GESUND LEBEN: Wie man einen „smarten“ Lebensstil pflegt

Home » GESUND LEBEN: Wie man einen „smarten“ Lebensstil pflegt

COVINGTON, Ga. – Um den Lesern zu helfen, einen gesunden Lebensstil beizubehalten, wandte sich The Covington News kürzlich an Megan Jaimes-Arias, RDN, LD, um professionellen Rat.

Arias ist Ernährungsberaterin am Piedmont Newton Hospital, wo sie seit vier Jahren arbeitet. Sie erhielt ihren Bachelor-Abschluss in Biologie und Diätetik von der University of Georgia sowie ein Praktikum an der Winthrop University in Rock Hill, South Carolina.

F: Was können Menschen tun, um einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten?

MJA: Es ist dasselbe, was die Leute nicht hören wollen. Ernähren Sie sich gesund, bewegen Sie sich und treffen Sie gute Entscheidungen.

F: Welche Diät empfehlen Sie jemandem, der abnehmen möchte?

MJA: Ich denke, wir alle kennen jemanden, der eine Diät gemacht hat und gescheitert ist. Es gab Menschen, die kurzfristig erfolgreich waren, die ihr Ziel erreicht haben und die mit der Diät aufgehört haben. Was tun sie also? Sie gewinnen ihr ganzes Gewicht zurück.

Wir wollen also mehr eine Lebensstiländerung schaffen als nur eine Ernährungsumstellung. Anstatt einer Low-Carb- oder No-Carb-Diät zu folgen, treten Sie einen Schritt zurück und sehen Sie sich an, welche Art von Mustern Sie in Ihrem täglichen Leben haben. Setze dir dann Ziele, wie du das verbessern kannst.

Wir alle streben danach, uns SMARTe Ziele zu setzen. Spezifische, messbare, erreichbare, relevante und zeitgebundene Dinge. Wir sind also sehr spezifisch, damit wir uns auf Erfolg einstellen, anstatt pauschale Ziele zu haben. Wie zu sagen: „Ich werde eine Low-Carb-Diät machen“, ohne zu wissen, was das bedeutet.

F: Was sind einige verbreitete Mythen zur Gewichtsabnahme?

MJA: Festhalten an „Ich möchte in meinem Urlaub 15 Pfund verlieren.“ Dann denke ich, ich kann all diese Dinge einfach weglassen und ich werde abnehmen. Das ist manchmal wahr, aber es wird nicht so langfristig sein. Wenn wir also in Muster von Gewichtsverlust, Gewichtszunahme und diesen „Jo-Jo“-Diäten geraten, sind wir nicht in der Lage, diesen anhaltenden Gewichtsverlust zu erreichen und unsere langfristige Gesundheit zu verbessern.

Ich denke, dass viele Leute in kurzer Zeit auf viele Dinge verzichten, um Gewicht zu verlieren, und das stimmt. Aber es wird nicht die dauerhaften gesundheitlichen Auswirkungen haben, nach denen die meisten von uns suchen, wenn wir abnehmen wollen.

F: Es gibt gesunde Wege, Gewicht zu verlieren, aber es gibt ungesunde Wege, Gewicht zu verlieren. Was sind die üblichen ungesunden Methoden, die Sie gesehen haben, um Gewicht zu verlieren, und wie können Sie diese ungesunden Methoden vermeiden?

MJA: Meistens sind Diäten, die eine ganze Lebensmittelgruppe eliminieren, eine ungesunde Art, Gewicht zu verlieren. Sie werden einige Nährstoffe verpassen, wenn Sie beispielsweise alle Kohlenhydrate weglassen.

Das Auslassen von Mahlzeiten ist auch kein gesunder Weg, um Gewicht zu verlieren. Wenn Sie Mahlzeiten auslassen, fangen Sie im Allgemeinen an, mehr zu den Mahlzeiten zu essen, die Sie essen. Nehmen wir also an, Sie essen nur eine Mahlzeit am Tag, wenn Sie zum Abendessen kommen, werden Sie wahrscheinlich viel mehr essen, als wenn Sie den ganzen Tag gegessen hätten. Und wenn wir wirklich hungrig sind, neigen wir dazu, schlechte Entscheidungen zu treffen.

