Faxe und Post: Werden die Schlupflöcher der Pandemie-Ära verbesserte Gesundheitstechnologien freisetzen?

Home » Faxe und Post: Werden die Schlupflöcher der Pandemie-Ära verbesserte Gesundheitstechnologien freisetzen?

Jamie Taylor erhielt zwei Briefe von der Family Support Division des Missouri Department of Human Services, die mit „Good news“ begannen, bevor sie erklärte, dass ihr die Medicaid-Versicherung verweigert worden sei. Sein Einkommen überstieg die staatlichen Grenzen für das öffentliche Krankenversicherungsprogramm des Bundes für Menschen mit niedrigem Einkommen.

Beamte von Missouri machen nun entschieden einen Computerprogrammierfehler für die unpassende Begrüßung für die schlechten Nachrichten verantwortlich, aber das war nur der Anfang der andauernden Saga von Taylor, der versuchte, Hilfe aus dem Sicherheitsnetz von Missouri zu gewinnen. Taylor, jetzt 41, verbrachte Stunden am Telefon, musste vier Stunden warten und Anrufe fallen lassen und erhielt verspätete Lieferungen dringender Dokumente zu ihrem Haus in Sikeston.

Taylors Kämpfe sind in Missouri oder sogar landesweit nicht ungewöhnlich. Stattdessen sind sie Teil dessen, was der Exekutivdirektor der National Association of State Medicaid Directors, Matt Salo, „die nächste große Herausforderung für die Regierung“ nannte. Nämlich: die extrem veraltete Technologie, die von einem riesigen Netzwerk von Regierungsbehörden verwendet wird, von der lokalen öffentlichen Gesundheit bis hin zu staatlichen Sozialleistungsprogrammen.

Obwohl viele Menschen wie Taylor vor Beginn der Pandemie mit diesen Systemen zu kämpfen hatten, zeigte Covid-19, wie veraltet und schlecht gerüstet viele von ihnen waren, um eine beispiellose Nachfrage zu bewältigen. Während Unternehmen des privaten Sektors beispielsweise Kapazitäten für die Bereitstellung von Fernsehsendungen aufgebaut, Apps für Lebensmittellieferungen entwickelt und Büros online verlegt haben, haben Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens Covid-Ausbrüche verfolgt Faxgerät.

Als Reaktion auf die neuen Lichtblicke auf diese langjährigen Probleme nimmt die Dynamik für technologische Updates der Regierung zu. Die Pandemie hat auch einmalige Barreserven aus der Finanzierung der Pandemiehilfe und unerwartet hohe Steuereinnahmen geschaffen, um solche Projekte zu finanzieren.

Präsident Joe Biden veröffentlichte a Exekutivdekret im Dezember mit der Forderung nach einer Rationalisierung der Leistungsregistrierung. Die Gesetzgeber der Bundesstaaten drängen darauf, nicht ausgegebene Hilfsgelder zu verwenden, um das Problem anzugehen.

Dies ist von entscheidender Bedeutung, da veraltete Informationssysteme Welleneffekte im gesamten öffentlichen Leistungssystem auslösen können, so Jessica Kahn, die Partnerin beim Beratungsunternehmen McKinsey & Co. ist und zuvor die Daten und Systeme für Medicaid bei den Centers for Medicare & Medicaid Services leitete . Ein Beispiel: Nicht benutzerfreundliche Online-Leistungsanträge können dazu führen, dass mehr Antragsteller die Helplines anrufen. Dies kann Call Center belasten, die wie viele Branchen Schwierigkeiten haben, den Personalbedarf zu decken.

