Eine Entdeckung der verlorenen heiligen Reliquie Nordirlands

Home » Eine Entdeckung der verlorenen heiligen Reliquie Nordirlands

Es war nicht das erste Mal, dass sich das Leben dieser beiden Frauen radikal veränderte. Kelly ist ein ehemaliger Anwalt für Familienrecht; während Purdy eine prominente politische Korrespondentin der BBC war, die viele Politiker auf die Probe stellte und sich einen Ruf als sachliche Journalistin erwarb, während sie sowohl über The Troubles als auch über die schließliche Unterzeichnung des Karfreitagsabkommens berichtete, in dem schließlich Frieden in Nordirland herrschte 1998.

„Als ich Politiker interviewte, wurde mir immer mehr klar, dass ich immer mehr dachte, dass diese Person viel Gebet braucht“, erklärte sie. „Dann beschloss ich 2014, den Sprung zu wagen und meine Karriere aufzugeben, um mein Leben Gott zu widmen.“

Sie sind vielleicht auch interessiert an:
Irlands einsamste Wildnis
• Das Projekt zur Verbindung aller britischen Städte
• Die furchtlosen Piratenköniginnen von Irland

Die Sisters of Adoration mit Sitz in Belfast sind ein katholischer Orden, der 1848 gegründet wurde, aber wie bei den meisten religiösen Organisationen bedeutet das schwindende Gesäß auf den Sitzen und damit die Spenden, dass das Geld knapp ist – und das noch vor Berücksichtigung der Kosten des Brexit und der Covid-Pandemie auf die Einkommen der Menschen. Während sie nach Antworten suchten, was sie jetzt mit ihrem Leben anfangen sollten, nachdem sie buchstäblich in die Irre gegangen waren, stießen sie auf einen anderen Weg – auf eine Karte.

Schauen Sie sich eine Ordnance Survey-Karte dieses Küstenabschnitts zwischen Killian Point im Norden und Newcastle im Süden an, und dort gibt es einen markierten Weg namens Lecale Way.

„Aber es wurde nicht immer so genannt“, sagte Kelly, als wir mit einem Minibus zu einem Ort namens Ballyhoran Bay fuhren und zum Strand hinabstiegen, wo die Wellen die kleinen Kieselsteine ​​ans Ufer zogen und drückten. Sie zog ihre eigene, viel benutzte Ordnance Survey-Karte heraus und zeigte mehrere gestrichelte Linien, die Wanderwege in der Nähe unseres Standorts anzeigten. Tatsächlich sind die Worte „St Patrick’s Way“ (nicht zu verwechseln mit dem 82-Meilen-Weg). St. Patrick’s Way 2015 vom Künstler Alan Graham gegründet, der zwischen Armagh und Downpatrick läuft) wurden mit schwarzer Tinte gedruckt – obwohl sie keine zusammenhängende Spur mehr zu bilden schienen, da viele Abschnitte ausliefen.

Umgangssprachlich werde er wegen seiner engen Verbindung zu Patrick St. Patrick’s Way oder Pilgrim’s Way genannt, erklärte sie.