Eine Black-lef Pennsylvania Food Hall mit der Mission, den Hunger zu bekämpfen

Home » Eine Black-lef Pennsylvania Food Hall mit der Mission, den Hunger zu bekämpfen

Im Frühjahr 2020 durchkämmte Köchin Stephanie Willis das Viertel ihrer Familie in West Philadelphia, besorgt über das, was sie sah.

Zuerst kam die Corona-Pandemie. Dann der Mord an George Floyd, der neun qualvolle Minuten lang von einem Justizbeamten auf Video erstickt wurde. Vorwiegend afroamerikanische Viertel in West-Philadelphia reagierten mit friedlichen Protesten und dann ungebremsten Emotionen.

„Philadelphia wurde verrückt, wir randalierten, wir waren wütend. Es gab einfach viele Emotionen, besonders in schwarzen und braunen Gemeinschaften“, sagte Willis. „Lebensmittelgeschäfte, Convenience-Stores und Apotheken wurden vollständig dezimiert, wodurch diese Nachbarschaft, die bereits eine Lebensmittelwüste war, noch mehr zu einer Lebensmittelwüste wurde, ohne Zugang zu frischen Lebensmitteln, gesunden Lebensmitteln oder anderen Optionen.“

Willis, ein Privatkoch aus Cherry Hill, South Jersey, der in der Fox-Kochshow „MasterChef“ bekannt wurde, ist in Aktion getreten.

Sie nutzte die Kontaktliste ihres Telefons, um ein ausgewähltes Team von hochkarätigen schwarzen Köchen anzuwerben, um Essen in eine Nachbarschaft zu bringen, die jetzt nur noch wenig Zugang dazu hatte: Koch-Aktivist Kurt Evans, „Chopped“-Alumni „Aziza Young und Gregory Headen, 30 Jahre von Zagat-Malik Ali, Gewinner der unter 30-Jährigen.

Unter dem Namen Jeder isst, machte sich das Quintett daran, Mahlzeiten in die Nachbarschaft von West Philly zu bringen, wo einige von ihnen aufgewachsen waren. National bekannte Restaurants wie Vernick und Kalaya sprangen ein, um Zeit und Mahlzeiten zu spenden. Die Köche holten einen DJ, damit sich die „Performance“ wie eine Party mit kostenlosem Essen und nicht wie ein strenges Dokument anfühlte.

„Wir versuchen, eine ganze Atmosphäre zu schaffen“, sagte Ali.

Die Mission hat sich von dort aus wie ein Schneeball entwickelt. Was ursprünglich als einmaliges Essensgeschenk geplant war, ist zu einer kontinuierlichen Anstrengung geworden, um der Ernährungsunsicherheit in der Region und im Land entgegenzuwirken. Die Köche haben seitdem Birria-Pizzas in North Philly und Thanksgiving-Mahlzeiten in Camden verteilt. Sie haben Pop-ups bis nach San Antonio, Texas, und Cleveland, Ohio, gehostet.

Jetzt wirft Everybody Eats einen festen Anker im zentralen Overtown-Viertel von Chester, Pennsylvania – einer ehemaligen Schiffbau-Boomtown auf halbem Weg zwischen Philadelphia und Wilmington – und übernimmt den größten Teil davon eine 12.000 Quadratmeter große Lebensmittelhalle namens Vittles die sich während der Pandemie praktisch geleert hatten.

„Ein Freund von mir hat sich an mich gewandt und gesagt: ‚Hey, ich weiß, ihr seid extrem damit beschäftigt, all diese Dinge zu tun und Leute zu ernähren, aber es gibt diesen wirklich coolen Raum, von dem ich denke, dass er euch interessieren würde‘“, sagte Willis. „Also bin ich runtergegangen und habe nachgesehen, und ich war überwältigt. Ich dachte: ‚Das ist perfekt.‘ Und es ist eine unterversorgte Nachbarschaft, eine schwarz-braune Gemeinde.

Mit einer geräumigen Gemeinschaftsküche machten sich die Köche daran, vier Restaurants unter dem Dach der gemeinnützigen Organisation zu schaffen – eine Everybody Eats Burger-Bar, eine Soul-Food-Küche, eine Taqueria und einen Ort, an dem Sie Ihre eigenen Salate und Sandwiches zubereiten können. Willis brachte auch seinen Freund und Unternehmer Charles Bowie zu einer Meeresfrüchte-Theke namens Der perfekte PfirsichGarnelenkörbe und Käsesteaks mit geschwärztem Lachs servieren.

