Gen Zers hat die 90er zurückgebracht, weil sie es nicht ertragen können, nach vorne zu schauen

Home » Gen Zers hat die 90er zurückgebracht, weil sie es nicht ertragen können, nach vorne zu schauen
  • Junge Menschen werden nostalgisch, wenn die Wirtschaft Probleme hat, und suchen nach Trost und Verbindung.
  • Aus diesem Grund belebt Gen Z den Indie-Sleaze, Old-Money-Prep und Y2K-Trends der 90er und frühen 2000er Jahre wieder.
  • Anstatt sich ihren eigenen Kindheitserinnerungen zuzuwenden, suchen sie einfachere Pre-Social-Media-Zeiten.

Vor fast zwei Jahren, als New York City zum Epizentrum des Coronavirus in den Vereinigten Staaten wurde, fand ich Trost auf meiner Couch vor dem Fernseher. Ich habe mir neue Folgen von „The Bold Type“ angeschaut. Ich habe „Sex and the City“ zum ersten Mal verschlungen. Ich habe „Jünger“ wieder gesehen.

Die glamourösen Eskapaden der 20er und 30er Jahre im New York vor der Pandemie durchzuleben, war ein Trost zu einer Zeit, als meine Lieblingsplätze geschlossen wurden und auf dem Times Square nichts als die Reklametafeln glänzten.

Unsicherheit, Angst und Einsamkeit lösten meine Sehnsucht nach einem geschäftigen, energiegeladenen NYC aus, sagte mir Krystine Batcho, Professorin am Le Moyne College und Psychologin. Der Nostalgieforscher Batcho erklärte, dass dies eine häufige Reaktion ist, wenn eine angeschlagene Wirtschaft unsere Lebensweise stört. Derzeit lebt die Generation Z vor allem in den Trends der 90er und Anfang der 2000er Jahre wieder auf.

Baggy-Jeans der Generation Z

Gen Z hat die Mom-Jeans der 90er wieder zum Leben erweckt.

Alexi Rosenfeld/Getty Images


„Bei vielen Menschen, insbesondere jungen Erwachsenen oder Menschen ohne finanzielles Sicherheitsnetz, wecken schlechte wirtschaftliche Bedingungen die Befürchtung, finanziellen Verpflichtungen wie Miete oder Studienschulden nachkommen zu können“, sagte Batcho. „Nostalgie ist ein Zufluchtsort, wenn die Menschen auf das Gefühl von Komfort, Sicherheit und Liebe zurückblicken, das sie in ihrer Vergangenheit genossen haben.“

Das erklärt, warum so viele von uns schrieb unseren Exen eine SMS als die Pandemie zuschlug; warum so viele Shows und Filme neu gestartet wurden, von „Gossip Girl“ und „And Just Like That“ bis „Spider Manwarum Unternehmen und Marken das Nostalgie-Marketing aufgepeppt haben und warum all die Dinge, die in unserer Pandemie-Welt jetzt cool sind, uns in einfachere Zeiten zurückversetzen.

Während ich die Wolkenkratzer und Taxis auf dem Bildschirm aufsaugte, sah Gen Z (ab Jahrgang 1997) zum ersten Mal „Friends“ und rettete einige 90er-Jahre-Klamotten. Ihre Suche nach Momenten vor dem Erwachsensein wurde einfacher – ohne in sozialen Netzwerken zu trollen, Facetune, und Fernschulung – haben zum Wiederaufleben von Trends geführt, die lange vor den Schwierigkeiten der Pandemie oder sogar der Großen angesagt waren


Rezession

.

Wir sind aus der Quarantäne in eine geimpfte Welt gekommen, in der Zigaretten, Kabelgebundene Kopfhörer, Preppy Style und Y2K-Modetrends sind zurück. Aber Jugendnostalgie ist nicht nur ein Produkt der bestehenden Ökonomie. Er kann es für die kommenden Jahre umgestalten. Da die über 20-Jährigen in der Regel den größten Einfluss darauf haben, was Verbraucher kaufen, geben sie den Ton für ein neues wirtschaftliches und kulturelles Kapitel an.

Die Suche junger Menschen nach Trost

Sie müssen kein bestimmtes Alter oder Geschlecht haben, um in schwierigen Zeiten Nostalgie zu empfinden. Aber es kann stärker für diejenigen sein, die sich in einem aufstrebenden Erwachsenenstadium befinden – dem Schwebezustand der Zwanziger zwischen Adoleszenz und voller Reife.

„Es ist eine bittersüße Zeit, in der man die Unschuld der Kindheit gegen die Unabhängigkeit des Erwachsenenalters eintauscht und die enttäuschenderen Aspekte des Sozialverhaltens noch nicht erlebt hat“, sagte Batcho.

Gen Zers passen sich den Realitäten des Erwachsenenlebens an. Sie hatten die wirtschaftlichen Schwierigkeiten bis zur Pandemie, als sie den Preis dafür zahlten, noch nicht in vollem Umfang gespürt. Sie waren die am stärksten betroffene Generation in der Belegschaft, und selbst ein Jahr nach Beginn der Pandemie hatten Hochschulabsolventen es am schwersten, einen Job zu finden. Darüber hinaus waren viele gezwungen, aus der Ferne zur Schule zu gehen und Kontakte fast ausschließlich über ihre Telefone zu knüpfen.

Als Bewältigungsmechanismus erinnerten sie sich an die 90er und frühen 2000er Jahre, als es noch keine sozialen Medien gab, an Michael Pankowski, den Gründer der Marketingberatung Gen Z Purpurrote Verbindung, sagte.

