Galerieangebote für Ende Januar und darüber hinaus

Home » Galerieangebote für Ende Januar und darüber hinaus

Hier ist eine weitere fast monatliche Zusammenfassung von Kunstausstellungen im ganzen Bundesstaat. Die Verzögerungen bei der Montage und Lieferung sind auf eine Kombination aus Verzögerungen bei den Pressemitteilungen, dem Chaos, das mit dem Ende eines Jahres und dem Beginn eines anderen einhergeht, und dem jüngsten Anstieg der Coronavirus-Fälle im Bundesstaat zurückzuführen, der einen Dämpfer verursacht hat auf vielen der Empfänge, die normalerweise mit der Enthüllung neuer Exponate einhergehen.

Aber wie viele wissen, inspirieren Chaos und Chaos die Kunst ebenso sehr, wie sie sie behindern, und so geht die Kunst in Museen und Verkaufsgalerien im ganzen Bundesstaat weiter:

Cantrell-Galerie (8208 Cantrell Road, Little Rock) beherbergt „Into the Woods“, eine Sammlung neuerer Aquarelle des Washingtoner Künstlers Barry D. Lindley. Diese Sammlung zeigt seine Faszination für Naturmotive – Wälder, Bäche und Felder –, die größtenteils aus der Erinnerung gemalt wurden (mit gelegentlichen Fotoreferenzen, wie er zugibt), um die Gefühle hervorzurufen, die durch die von ihm dargestellte Ansicht geweckt werden.

Das Herzstück der Ausstellung sind „Tree Cadenzas“, die Lindley als eine Reihe von Werken beschreibt, die die Partnerschaft zwischen Künstler und Medium betonen und Baumgeister in einer bewusst begrenzten Anzahl von Gemälden zeigen. .

„Into the Woods“ ist bis zum 5. März montags bis samstags von 10 bis 17 Uhr zu sehen. Besuch cantrellgallery.com; Die Galerie hat eine Youtube Kanal mit Highlights aus aktuellen und vergangenen Exponaten.

Christus Episkopalkirche (509 Scott St., Little Rock) beherbergt die Werke von Linda Mellberg in „Anticipating Spring“. Die Sammlung besteht hauptsächlich aus Acryl oder Mischtechnik, aber der Künstler experimentiert mit Kohle, Ölpastellkreiden und Collagen, die während der Bürozeiten (montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr, freitags und sonntags von 9 bis 12 Uhr) in der Parish House Gallery ausgestellt werden ) bis Ende März. Kontaktieren Sie Winston Brown für weitere Informationen: [email protected]

University of Arkansas am Windgate Center of Art + Design in Little Rock (2801 S. University Ave., Little Rock) eröffnete kürzlich eine Ausstellung mit Werken von Trinity Kai in der Focus Gallery. Kai graduierte kürzlich mit einem MFA von der University of Arkansas School of Art und erhielt einen BFA von der UALR. Die Ausstellung besteht aus Stoffstücken, die durch den fotografischen Prozess der Cyanotypie hergestellt wurden und die der Künstler verwendet, um seine Erfahrungen als Mensch mit Albinismus zu erforschen. Sie beschreibt die Stücke als Veranschaulichung der Verletzlichkeit, die durch Veränderungen hervorgerufen wird, und der Stärke, die durch Selbstakzeptanz gewonnen wird. Es ist bis zum 25. Februar montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr zu sehen.

Das Windgate Center beherbergt auch „Arte Cubano“, eine Wandersammlung von Zeichnungen, Gemälden und Skulpturen von mehr als 25 kubanischen Künstlern, die Reflexionen über das tägliche Leben, die Kultur und die Politik auf und um den Inselstaat untersucht, in Brad Cushman und Maners / Pappas Galerien bis 8. März.

KLEINER FELSEN DES NORDENS

„Mrs. Lucy’s Wash“ ist eines von vielen Werken von Glenda McCune, die in der Argenta-Filiale der Laman Library in North Little Rock erhältlich sind. (Mit freundlicher Genehmigung von Glenda McCune/Laman Library)
Hauptgalerie der Zweigstelle der Laman-Bibliothek
(2801 Orange St.) beherbergt „A Shifting Perspective: Photographs from the Midway“, eine Sammlung von Schwarz-Weiß-Fotografien und großformatigen Drucken von Katie Adkins. das Argenta-Zweig (420 Main St.) eröffnete gerade Glenda McCunes „Southern Culture“-Ausstellung, Gemälde, die McCunes Erinnerungen an das Leben im Süden erforschen, „um einen Eindruck in der Kunstgemeinschaft und zukünftigen Generationen zu hinterlassen, für ihre Show, wie es zu meiner Zeit war. “ Freier Eintritt; Die Ausstellung ist werktags bis zum 10. Februar zu sehen.

BENTONVILLE

Crystal Bridges Museum für amerikanische Kunst (600 Museum Way) schließt „In American Waters“ am Montag, veranstaltet aber weiterhin:

◼️ „Cross Pollination: Heade, Cole, Church, and Our Contemporary Moment“ (bis 21. März), eine interdisziplinäre Sammlung von etwa 80 Gemälden, Fotografien und naturhistorischen Exemplaren mit dem Ziel, „Bestäubung in Natur und Ökologie, Kultur und Kultur zu erforschen künstlerischer Einfluss und Austausch sowie die Verbindung von Kunst und Wissenschaft.“

◼️ „Altars, Keepsakes, Squiggles, and Bows“ von Julie Alpert (zu sehen bis 16. Mai), eine ortsspezifische Installation, die die Galerie für zeitgenössische Kunst des Museums in „ein Spektakel aus Mustern, Farben und Formen“ verwandelt, das mit den Themen Nostalgie verbunden ist und Jugend, Erinnerungen und Inszenierung. Der Fokus liegt auf den Objekten, die wir sammeln und denen wir Bedeutung zuschreiben und wie wir uns und unsere Räume pflegen.