Der moderne Lebensmittelbereich, der mit langen Tischen und einem dauerhaft geparkten Lebensmittellastwagen mit dem Namen Oak Grove Farms ausgestattet ist, trägt noch Spuren alter Restaurants, die die wirtschaftlichen Verwüstungen der Pandemie nicht überleben konnten. Ray’s Diner, im Besitz von Raymond Tillery, ist das einzige Geschäft, das seit der Eröffnung Anfang 2020 in Vittles verbleibt.

Doch die Köche sehen einer glänzenden Zukunft entgegen. Über den Berater und ehemaligen Wirtschaftsentwicklungsbeauftragten von Chester, James Turner, vernetzen sie sich mit Schulen, um in einer Stadt, in der mehr als ein Drittel der Bevölkerung in Armut lebt, kulinarische Ausbildung und Arbeitsplätze anzubieten.

Die Food Hall, die sich selbst als die erste in Delaware County bezeichnet, könnte ein Grundnahrungsmittel für ein Overtown-Viertel sein, in dem es an vielen Essensmöglichkeiten mangelt, um Menschen anzulocken, sagte Turner – eine Attraktion, von der er hofft, dass sie einer kunstorientierten Wiederbelebung Treibstoff verleihen wird war durch das Coronavirus ins Stocken geraten.

„Als ich Stephanie und Malik und den Rest der Leute hier traf, sah ich, dass sie Herz und Weitblick hatten“, sagte Turner. „Es gibt Dinge, von denen Sie denken, dass sie missionsgetrieben sind, und Sie wissen, dass das einen großen Unterschied machen kann.“

Die Küche wird als Kurator für die zukünftigen Lebensmittel-Werbegeschenke der Gruppe dienen, die Everybody Eats seit Juni 2020 zweimal im Monat in der gesamten Region durchführt. Gemeinschaftskühlschränke sind in Camden und Chester in Arbeit.

Die gemeinnützige Restaurantküche wird nicht nur Essensgeschenke unterstützen, sondern auch als Grundlage für private Catering-Unternehmen der Köche dienen. Anstatt die Küche eines anderen zu vermieten, um Essen für die Spieler der Philadelphia Eagles oder die Geburtstagsfeier des 76ers-Trainers Doc Rivers zu kochen, planen die Köche, die Küche von Everybody Eats zu vermieten und das Geld zurück in die Gemeinde zu stecken, sagte Evans.

Sogar die Port-a-Töpfchen, die sie für ihre Lebensmittelverteilungsveranstaltungen mieten, stammen von einem Unternehmen in Schwarzbesitz, sagte Evans, was ihre gemeinnützige Organisation zu einer Schule der Kreislaufwirtschaft macht.

„Wir bei Everybody Eats sind echte Schwarze“, sagte Evans lachend.

Köche planen, auf ihrem High-End-Hintergrund aufzubauen, um Lebensmittel frisch und hausgemacht zu halten, sagte Willis, während sie den Geschmack an die Nachbarschaft anpassen.

Die Lebensmittelhalle arbeitet mit einer begrenzten Speisekarte, während sie die Details ausarbeiten, aber sie haben bereits mindestens ein Gericht installiert, von dem sie hoffen, dass es ein Markenzeichen wird: ein monströser Wiz Wit-Burger mit einem Gewicht von einem halben Pfund, beladen mit karamellisierten Zwiebeln und gehacktem Rib-Eye, garniert mit hausgemachter Cooper Sharp Sauce und Knoblauch-Zwiebel-Aioli.

Als Ali am Mittwoch einen Wiz Wit baute und zwischen einem sprudelnden Topf Käse und einem gerösteten Brötchen wechselte, füllte sich die Küche mit dem bekannten Hacken und Knacken eines Pfannenwenders auf einem dünn geschnittenen Steak, das genauso gut der Rhythmuspfad von allen sein könnte im Südosten von Pennsylvania.

„Wir sind berühmt für Cheesesteaks, also dachten wir, wir könnten genauso gut ein Cheesesteak auf einen Burger legen“, sagte Ali. „Warum nicht? Und es ist köstlich.

Die Taco-Bar bietet unterdessen eine Version der gekochten und würzigen Birria an, die in letzter Zeit zu einer nationalen Obsession geworden ist.

Die feierliche Eröffnung von Everybody Eats at Vittles ist für den 5. Februar geplant, passend zum Black History Month. Das Team behält jedoch einige der Einsatzdetails in der Nähe der Weste.

„Du musst einfach rauskommen und nachsehen“, sagte Willis.

Vittles Food Hall befindet sich in 801 Sproul St., Chester. Frühe Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 11 bis 17 Uhr. Einzelheiten zu jeder isst philly.org und instagram.com/vittlesfoodhall.