Ein Kandidat der Fed hat untersucht, wie sich die Politik auf die wirtschaftlichen Möglichkeiten auswirkt

Home » Ein Kandidat der Fed hat untersucht, wie sich die Politik auf die wirtschaftlichen Möglichkeiten auswirkt

Die Ökonomin Lisa Cook hat ihre Forschung oft auf Strategien konzentriert, die breite wirtschaftliche Möglichkeiten fördern, insbesondere für ethnische Minderheiten und Frauen, ein Ansatz, den sie bald in die Zentralbank und ihre Politikgestaltung einbringen könnte.

Präsident Biden hat Dr. Cook, Professor für Wirtschaft und internationale Beziehungen an der Michigan State University, zum Mitglied des Gouverneursrates der Federal Reserve ernannt, da er sich darauf vorbereitet, im März mit der Anhebung der Zinssätze zu beginnen, um die höchste Inflation seit Jahrzehnten zu bewältigen, so wie die Wirtschaft ist sich immer noch von einem Abschwung zu Beginn der Covid-19-Pandemie erholt.

Ihre früheren Studien und Interviews mit aktuellen und ehemaligen Kollegen deuten darauf hin, dass sie geldpolitische Entscheidungen wahrscheinlich unter Berücksichtigung ihrer Auswirkungen auf wirtschaftlich benachteiligte Amerikaner und wirtschaftliche Ungleichheit abwägen würde. Die Anhörung von Dr. Cook zur Bestätigung, zusammen mit zwei anderen Fed-Kandidaten, ist für Donnerstag vor dem Bankenausschuss des Senats angesetzt. Sollte sie bestätigt werden, wäre sie die erste schwarze Frau im Vorstand.

„Man braucht jemanden, der was versteht [monetary policy] bedeutet auf der Ebene des Normalbürgers, Wirtschaft und Politik dort einzuschränken, wo sie wirken. Und hier hat Lisa diese Gabe, beide Welten zu überspannen“, sagte Ngozi Okonjo-Iweala, Generaldirektorin der Welthandelsorganisation und kennt Dr. Cook seit etwa 20 Jahren beruflich und persönlich.

Frau Okonjo-Iweala sagte, sie würde erwarten, dass Dr. Cook beispielsweise besorgt über die Bekämpfung der hohen Inflation sei, aber auch sensibel dafür, wie sich Zinserhöhungen auf verschiedene Teile der Wirtschaft, wie den Kleinunternehmenssektor, ungleichmäßig auswirken könnten. .

In einer Karriere, die sich über mehr als zwei Jahrzehnte erstreckt, hat Dr. Cook laut seinem Lebenslauf über Themen geschrieben, die von Bankensystemen in Entwicklungsländern bis hin zu politischen Vorschriften zur Unterstützung von Amerikanern und kleinen Unternehmen während der Covid-19-Pandemie reichen. Während der Obama-Regierung arbeitete sie als leitende Ökonomin im Rat der Wirtschaftsberater des Weißen Hauses und verbrachte ein Jahr als leitende Beraterin des Finanzministeriums während der Regierungen Clinton und George W. Bush.

Sie war auch im Übergangsteam des Präsidenten von Herrn Biden, wo sie als stellvertretende Leiterin einer Gruppe arbeitete, die die Politik der Fed überprüfte.

Die Republikaner im Bankenausschuss des Senats werden wahrscheinlich Dr. Cook bei ihrer Anhörung zur Nominierung unter Druck setzen, ihr ihre Ansichten zu den Inflationsbekämpfungszielen der Fed mitzuteilen und zu sagen, ob sie eine Rolle für das Bankenzentrum bei Themen wie Rassenungleichheit sieht.

Das Mitglied des Ranking-Ausschusses, Sen. Pat Toomey (R., Pa.), und andere GOP-Mitglieder des Gremiums haben oft Bedenken geäußert, dass die Fed ihr Mandat überschreiten könnte, indem sie sich mit solchen Themen befasst. Die Fed hat in erster Linie die Aufgabe, ein sogenanntes Doppelmandat der Förderung von Preisstabilität und maximaler Beschäftigung zu erfüllen.

Eine Sprecherin von Herrn Toomey und den GOP-Mitgliedern des Ausschusses sagte, sie würden auch versuchen, Dr. Cooks Position zur unabhängigen und unpolitischen Natur der Fed zu bewerten.

Einige werden wahrscheinlich auch das Ausmaß seiner geldpolitischen Expertise in Frage stellen.

Jüngste Änderungen am geldpolitischen Rahmen der Federal Reserve könnten die Aussichten für marginalisierte Gruppen verbessern. Raphael Bostic, Präsident der Federal Reserve Bank of Atlanta, erklärt. (Video vom 17.12.21)

Herr Toomey sagte in einer schriftlichen Erklärung, dass er prüfen werde, ob Frau Cook die „Erfahrung, das Urteilsvermögen und die politischen Ansichten habe, die notwendig sind, um im Vorstand der Fed zu dienen“.

Der Ausschussvorsitzende Sen. Sherrod Brown (D., Ohio) sagte über Dr. Cooks und Mr. Bidens andere kürzliche Auswahl: „Es besteht kein Zweifel, dass diese Kandidaten qualifiziert sind.“ Er fügte hinzu: „Bei meinen Treffen mit ihnen haben sie deutlich gemacht, dass sie verstehen, wie unsere Wirtschaft funktioniert und wer sie zum Laufen bringt.“

Trevon Logan, ein Wirtschaftsprofessor an der Ohio State University, der zusammen mit Dr. Cook Forschungsarbeiten verfasst hat, sagte, es wäre kurzsichtig, seine Arbeit zu Themen wie wirtschaftlicher Ungleichheit nach den Kriterien Rasse und Geschlecht als nicht mit dem Dual der Fed zusammenhängend zu betrachten Mandat.