Einige Staaten erwägen bereits Verbesserungen:

  • In Wisconsin hat der demokratische Gouverneur Tony Evers bis zu 80 Millionen Dollar gerichtet um die veraltete Arbeitsloseninfrastruktur des Staates zu ersetzen.
  • Kansas ist einer der frühe Zustände Zusammenarbeit mit dem US-Arbeitsministerium neu erstellt Das Büro für die Modernisierung der Arbeitslosenversicherung soll Mittel in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar verwalten, die im vergangenen Jahr vom American Rescue Plan Act betroffen waren.
  • In Missouri, a überparteilicher Senatsausschuss des Landes empfohlen, überschüssige Hilfsgelder für das Sozialministerium zu verwenden, um die IT-Systeme der Leistungen zu aktualisieren. Die Abteilung bot auch an, Pandemiegelder des Bundes für künstliche Intelligenz zu verwenden, um etwa 50.000 Dokumente pro Woche zu verarbeiten. Diese Arbeit wird derzeit manuell in durchschnittlich zwei Minuten pro Dokument erledigt.

Die jüngste Geschichte legt nahe, dass diese Korrekturen leichter gesagt als getan sind. Vor mehr als 10 Jahren investierte die Obama-Regierung 36 Milliarden US-Dollar, um die landesweite Nutzung elektronischer Patientenakten auszuweiten und vorzuschreiben. Trotz Milliardeninvestitionen ist die Digitalisierung von Patientenakten mit Problemen behaftet. Um von ihren Versicherern für den Kauf von Covid-Schnelltests erstattet zu werden, eine von der Biden-Regierung auferlegte Anforderung, müssen Patienten Ansprüche und Quittungen faxen oder mailen.

Das Affordable Care Act bot laut Salo auch eine Chance, die technologische Infrastruktur des Staates zu verbessern. Von 2011 bis 2018 bot die Bundesregierung an, bis zu 90 Prozent der Mittel zu übernehmen, die für den Ersatz oder die Aktualisierung älterer Medicaid-Computersysteme benötigt werden, von denen viele in COBOL programmiert waren, einer Computerprogrammiersprache aus dem Jahr 1959. Updates, die hätten profitieren können andere sind ebenfalls Teil des Sicherheitsnetzes der Regierung, da staatliche Hilfsprogramme häufig Technologie und Personal gemeinsam nutzen.

Aber, sagte Salo, der ACA verlangte, dass diese neuen Medicaid-Computersysteme direkt mit den gesetzlich geschaffenen Gesundheitsversorgungsbörsen kommunizieren. Die Staaten waren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden konfrontiert. Die Bewerbungen von Tennessee gingen verloren, was zu einer Sammelklage führte Gerichtsverhandlung. Viele Staaten haben ihre Sozialleistungssysteme nie vollständig überarbeitet.

Während der Pandemie sind technologische Probleme nicht mehr zu ignorieren. Inmitten der frühen Lockdowns warteten Hunderttausende Menschen monatelang auf Arbeitslosenhilfe, wie Staaten wie z New Jersey, Kansasund Wisconsin hatte Probleme, neu erstellte Vergünstigungen in vorhandene Software zu programmieren. Lokale und staatliche Impfregistrierungsstellen waren mit so vielen Problemen geplagt, dass sie für viele, einschließlich Blinder, nicht zugänglich waren, was eine Verletzung der Bundesgesetze für Behinderte darstellte.

Unterfinanzierung ist bei öffentlichen Gesundheits- und Sicherheitsnetzprogrammen nichts Neues. Beamte zögerten, die Mittel bereitzustellen, die für die Überholung veralteter Computersysteme erforderlich sind – Projekte, die mehrere zehn Millionen Dollar kosten können.

Die Probleme der Backstop-Technologie von Missouri sind gut dokumentiert. EIN McKinsey-Assessment 2019 des staatlichen Medicaid-Programms stellte fest, dass das System aus etwa 70 Komponenten bestand, die teilweise in einem Mainframe-Computer von 1979 entwickelt wurden, der „nicht in der Lage war, aktuelle und zukünftige Anforderungen zu erfüllen“. In Eins 2020 WiederholungenWo Für den Staat nannten Mitarbeiter des Department of Human Services den Prozess der Leistungsregistrierung „isoliert“ und „auf Problemumgehungen aufgebaut“, während die Teilnehmer ihn als „entmenschlichend“ bezeichneten.