„Obwohl wir das Internet lieben, haben die schwerwiegenden Auswirkungen der Pandemie auf die persönliche Interaktion die digitale Welt so ziemlich zu allem gemacht, was wir haben“, sagte er über seine Generation. „Wir sind also eine Zeit lang nostalgisch, bevor das Internet so allgegenwärtig wurde.“

Die Ironie ist, dass Menschen diese nostalgischen Verbindungen über die sozialen Medien herstellen. Gen Z hat sich während der Quarantäne digital verbunden, was dazu führte, dass das Wiederaufleben dieser Trends auf TikTok begann und es einfacher wurde, so viele von ihnen zu überprüfen.

Berücksichtigen Aufstieg des Indie-Sleazes, eine eklektische Ästhetik aus den frühen 2000er Jahren, beeinflusst von den 70er und 80er Jahren und erinnert an ein Model von American Apparel, das in einen Tanzclub geht. Der von Polaroidfotos und Party-Vibes geprägte Stil spiegelt die Einfachheit wider, die Gen Z versucht, überreizender Technologie und Ausgaben für Erwachsene zu entkommen. Die Rückkehr zu diesem eher hedonistischen, sorglosen Stil ist auch eine Absage an die sorgfältig kuratierte tausendjährige Instagram-Ästhetik, die die 2010er dominierte – denken Sie an perfekt gestellte Fotos und Lippenfüller.

Tatsächlich ist die Nostalgie der Generation Z eine Vergeltung für die Wirtschaft der 2010er Jahre, in der die Millennials erwachsen wurden. Die Rückkehr der altmodischen Ästhetik – geprägt von Perlen, Ralph-Lauren-Tennisröcken und weißen Socken – verweist auf eine aristokratische Old-School-Oberschicht, die die Zeiten des wirtschaftlichen Aufschwungs der 90er widerspiegelt und im Kontrast zu den auffälligen Displays im Kardashian-Stil steht des Reichtums sowie die Jeans-und-Hoodie-Uniform des Silicon Valley. Die hellen Farben des Jahres 2000, die an eine andere Ära vor den sozialen Medien erinnern, sind ein Fleck der Helligkeit in einer Welt, die vom Klimawandel und einer globalen Gesundheitskrise verwüstet wird.

Ein Beitrag von Fashion & fit & OOTD (@phantasyy_)

Die Erfahrungen der Gen Z sind denen der Millennials nicht unähnlich, die die Finanzkrise der Großen Rezession überstanden und Jahre damit verbracht haben, auf einem düsteren Arbeitsmarkt von Job zu Job zu treiben, während sie mit massiven Studentenschulden und explodierenden Lebenshaltungskosten jonglieren mussten.

Millennials, die während eines wirtschaftlichen Abschwungs und einer technologischen Revolution ins Erwachsenenalter kamen, lehnten sich an die Einfachheit ihrer Kindheit, um damit fertig zu werden. Das erklärt den Reiz von #TBT (Throwback Thursday), der Anhaltende Besessenheit von Harry Potter Bücher und Filme aus ihrer Kindheit, und wie tausendjährig rosa – ein Farbton mit Jugend und Unschuld verbunden – ist so beliebt geworden.

Soziale Medien verkomplizieren Nostalgie

Gen Z-Nostalgie verwirrt Benjamin Ho, außerordentlichen Professor für Verhaltensökonomie am Vassar College und Autor von „Why Trust Matters: An Economist’s Guide to the Ties that Bind Us“.

„Die Art und Weise, wie Nostalgie normalerweise funktioniert, ist, dass sie deine Kindheitserinnerungen aktiviert, hauptsächlich die Popkultur deiner Teenagerjahre“, sagte er mir. „Es scheint zu früh für Gen Z, in die Vergangenheit zu blicken.“

Tatsächlich erinnert sich die Generation Z an eine Ära, an die sie sich kaum oder gar nicht erinnern. Ho sagte, das schnelle Tempo der sozialen Medien habe die Trends der Popkultur so sehr erschüttert, dass die grenzenlosen Auswahlmöglichkeiten es für jüngere Generationen schwieriger machten, einheitliche kulturelle Prüfsteine ​​zu finden. Sie blickten also auf eine frühere Ära zurück, als „Friends“ und „TRL“ zu den einzigen Optionen für das außerschulische Fernsehen gehörten und eine ganze Generation mit gemeinsamen Themen wie Humor, Mode und Musik verbanden.

Was auch immer das Medium ist, der gemeinsame Nenner jugendlicher Nostalgie ist, dass es das Zugehörigkeitsgefühl fördert. Nostalgie hilft uns, Beziehungen durch gemeinsame Erfahrungen zu stärken. Es schafft Vertrauen, sagte Ho.

Er erklärte, dass wir oft unbewusst die Trinkhinweise anderer Leute benutzen, um Urteile über sie zu fällen; diejenigen mit ähnlichen nostalgischen Verbraucherneigungen wie Musik-Playlists und Filmreferenzen teilen wahrscheinlich die gleichen Werte. „Wir sind skalierbar darauf ausgelegt, diese gleichgesinnten Personen als vertrauenswürdige Personen ausfindig zu machen“, sagte er.

Es mache also Sinn, fügte er hinzu, dass jüngere Generationen in Zeiten wirtschaftlicher und sozialer Umbrüche der Nostalgie zuneigen.

Pankowski sagte, weil die Vergangenheit abgeschlossen sei, erscheine sie im Vergleich zu den unsicheren Zeiten der Pandemie einfach und strukturiert. Das haben die Millennials der Generation Z und mir die in New York ansässigen Fernsehsendungen gegeben. Wie er sagte: „Darüber nachzudenken bringt eine Ruhe, die in der chaotischen Gegenwart schwer zu finden ist.“