Diese Denkweise „führt zu niedrigerem Wachstum und geringerer Innovation und zu einer Wirtschaft, die Ressourcen falsch zuweist. Daher denke ich, dass es wirklich wichtig ist, diesen Gedanken zurückzudrängen und zu sagen: „Welche Art von Ökonom will eine Fehlallokation von Ressourcen?“ “ er sagte.

TEILE DEINE GEDANKEN

Wie würden Sie erwarten, dass Dr. Cook die Politik der Federal Reserve beeinflusst? Beteiligen Sie sich an der Unterhaltung unten.

Frau Cook beschrieb sich selbst als jemanden, der eher zufällig zum Wirtschaftsstudium kam.

Vor ihrer Promotion war sich Dr. Cook nicht sicher, in welche Richtung ihre Karriere gehen sollte, erinnert sie sich ein Podcast aus dem Jahr 2019 der Federal Reserve Bank of St. Louis. Das änderte sich, als sie den Kilimandscharo bestieg und in ein Gespräch mit einem anderen Wanderer stolperte, der Ökonom war. Der Mann, den sie nicht identifizierte, überzeugte sie, dass die Wirtschaftswissenschaften die Linse sein könnten, durch die sie die Themen untersucht, die ihr am Herzen liegen, sagte sie.

„Es war wirklich entscheidend und es brachte nur etwas Klarheit in die Art von Fragen, die mich interessierten, und die Art der Methoden, die verwendet wurden, um diese Fragen zu beantworten. Das war also der erste Schritt“, sagte er.

Sie promovierte. in Wirtschaftswissenschaften von der University of California in Berkeley. Sie promovierte über das Bankensystem im zaristischen und postsowjetischen Russland, die erste von mehreren Schriften zu internationalen Wirtschaftsfragen.

Dr. Cook erwarb einen Bachelor-Abschluss am Spelman College in Atlanta und an der University of Oxford, wo sie Marshall Scholar war. Anschließend studierte sie Philosophie an der Universität Dakar im Senegal.

Dr. Cooks Forschungsinteressen wurden auch durch seine Erfahrungen geprägt, die er in den 1960er und 1970er Jahren in Milledgeville, Georgia, inmitten der Bürgerrechtsbewegung und ihrer Folgen aufwuchs. Seine Eltern, die in Bürgerrechtsgruppen aktiv waren, arbeiteten daran, ihre Kinder vor den harten Realitäten der Schwarzen zu schützen, die im desegregierten Süden lebten, sagte Pamela Cook, Dr. Cooks Schwester.

„Als wir erwachsen waren, konnten wir zurückblicken und sehen, was unsere Eltern getan haben, um uns vor dem zu schützen, was damals geschah“, sagte Frau Cook. „Wir lernen weiterhin viel aus dieser Geschichte und verstehen die Dinge, die wir gesehen haben.“

In einer seiner Forschungsarbeiten brachte Dr. Cook Massengewalt und Diskriminierung gegen Afroamerikaner zwischen 1870 und 1940 mit einem Rückgang der von Schwarzen erhaltenen Patente in Verbindung. Sie nutzte die Ergebnisse, um zu argumentieren, dass ein Mangel an wirtschaftlichen Möglichkeiten für einige negative Auswirkungen auf die Gesamtwirtschaft haben kann, einschließlich der Entmutigung von Innovationen.

Dr. Cook kümmert sich um „die bestehenden institutionellen Rahmenbedingungen, die es uns ermöglichen, als Wirtschaft zu wachsen“, sagte Dr. Logan. „Das sind Dinge, an die die Leute meiner Meinung nach nicht in Bezug auf die Fed denken, aber das sind Dinge, an die Lisa denkt, die ein Element der Vielfalt hinzufügen, das über ihre Demografie hinausgeht.“

Als sie 2011 dem Rat der Wirtschaftsberater des Weißen Hauses beitrat, konzentrierte sie sich weiterhin auf internationale Finanzen sowie Fragen des Unternehmertums, der Innovation und der Entwicklung Wirtschaftsbericht 2012 des Präsidenten.

Das Portfolio von Dr. Cook im Weißen Haus spiegelte seine Vielseitigkeit als Wirtschaftswissenschaftler wider, sagte Judith Hellerstein, eine Wirtschaftsprofessorin an der University of Maryland, die gleichzeitig im Vorstand tätig war.

„Die Arbeit von CEA ist oft sehr zeitkritisch. Es kann Hochdruck sein. Es kann mehrere Wahlkreise außerhalb der ECA einbeziehen, und Lisa war wunderbar darin, all das zu steuern“, sagte Dr. Hellerstein. Diese Attribute „werden sich wunderbar in seine Arbeit bei der Fed übertragen lassen“.

Schreiben Sie an Amara Omeokwe unter [email protected]

Korrekturen & Erweiterungen
Dr. Lisa Cook studierte Philosophie an der Universität Dakar im Senegal. In einer früheren Version dieses Artikels hieß es fälschlicherweise, Dr. Cook habe einen Master-Abschluss in Philosophie an der Universität von Dakar im Senegal erworben. (Korrigiert am 1. Februar)

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8