Heineken Champions Cup: Arlequins 36-33 Castres

Home » Heineken Champions Cup: Arlequins 36-33 Castres
Alex Dombrandt hat in dieser Saison 11 Versuche für Harlequins
Harlekine (22) 36
Versuchen: Dombrandt 3, H Jones, Taulani Gegen : Allan3, Smith Kuli: Alain
Rollen (23) 33
Versuchen: Barlot, Zeghdar, Kockott, Nakosi, Cocagi Gegen : Botica Stifte: Botique 2

Harlequins feierte ein weiteres spätes Comeback, als Alex Dombrandt seinen Hattrick mit der Uhr tief im Rot vollendete, um einen 10-Try-Thriller gegen Castres zu entscheiden.

Die Franzosen Castres, die um den Einzug ins Achtelfinale kämpften, sahen nach einer starken zweiten Halbzeit so aus, als würden sie weitermachen.

Aber von der Stoop gebrüllt und mit Fly-Half Marcus Smith von der Bank, fanden die Gastgeber erneut einen Weg.

Dombrandt tippte und passte aus kurzer Distanz und wand sich in der 85. Minute.

Seine Punktzahl überlebte eine Überprüfung durch den Videobeamten, bei der die Besucher sicher waren, dass sie entweder unter dem Strich oder unbegründet war.

Aber Schiedsrichter Mike Adamson entschied zugunsten von Quins, um eine Achterbahn-Begegnung beizulegen, und die jubelnden Heimfans verschwendeten wenig Zeit damit, dass sich die Besucher unfair fühlten.

Der Sieg vervollständigt eine komplette Reihe von Harlequins‘ Champions Cup-Pool-Unentschieden, wobei ihr erster Auftritt im Achtelfinale seit 2013 bereits vor dem Anpfiff feststeht.

Die Harlequins werden ihr Achtelfinale am Ende des Achtelfinals dieses Wochenendes entdecken.

Die späte Show auf Schleife

Harlekine haben die gute Angewohnheit, langsam anzufangen und stark zu enden.

Letztes Wochenende gerieten sie in Cardiff ins Stocken, 14 Punkte Vorsprung in der zweiten Halbzeit, Sieg zu schnappen.

Die vorangegangenen zwei Wochen waren geprägt von heimischen Siegen nach Rückstand Exeter und Gloucester.

Und, sehr zum Frust von Cheftrainer Tabai Matson, gaben die Harlequins wieder einmal alles.

Von Beginn an bot eine Verwirrung zwischen Dombrandt und Viliami Taulani einen Elfmeter für Ben Botica de Castres und die ersten Punkte des Spiels.

Hooker Gaetan Barlot kam in der dritten Minute aus einer Reihe heraus, und der frühere Star der France Sevens, Antoine Zeghdar, folgte, als die Verteidigung der Harlequins ihm die Freiheit ließ, aus nächster Nähe zu wandern.

Mit 13 Punkten Rückstand nach nur 10 Minuten gerieten die Gastgeber erst spät in Aktion.

Dombrandt tauchte in die Ecke und überlebte Adrea Cocagis Deckungsangriff, um ein Tor zu erzielen, bevor Huw Jones aus dem Chaos Kapital schlug, das durch Tommaso Allans trickreichen Grubber und Andre Esterhuizens blutige Verfolgungsjagd verursacht wurde.

Als Taulani in einer Woche, in der seine war, für eine emotionale Punktzahl einbrach Native Tonga hat so viel gelitten, Die Harlequins hatten den Schaden repariert und schienen den Wettkampf unter Kontrolle zu haben.

Aber Joe Marlers unnötiger Stempel auf der Hand von Scrum-Half Rory Kockott nach dem Pfiff kehrte den Schwung erneut um.

Die Requisite der Harlequins wurde in den Mülleimer geschickt und sein Opfer überquerte eine Minute später nach einem Wirbel von der blinden Seite von Nakosi, um zu punkten.

Castres führte zur Pause und obwohl Dombrant sich kurz nach dem Neustart duckte, um seinen zweiten zu holen, hatte er die meiste Zeit der zweiten Halbzeit die Oberhand, als Cocagi und Power-Flügelspieler Filipo Nakosi die Versuche bekamen, die ihre Leistungen verdient hatten.

Die Gäste, mit dem zusätzlichen Anreiz, Starter und Lokalrivale Toulouse in Gefahr zu bringen, ausgeschieden zu sein, sahen so aus, als würden sie Quins späten Druck sehen.

Aber ihre Verteidigung, die von Joe Worsley, dem englischen Rugby-Weltmeister von 2003, trainiert wurde, scheiterte schließlich, als Dombrandt seine Forderung nach mehr Spielzeit mit England in den nächsten Wochen betonte.

Markus Schmidt
Smith ersetzte Tommaso Allan in der 66. Minute

Ausrichtungen

Harlekine: David; Lynagh, Jones, Esterhuizen, Murley; Allan, Steele; Marler, Moschus, Kerrod, Lamm, Tizard, Taulani, Wallace, Dombrandt (Kapitän)

Ersatz: Riley, Garcia Botta, Wilson, Hammond, White, Gjaltema, Smith, Marchant

Rollen: Großer Gewinn; Zeghdar, Aguillon, Cocagi, Nakosi; Botica, Kockott; Tichit, Barlot, Guillamon, Vanverberghe, Whetton, Champion de Crespigny, Kafatolu, Kornath

Ersatz: Ngauamo, Nostadt, Tierney, Hannoyer, Raisuqe, Fernandez, Le Brun, Botitu

Schiedsrichter: Ref: Mike Adamson (Schottland)