Ein weiterer Grund ist, dass Sie nicht nur durch Sport oder Diät abnehmen können. Sie müssen wirklich zusammenarbeiten. Es gibt keine schnelle Änderung, eine einfache Lösung. Wenn es zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es das meistens auch.

F: Veganismus ist in den letzten Jahren bekannter geworden. Wie würden Sie einem Veganer beim Abnehmen helfen? Gibt es etwas anderes für diese Art von Person?

MJA: Ich denke, da Veganismus in der heutigen Kultur immer beliebter geworden ist, werden immer mehr Produkte entwickelt, um diesem Lebensstil gerecht zu werden. Einige von ihnen fügen also mehr Fett hinzu. Nur weil er sagt, er sei Veganer, heißt das nicht zwangsläufig, dass er gesund ist. Es geht nur zurück zu den Grundlagen des Lesens von Nährwertkennzeichnungen und der Recherche, was in diesen Lebensmitteln enthalten ist.

Sie müssen eine vegane Ernährung wirklich ausbalancieren, weil Ihnen essentielle Nährstoffe fehlen. Sie können ersetzt werden, aber Sie müssen besser darauf achten, wie Sie Ihre Mahlzeiten zubereiten und was Sie den ganzen Tag über essen, um sicherzustellen, dass Sie genug Protein, Kalzium, B-Vitamine und Vitamine und andere Dinge bekommen, die wir nicht haben. nicht, wenn wir tierische Produkte aus unserer Ernährung streichen.

Aber ich denke, die meisten Produkte, die sie anbieten, sind Fleischersatz, sie wollen, dass es gut schmeckt. Wenn sie versuchen, ein Lebensmittel zu verkaufen, wenn es nicht gut schmeckt oder aussieht, werden Sie es nicht kaufen. Manchmal fügen sie mehr Zucker oder Fett hinzu, so dass es keine gesunde Wahl ist, selbst wenn Sie denken: „Oh, das ist vegan, das ist gesund.“

Seien Sie sich dieser Art von Entscheidungen bewusst.

F: Eine beliebte Diät, die bekannt geworden ist, ist die Keto-Diät. Was denken Sie über die Keto-Diät und ihre Auswirkungen auf die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils?

MJA: Es ist eine sehr restriktive Diät. Was mich am meisten beunruhigt, ist, dass die Leute es manchmal verwenden, um Speck und Butter auf alles zu legen. Dies birgt viele kardiovaskuläre Risiken, die wir annehmen.

Eine andere Sache ist, dass es keine langfristigen Änderungen unseres Lebensstils und unserer Ernährung mit sich bringt. Es ist etwas, das nicht nachhaltig ist. Du kannst nicht den Rest deines Lebens damit bleiben.

Es erschwert auch unser soziales Leben. Essen ist ein ganzer Aspekt unseres aller Leben. Wenn wir also nicht mit unseren Freunden essen gehen können, weil wir auf der Keto-Diät sind, isoliert uns das auch von diesen sozialen Aspekten.

Ich glaube nicht, dass wir das wirklich unterstützen können. Ich bin kein großer Fan der Keto-Diät. Ich denke, es bringt uns in diesen sehr restriktiven Ernährungsstil.

F: Heutzutage gibt es viele Betrügereien im Internet. Was sind einige der besten Programme, die Sie Leuten empfehlen würden, um diese Betrügereien zu vermeiden?

MJA: Es gibt so viele selbsternannte Ernährungswissenschaftler da draußen. Sie müssen wirklich vorsichtig sein und Quellen und Informationen über diese Personen recherchieren. Nur weil sie erfolgreich abgenommen haben oder Bodybuilder sind, heißt das noch lange nicht, dass sie Ernährungsexperten sind.

Bei der Suche nach Nährwertinformationen ist es sinnvoll, bei registrierten Ernährungsberatern nachzuschlagen. Nur weil es online ist, muss es nicht wahr sein.

Etwas, wonach ich immer suche, verkaufen sie dir etwas? Versuchen sie, Ihnen eine ganze Fülle von Nahrungsergänzungsmitteln zu verkaufen? Versuchen sie, Ihnen vorverpackte Mahlzeiten zu verkaufen? Meistens gibt es da einen Trick. Wenn ihr Programm funktioniert, müssten Sie nicht alles kaufen, was sie verkaufen.