Besuch crystalbridges.org.

Galerie 211 Süd (in Engel & Volkers, 211 S. Main St.) beherbergt „FACE TO FACE: NWA/LR“, kuratiert von Kellie Lehr – Ray Allen Parkers überlebensgroße Ölporträts von Bewohnern des Nordwestens von Arkansas und Jason McCanns Aquarell und Pastellporträts von Schülern der Central High School in Little Rock, die alle im vergangenen Jahr fertiggestellt wurden. Die Ausstellung ist kostenlos und vom 4. Februar bis 23. April für die Öffentlichkeit zugänglich.

CONWAY

Baum Gallery an der University of Central Arkansas (201 Donaghey Ave.) beherbergt „Painting“, kuratiert von Galeriedirektor Brian Young und außerordentlicher Professorin Sandra Luckett, die die Ausdrucksmöglichkeiten erkunden, die „dieses traditionellste Medium“ durch Werke von Künstlern bietet, die in realistischen und abstrakten Stilen arbeiten. Es ist bis zum 17. Februar für die Öffentlichkeit zugänglich.

ELDORADO

Beim Southern Arkansas Arts Center (110 E. Fifth St.):

◼️ „One Foot in Reality“, in der Galerie der Lobby, große Graphit- und Tintenzeichnungen und Skulpturen aus Draht, Holz und Knochen von Bill Myers und großformatige „Collagen“ von Diane Stevenson, bis zum 25. Februar.

◼️ „Richard Stephens Watercolours“ in der Price Gallery endet am 2. Februar und fällt mit einem Workshop von Stephens zum Thema „Watercolor Painting and Design“ vom 1. bis 3. Februar zusammen. Registrieren Sie sich auf saac-arts.org; Die Kosten betragen 175 $.

Der Fotowettbewerb 2022 des Zentrums, „The Viewfinder“, wird vom 8. bis 25. Februar in den Galerien Merkle und Price präsentiert. Teilnahmeschluss ist der 4. Februar; finden Sie eine vollständige Liste der Regeln und Berechtigung für saac-arts.org.

FAYETTEVILLE

Foto „Wem gehört unser Geld?“ fragt Suzannah Schreckhise mit dieser Collage, die im Rahmen von „Women to Watch: Paper Routes“ bei Fenix ​​Arts in Fayetteville ausgestellt ist. (Mit freundlicher Genehmigung von Suzannah Schreckhise/Fenix ​​​​Center for Visual and Performing Arts)
Fenix ​​Arts
(in der Millar Lodge, 150 N. Skyline Drive) veranstaltet „Women to Watch: Paper Routes“, die letzte regionale Station einer Wanderausstellung, die vom National Museum of Women in the Arts in Washington gesponsert wird. Alison Glen, ehemals Crystal Bridges, ist die regionale Kuratorin. Weitere Informationen, einschließlich eines kurzen Videos, in dem Stücke aus der Ausstellung besprochen und hervorgehoben werden, finden Sie unter fenixarts.org

Joy Pratt Markham Gallery im Walton Arts Center (495 W. Dickson St.) veranstaltet bis zum 3. April „Yesterday Once More“, eine Ausstellung des Arkansas-Fotografen und Pädagogen Aaron R. Turner. Turner, Assistenzprofessor an der University of Arkansas School of Art, beschreibt die Ausstellung als Betonung „der physischen Rückkehr zu zuvor bewohnten Menschen und Räumen“. Die Ausstellung befasst sich mit den Ideen von Zuhause und Resilienz und umfasst Bücher zu diesem Thema sowie eine Leseliste, auf die die Teilnehmer über das Smartphone zugreifen und die sie anhören können. Sehen waltonartscenter.org für mehr Informationen.

HEISSE QUELLEN

Foto „Lost Valley“ ist eines der Werke des Galerie-Stammgastes Steven Wise, das in der Justus Fine Art Gallery in Hot Springs besichtigt und gekauft werden kann. (Mit freundlicher Genehmigung von Steven Wise/Justus Fine Arts Gallery)
das Justus Kunstgalerie (827 Central Ave., Suite A) setzt seine Neujahrsausstellung bis Montag fort, mit Werken der Galerie-Stammgäste Mark Blaney, Kristin DeGeorge, Mike Elsass, Robyn Horn, Dolores Justus, Michael Francis Reagan, Tony Saladino, Sandra Sell, Gary Simmons, Gene Sparling, Rebecca Thompson, Elizabeth Weber und Steven Wise. Rufen Sie (501) 321-2335 an oder besuchen Sie uns justusfineart.com.

KIEFER-BLUFF

Das Southeast Arkansas Arts and Science Center (701 S. Main St.) wird „Beyond Labels“ am Samstag schließen, hat aber zwei andere Shows am Laufen:

◼️ „Deeply Rooted: A Glimpse into Southern Lifestyle“ versucht bis zum 26. Februar, die Geschichte der südlichen Kultur und Traditionen einzufangen.

◼️ „Tension and Protection: Textile Work by Suzannah Schreckhise“ zeigt bis zum 5. März Hybride aus Skulptur und Malerei, darunter „Breath“, Schreckhises fortlaufende Serie von Masken aus Stoffen, die für die Künstlerin wichtig sind, und zeigt auf, wie die simplen Formen „ haben unsere Erinnerungen an diesen Moment in der Geschichte bereits absorbiert.“

Weitere Informationen und virtuelle Touren finden Sie unter asc701.org.

Organisieren oder beteiligen Sie sich an einer Kunstausstellung? Informieren Sie uns vorab: [email protected]