Gesichtserkennungstechnologie zur Festnahme von Flüchtlingen im Zentrum von London

Home » Gesichtserkennungstechnologie zur Festnahme von Flüchtlingen im Zentrum von London

Vier gesuchte Männer wurden am Wochenende von der Polizei mit Live-Gesichtserkennungstechnologie während einer Operation festgenommen.

Die Verdächtigen, darunter ein 32-jähriger Mann, der wegen Drogen- und Gewaltdelikten zur Auslieferung gesucht wird, wurden am Samstag an verschiedenen Orten in Westminster, London, von Beamten festgenommen, die die umstrittene Technologie verwendeten.

Das fahrzeugmontierte Scansystem verwendet Kameras und biometrische Software, um die Identität von Passanten in Echtzeit mit einer Datenbank gesuchter oder gefährdeter Personen abzugleichen. Schilder und Hinweisschilder werden aufgestellt, um die Öffentlichkeit vor der Anwesenheit der Kameras zu warnen, und Beamte greifen ein, um eine Verhaftung vorzunehmen, sobald das System eine Übereinstimmung mit seiner Datenbank herstellt.

Sicherer Gesichtserkennung

Die Metropolitan Police sagte, der Einsatz der Technologie sei Teil einer umfassenderen Operation zur Bekämpfung schwerer und gewalttätiger Kriminalität in Teilen von Westminster.

Neben dem mit Auslieferungshaftbefehl festgenommenen Mann wurde ein 31-jähriger Mann wegen Drogendelikten und ein 40-jähriger Mann wegen eines Verkehrsdelikts gesucht. Ein vierter Mann wurde im Zusammenhang mit einer mutmaßlichen Morddrohung festgenommen.

Kritiker der Live-Gesichtserkennungstechnologie sagen, dass sie erhebliche Menschenrechtsbedenken hinsichtlich ihrer Fähigkeit aufwirft, die Bewegungen von Menschen zu verfolgen und in die Privatsphäre einzudringen Amerikanische Studien zeigen Technologie kann bei der Identifizierung von Frauen und ethnischen Minderheiten weniger zuverlässig sein.

Die Polizei sagt, es sei ein wertvolles, gut sichtbares Werkzeug, um kriminelle Aktivitäten zu unterbinden, und sagt, dass alle Daten von Zuschauern, die nicht mit der Datenbank der gesuchten Personen übereinstimmen, sofort gelöscht werden.

Die Werft war bisher beim Einsatz von Technologie sparsam. Es war zuvor im Jahr 2020 nur zweimal im Oxford Circus und in Stratford im Osten Londons eingesetzt worden, was zu einer einzigen Festnahme führte.