangenen Jahr einen Rekordwert von 1,59 Billionen NT$ (57,41 Milliarden US-Dollar), was einer Steigerung von 18,53 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Um mit der Nachfrage Schritt zu halten, baute TSMC neue Anlagen und stellte mehr Mitarbeiter ein, was dazu beitrug, das Wachstum in der Halbleiterindustrie zu verbreiten. Beschäftigte von Taiwans großen Elektronikunternehmen haben auch größere Lohnerhöhungen erhalten als Beschäftigte in anderen Sektoren.

Der Elektroniksektor, vor allem die Chipherstellung, hat sich zu einem Schwergewicht der Volkswirtschaft entwickelt, was Export und Produktion betrifft. Es trug etwa 80 % zur gesamten Produktionsleistung des Landes bei, während Chemikalien, Grundmetalle, Autoteile und Werkzeugmaschinen die restlichen 20 % ausmachten. Ein oder zwei Jahrzehnte zuvor waren die Beiträge der Sektoren nahezu gleich.

In Bezug auf das BIP trug das verarbeitende Gewerbe in den ersten drei Quartalen des vergangenen Jahres 4,86 ​​Prozentpunkte zum Wirtschaftswachstum des Landes bei, während der Dienstleistungssektor nur 1,94 % ausmachte, was die Ergebnisse der langfristigen Entwicklung Taiwans widerspiegelt Wirtschaft. Entlassungen bei Restaurants und Transportunternehmen inmitten einer landesweiten COVID-19-Warnung wurden für den anämischen Beitrag des Dienstleistungssektors verantwortlich gemacht.

In den ersten 11 Monaten des letzten Jahres stiegen die monatlichen Gehälter der Beschäftigten im Bereich der elektronischen Komponenten im Jahresvergleich um 11,66 % auf einen Monatsdurchschnitt von 78.093 NT$ und übertrafen damit das Gesamtwachstum von 6,22 % der verarbeitenden Industrie und die Zunahme von 0,97% des Dienstleistungssektors. , zeigten DGBAS-Daten.

Die Gehälter der Hersteller elektronischer Komponenten lagen ebenfalls etwa 50 % über dem Durchschnitt der verarbeitenden Industrie insgesamt von 52.539 NT$ pro Monat und 59 % über den 49.127 NT$ pro Monat des Dienstleistungssektors. Die Arbeitgeber im Dienstleistungssektor zögerten angesichts der Unsicherheit über die COVID-19-Beschränkungen, die Gehaltsschecks zu erhöhen.

Solche Veränderungen in der Wirtschaftsstruktur und der Einkommensverteilung des Landes sind der Grund, warum viele Menschen die viel gepriesenen wirtschaftlichen Gewinne verpassen und dafür unempfindlich geworden sind.

In diesem Jahr steht die Wirtschaft des Landes angesichts der Auswirkungen der Omicron-Variante von SARS-CoV-2 und der erwarteten Straffung der Zentralbanken zur Eindämmung des Virus vor größeren Herausforderungen und einem höheren Maß an Unsicherheit Inflation, die den privaten Konsum belasten würde. Dennoch erwartet die DGBAS immer noch, dass Taiwans BIP um gesunde 4,15 % wachsen wird.

Die Regierung lässt sich nicht von fröhlichen BIP-Zahlen hypnotisieren; er muss Wege finden, die Gewinne auf mehr Menschen zu verteilen. Eine Anhebung des Mindestlohns und eine Erhöhung der Steuer auf aufgeschobene Zinsen würden dazu beitragen, Ungleichgewichte zwischen den Sektoren zu verringern und die Verschlechterung der Vermögens- und Einkommensungleichheiten zu verringern.

Kommentare werden moderiert. Halten Sie Kommentare für den Artikel relevant. Kommentare mit beleidigender und obszöner Sprache, persönliche Angriffe jeglicher Art oder Werbung werden entfernt und der Benutzer gesperrt. Die endgültige Entscheidung liegt im Ermessen von The Taipei Times.