Taylor erlebte diese Frustration. Vor acht Jahren zwang sie eine mysteriöse Krankheit aus dem Arbeitsleben, wodurch sie ihre berufsbezogene Krankenversicherung verlor. Bei mehreren Gelegenheiten wurden bei ihr Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Gastritis, entzündliche Darmerkrankungen und Gastroparese diagnostiziert, aber da sie keine Versicherung hatte und sich nicht für Medicaid qualifizieren konnte, musste sie sich in der Notaufnahme behandeln lassen. Sie wurde im Laufe der Jahre mehrmals ins Krankenhaus eingeliefert, darunter seit Juli insgesamt 21 Tage. Sie schätzte ihre medizinischen Schulden auf 100.000 Dollar.

Als Taylor im Oktober erneut telefonisch Medicaid beantragte, erhielt sie innerhalb weniger Tage einen Ablehnungsbescheid.

Jamie Taylor schaffte Wartezeiten von vier Stunden und ließ Anrufe fallen, während er versuchte, öffentliche Leistungen in Missouri zu erhalten. Andere waren im ganzen Land mit ähnlichen Problemen konfrontiert, da die Pandemie die Fallstricke veralteter Regierungstechnologie aufgedeckt hat.(Krissy Pruitt)

Ratlos, weil das monatliche Einkommen ihrer dreiköpfigen Familie von 1.300 US-Dollar seit der Medicaid-Expansion in Missouri im Jahr 2021 nun innerhalb der staatlichen Einkommensgrenzen liegt, kontaktierte Taylor den Staatsvertreter. Sarah Unsicker. Die demokratische Gesetzgeberin vertritt einen 145 Meilen entfernten Bezirk in St. Louis, aber Taylor hatte gesehen, wie sie sich auf Twitter für die Expansion von Medicaid einsetzte. Nachdem Unsicker die Abteilung befragt hatte, erfuhr sie, dass eine Standardantwort Taylor davon ausgeschlossen hatte, Medicaid zu erhalten, weil sie fälschlicherweise als Empfängerin von Medicare aufgeführt war – der öffentlichen Versicherung für ältere Amerikaner, zu der Taylor keinen Anspruch hat.

„Innerhalb von 24 Stunden erhielt ich eine Nachricht von Sarah, dass ein weiterer Brief unterwegs sei und ich mit der Antwort viel zufriedener sein sollte“, erinnerte sich Taylor.

Taylor ist schließlich bei Medicaid angemeldet und kämpft nun um Ernährungshilfe namens SNAP, die in Missouri über ein separates Berechtigungssystem abgewickelt wird. Die Programme haben ähnliche Einkommensanforderungen, aber Taylor war nicht in der Lage, ihr Einkommen telefonisch für SNAP zu überprüfen, wie sie es für Medicaid könnte.

Stattdessen erhielt sie am 26. November einen Brief, in dem sie um ihre Steuererklärung bis zum 29. November gebeten wurde. Als sie diese Dokumente am 1. Dezember finden und per E-Mail versenden konnte, war sie abgelehnt worden. Jeder Anruf zur Behebung des Problems wurde mit Wartezeiten von über vier Stunden oder so vollen Warteschlangen beantwortet, dass sein Anruf abgebrochen wurde.

Medicaid- und SNAP-Apps werden laut a in 31 Staaten kombiniert Analyse 2019 der Interessenvertretung Code for America. Aber nicht in seinem.

„Es ergibt für mich einfach keinen Sinn, dass Medicaid meine Steuereinnahmen telefonisch überprüfen kann, aber SNAP möchte, dass ich ihnen eine Kopie des Pakets schicke“, sagte Taylor.

Irgendwann gab sie auf und begann den ganzen Prozess von vorne. Sie wartet immer noch.

Verwandte Themen

Kontaktieren Sie uns Geben Sie einen Tipp ab