Wenn es um Ernährungsprogramme geht, habe ich das Gefühl, dass viele Patienten, die zu mir kommen, viel durchgemacht haben. Vielleicht hatten sie einen gewissen Erfolg, sind aber letztendlich gescheitert. [Those programs] kann Erfolg haben, aber auch hier lehrt es Sie, dem Programm zu vertrauen, anstatt Ihnen beizubringen, wie Sie diese gesunden Entscheidungen selbst treffen können.

Ich denke, dass die Zusammenarbeit mit einem registrierten Ernährungsberater hilfreich ist, wenn Sie dazu in der Lage sind, und die Recherche von Informationen über Ernährungsberater kann ebenfalls hilfreich sein.

F: Jedes Jahr treffen Menschen Vorsätze, um Gewicht zu verlieren. Aber zum größten Teil scheinen diese Vorsätze im Laufe des Jahres zu verblassen. Wenn jemand von seinem Neujahrsvorsatz entmutigt zu Ihnen kommt, welchen Rat würden Sie ihm geben, um ihm zu helfen, dieses Ziel zu verfolgen?

MJA: Viele von uns fassen diese „Ich werde 25 Pfund abnehmen“-Vorsätze und haben keinen Plan, um dorthin zu gelangen. Wir fangen also am 1. Januar an und sagen: „Ich werde nur Salat essen.“ Dann isst du eine Woche lang nur Salat und denkst: „Okay, das ist in die Jahre gekommen. Dann gehst du zurück zu dem, was du vorher getan hast, und lässt dich fallen.

Stattdessen mache ich diese Ziele gerne SMART. Setzen wir uns also hin und sagen konkret: „Hier würde ich gerne sein“, aber was wird mich zum Erfolg führen?

Sie werden keine 20 Pfund in einer Woche verlieren. Das mag dir gefallen, aber so wird es nicht kommen. Gesunder Gewichtsverlust reicht von einem bis zwei Pfund pro Woche. Es wird langsam und stetig sein. Dies ist die Art von Gewichtsverlust, die aufrechterhalten wird.

Wir kennen Menschen, die in einer Woche 20 Pfund abgenommen haben, aber normalerweise in zwei Monaten 30 Pfund wiedererlangen.

Lassen Sie uns also wieder realistische Ziele setzen und dann darüber sprechen, was Sie gerade tun.

Normalerweise setze ich mit den Leuten drei Ziele und wir setzen diese Ziele für etwa sechs bis acht Wochen. Sobald wir damit erfolgreich sind und es echte Änderungen in den Gewohnheiten gibt, können wir weitere hinzufügen.

Trinken Sie viel zuckerhaltige Getränke? Das ist also eine Möglichkeit, ein paar Kalorien einzusparen. Indem Sie einfach sagen: „Ich trinke normalerweise fünf Cola am Tag. Also werde ich versuchen, meinen Konsum auf zwei Cola am Tag zu reduzieren. Wenn Sie Cola wirklich mögen und jedes Mal, wenn Sie sich umdrehen, eine Cola wollen, können Sie ihnen wahrscheinlich nicht einfach einen kalten Entzug machen. Versuchen Sie also, sich ein bestimmtes Ziel zu setzen, das Sie erreichen können, und es bereitet Sie auch darauf vor, diese guten Entscheidungen immer wieder zu treffen, anstatt zu sagen: „Mann, ich habe eine Cola getrunken.“ Jetzt kann ich das nicht mehr von meiner Liste abhaken. Also könnte ich genauso gut wieder all die Cola trinken, die ich vorher war.

Wenn Sie überhaupt nicht trainieren, ist es unrealistisch zu sagen: „Ab morgen werde ich zwei Stunden lang vier Tage die Woche trainieren.“ Es wird einfach nicht passieren. Und wenn Sie sagen: „Ich hasse es, auf dem Laufband zu laufen“, dann finden Sie etwas, das Sie gerne tun. Und wenn Sie überhaupt nicht trainieren, sollten Sie vielleicht mit 15 Minuten zweimal pro Woche beginnen. Fangen Sie klein an und bauen Sie es auf.

Auch wenn wir alle in einer Welt der sofortigen Befriedigung leben, geschieht dies nicht über Nacht. Nicht, wenn wir diese dauerhaften Veränderungen vornehmen wollen.