Hier sind fünf Vorhersagen, die Experten für Louisianas Wirtschaft im Jahr 2022 haben | Geschäft

Home » Hier sind fünf Vorhersagen, die Experten für Louisianas Wirtschaft im Jahr 2022 haben | Geschäft

Arbeitskräftemangel, Schwierigkeiten in der Lieferkette, steigende Immobilienpreise, ein strafferes Stromnetz, Finanzierung der Hochschulbildung – all diese Faktoren werden zum Erfolg oder Misserfolg von Louisiana im Jahr 2022 beitragen, sagten die Wirtschaftsführer des Bundesstaates am Freitag auf der 2022 Louisiana von The Advocate Wirtschaftsausblick-Gipfel.

Die Veranstaltung brachte fünf Diskussionsteilnehmer zusammen, um verschiedene Sektoren der facettenreichen Wirtschaft Louisianas anzusprechen. Wirtschaftsförderung, Schwerindustrie, Immobilien, Universitäten und Versorgungsunternehmen waren vertreten.

Es gibt viele Gründe, 2022 optimistisch zu sein, sagten die Diskussionsteilnehmer, aber es müssen wichtige Hürden genommen werden, um den Staat voranzubringen.

Moderiert wurde die Diskussion von Judi Terzotis, Präsidentin und Herausgeberin von The Advocate, The Times-Picayune und The Acadiana Advocate, sowie dem Chefredakteur Peter Kovacs. Es wurde von Entergy und dem Audubon Nature Institute gesponsert.

Hier sind die besten Vorhersagen unseres Expertengremiums.

Fachkräfte werden benötigt, um Projekte voranzubringen

Inmitten beunruhigender Zeiten in den Jahren 2020 und 2021 teilte der Minister für Wirtschaftsentwicklung von Louisiana, Don Pierson, einen optimistischen Ausblick für den Staat auf dem Weg ins Jahr 2022.

Pierson sagte, der Staat habe im Jahr 2021 trotz anhaltender Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und des Unwetters Investitionen in Höhe von 20 Milliarden US-Dollar in Kapitalprojekte getätigt.

Kontinuierliche Investitionen werden von entscheidender Bedeutung sein, insbesondere bei Bundesdollar, die seit Beginn der Pandemie gesunken sind, sagte Pierson. Er bemerkte zwei Build Back Better-Auszeichnungen, die der Staat im Dezember gewonnen hatte, und sagte, Louisiana habe im Rahmen der US-Rettungsaktion Gelder vom US-Finanzministerium angefordert.

„Wir wollen auf dieser enormen Dynamik aufbauen, die wir 2021 aufgebaut haben, was wirklich bemerkenswert ist“, sagte Pierson. „Und ich sage nicht leichtfertig bemerkenswert.“

Die Schlüssel zum Vorantreiben dieser Projekte seien laut Pierson die Entwicklung und Rekrutierung von Arbeitskräften, um den Beschäftigungsbedarf zu decken, und die Investition in Breitband, damit die Menschen bei Bedarf aus der Ferne arbeiten können.

„Es wird weiterhin ein Druck sein, dieser Wettbewerb um Talente in den Vereinigten Staaten und der ganzen Welt“, sagte er.

Dilemmata in der Lieferkette sind groß

Apropos Arbeitskräfte: Die Industriearbeiter des Staates haben sich während der Pandemie dank sozialer Distanzierungsmaßnahmen und eingeschränktem Zugang zu Einrichtungen bisher gut geschlagen, sagte Greg Bowser, Präsident und Vorstandsvorsitzender der Louisiana Chemical Association.

„Wir hoffen, dass dies so bleibt, aber aus Branchensicht geht es uns mit unseren Mitarbeitern gut“, sagte er.

Bowser fügte jedoch hinzu, dass der Omicron-Stamm des Coronavirus besorgniserregend sei und Wartungsunternehmen Schwierigkeiten hätten, Arbeiter zu halten.

Die vielleicht größte Herausforderung, die vor uns liegt, sind anhaltende Probleme in der Lieferkette, einschließlich explodierender Versandkosten. Bowser sagte, diese Kosten seien drei- bis viermal höher als zu Beginn der Pandemie und könnten ein Faktor sein, der den Start von Investitionsprojekten verhindert.

Bowser forderte mehr Sicherheit bei der Steuergesetzgebung von Louisiana, einschließlich des staatlichen Programms zur Befreiung von der Industriesteuer.

Er sagte, die Entscheidung von Gouverneur John Bel Edwards vor einigen Jahren, lokale Beiträge in den Prozess einzubringen, sei gut, aber „man braucht etwas länger, um sie zu bekommen“ und „wir müssen nur einen Weg finden, um mehr Sicherheit in die Behandlung zu bringen. „

Das Härtungsgitter wird Zeit und Geld kosten

Mit einer Vielzahl von Stürmen, die Louisiana in den letzten zwei Jahren heimgesucht haben, ist die Notwendigkeit, das Stromnetz des Staates zu stärken, größer denn je, sagte Philip May, Präsident und CEO von Entergy Louisiana.

