FOTOS: Sicherstellen, dass jedes Kind Zugang zu den Künsten hat

Home » FOTOS: Sicherstellen, dass jedes Kind Zugang zu den Künsten hat

Das National Endowment for the Arts hofft, dass eine gemeinnützige Organisation aus Jacksonville dazu beitragen kann, den Zugang zu künstlerischer Bildung in Schulen zu verbessern.

Die örtliche gemeinnützige Organisation Cathedral Arts Project verwendet einen Zuschuss in Höhe von 100.000 US-Dollar vom National Endowment for the Arts, um distriktweite Daten darüber zu analysieren, welche Schulen Kunstunterricht anbieten und welche nicht … und um Wege zu finden, um sicherzustellen, dass alle Kinder haben Zugang zu Kunst-, Tanz- und Musikunterricht in der Schule.

Lucy Chen, Vice President of Advocacy and Community Engagement, sagt, dass 22 % der Duval-Schulen keine externe Gemeinschaftsfinanzierung für Kunst und außerschulische Programme erhalten.

„Diese Trendlinie kann sich aufgrund der Pandemie verstärken“, sagte sie. „Deshalb ist es für uns wichtig, die Notwendigkeit wirklich hervorzuheben, damit zusätzliche Geldgeber kommen und Unterstützer der Gemeinde kommen und sagen können, dass wir in der Lage sind, unseren Kindern zu helfen und mehr Ressourcen bereitzustellen.“

Die Karte hilft dem Bezirk auch dabei, interne Bedürfnisse zu erfüllen.

„Wenn ich zum Beispiel ein Manager bin, der eine Exkursion braucht, kann ich auf die Karte gehen und Möglichkeiten in meiner Umgebung sehen und mich mit Partnerstandorten verbinden“, sagte Chen. „Auf diese Weise ermöglicht es mehr Schülern einen gleichberechtigten und bewertbaren Zugang zu künstlerischer Bildung, da nicht jede Familie ihnen diesen zur Verfügung stellt.“

Das NEA-Stipendium wird es dem Cathedral Arts Project ermöglichen, einen neuen Impact and Advocacy Coordinator einzustellen, der bei der Datenanalyse hilft, um sicherzustellen, dass jedes Kind in Jacksonville Zugang zu den Künsten hat.

Chen sagte, Jacksonville sei eine von sieben Städten im ganzen Land, die eine Datenbank erstellt haben, die die Beziehung zwischen der Schuldemographie und dem Zugang zu künstlerischer Bildung zeigt.