Die sechs Stürme, die den Staat im Jahr 2020 heimsuchten, darunter Hurrikan Laura, sowie der Hurrikan Ida im Jahr 2021 und der Eissturm im Februar, verursachten Schäden in Höhe von etwa 4,5 Milliarden US-Dollar, sagte May. Allein Ida hat 30.000 Strommasten umgerissen.

„Wir glauben, dass die Häufigkeit und Intensität solcher Ereignisse im Laufe der Zeit wahrscheinlich zunehmen wird“, sagte er. „Unsere Perspektive, wie wir unser Netzwerk aufrüsten müssen, muss schneller vorangetrieben werden.“

Wir halten Sie über die Wirtschaft von Acadiana auf dem Laufenden. Registrieren Sie sich heute.

Dies wird jedoch aufgrund der hohen Reparatur- und Austauschkosten einige Zeit in Anspruch nehmen. Entergy besitzt allein 35.000 Meilen Verteilungsleitungen und 6.000 Meilen Übertragungsleitungen.

„Wir müssen über die Wiederbeschaffungskosten nachdenken“, sagte er.

May sagte, Entergy werde den Kongress weiterhin um zusätzliche staatliche Unterstützung bitten, um diese Kosten zu decken, damit die Kunden keine höheren Tarife sehen. Der Energieversorger wird sich auch um Bundesmittel aus dem BRIC-Programm (Building Resilient Infrastructure and Communities) bemühen.

Das Expertengremium sieht eine weitere lokale Erholung im Jahr 2022, aber Inflation und COVID stellen Herausforderungen dar

Hausverkäufe boomen, aber die Ziele der Käufer sind ungewiss

Steigende Verkäufe verbrennen die Immobilienmärkte auf nationaler und lokaler Ebene, sagte Lacey Conway, Präsidentin und CEO von Latter and Blum Inc., einem in New Orleans ansässigen Immobiliengiganten mit Niederlassungen im gesamten Bundesstaat.

„Es war ziemlich aufregend für jeden, der mit Immobilien zu tun hat“, sagte sie. „Manchmal anstrengend. »

Bundesweit sind die Hausverkäufe auf dem höchsten Stand seit 15 Jahren, was zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass die Hypothekenzinsen um die 3 % liegen, sagte Conway. Makler haben ähnliche Trends in Louisiana beobachtet, und Bestandsengpässe können dazu führen, dass ein einzelnes Haus bis zu 20 Angebote erhält.

Conway sagte, dass der Markt wahrscheinlich „Höchstgeschwindigkeit“ erreicht hat, obwohl Hauskäufer dank niedriger Zinssätze immer noch daran interessiert sind, umzuziehen.

„Die Leute sagen: ‚Ich möchte diesen Schritt machen, ich möchte dieses Haus kaufen, bevor die Preise noch weiter steigen'“, sagte sie.

Wo Menschen kaufen oder bauen werden, ist die sich abzeichnende Frage, sagte Conway.

Die Nachfrage nach Eigenheimen ist hoch, aber Hausbauer sind mit Personalmangel konfrontiert, der verhindern könnte, dass neue Eigenheime online gehen. Auch Faktoren der Lebensqualität spielen eine Rolle, insbesondere steigende Mordraten in Baton Rouge und New Orleans.

„Jeder, der in der Gegend lebt, hat das Gefühl, dass das Verbrechen außer Kontrolle geraten ist“, sagte sie. „Und ich weiß, dass wir uns darum kümmern.“

Sechs Dinge, die wir beim Economic Outlook Summit 2022 von The Advocate in Baton Rouge gelernt haben

Notwendigkeit von Investitionen in die Hochschulforschung

Louisiana muss in die Hochschulforschung investieren, um die Wirtschaft und die Arbeitskräfte des Staates voranzubringen, sagte LSU-Präsident William Tate.

US-Hochschuleinrichtungen haben in den letzten 20 Jahren fast 400.000 Patente generiert, sagte Tate. Die Forschung führt auch zu einer jährlichen Auswirkung von etwa 600 Milliarden US-Dollar auf das Bruttoinlandsprodukt der Vereinigten Staaten, einschließlich 6 Milliarden US-Dollar jährlich an der LSU.

Er sagte, die LSU falle hinter ihre Kollegen der Southeastern Conference, wie die University of Georgia und die University of Kentucky, zurück, wenn es darum gehe, die Vorteile von Investitionen in die Forschung zu nutzen.

Tate hob fünf prioritäre Bereiche für Investitionen hervor: Landwirtschaft und Biotechnologie, Cybersicherheit, Meeres- und Küstenwissenschaften, Kohlenstoffabscheidungstechnologie und Krebsforschung.

Investitionen in diesen Bereichen würden „das, was hier passiert, wirklich verändern und wirklich mehr Menschen in diesem Staat zum Arbeiten bringen“, sagte er.

Tate fügte hinzu, dass die Verringerung der Zugangsbarrieren – nämlich die geringere Betonung standardisierter Testergebnisse – zu einem Anstieg der Zahl der Bewerber an Hochschuleinrichtungen geführt habe.

„Wenn wir einen besseren Zugang bieten, schaffen diese Studenten nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht einen Mehrwert, sondern es ist sogar wahrscheinlicher, dass sie sich als Bürger an demokratischen Praktiken beteiligen“, sagte er.