Ignorieren Sie den Hype, chinesische Führer können die wirtschaftliche Realität nicht umgestalten

Home » Ignorieren Sie den Hype, chinesische Führer können die wirtschaftliche Realität nicht umgestalten

Während die Besorgnis über Evergrande nachgelassen zu haben scheint, bedeutet das nichts davon, dass es nichts aus dem zu lernen gibt, was passiert ist. Chinas Immobilienriese ist eine hilfreiche Erinnerung daran, wie Politiker und Bürokraten nicht in der Lage sind, eine Wirtschaft zu erhalten oder wachsen zu lassen. Keineswegs.

Dies ist erwähnenswert, da Nachrichten aus Peking angebliche wirtschaftliche Unterstützung durch die chinesische Führung signalisieren. In einem kürzlich erschienenen Artikel auf der Titelseite („Beijing Moves to Cushion Economy As Risks Worsen“) at Das Wall Street Journal, Stella Yifan Xie berichtete, dass „chinesische Führer“ „zwei Leitzinsen“ als „Reaktion auf die Auswirkungen von Pandemiebeschränkungen und einen Einbruch auf dem Immobilienmarkt“ gesenkt hätten. Im besten Fall werden diese Machenschaften im Sande verlaufen. Und die Gründe liegen auf der Hand.

Am offensichtlichsten ist, dass Markteingriffe nicht funktionieren. Per Definition. Märkte sind nicht politisch oder in die eine oder andere Richtung gekippt. Nur die Märkte sind. Sie spiegeln das wider, was hier und jetzt bekannt ist. Sie sind ideologieblind Urteil. Bitte bedenken Sie dies bei staatlichen Eingriffen, die darauf abzielen, „die Wirtschaft abzufedern, wenn sich die Risiken verschärfen“. Die Übersetzung des letzteren lautet, dass sich die Herrscher von Peking gegen den Wahrheitsverkünder lehnen werden, der der Markt selbst ist. Die Märkte signalisieren ihre Bestürzung über die Pandemiebeschränkungen, und sie signalisieren in ähnlicher Weise die Fehler, die Anleger bei der Allokation von Kapital in Immobilien gemacht haben.

In diesem Fall zielt Peking darauf ab, die Realität neu zu gestalten. Selbst wenn es gelingt (es wird nicht), die Marktbotschaft zu überwältigen, wird ein solcher Schritt die chinesische Wirtschaft nicht verbessern. Wir wissen das, weil Einschränkungen menschlichen Handelns ihrem Namen nach eine Bremse für das Wachstum sind und Chinas Führer versuchen, ihre eigenen freiheitsbeschränkenden Fehler zu vertuschen. Ebenso schädlich wären Versuche, die Botschaft des Marktes über Fehlallokationen von Eigentum einzuschränken. Es ist das Äquivalent zur Intervention des Kongresses beim Scheitern von Warren Beatty und Dustin Hoffman Ischtar wie ein Stachel für die Sterne zu tun Ischtar II. Massive staatliche Unterstützung (Kauf von Eintrittskarten für leere Kinos) hätte theoretisch einen Blockbuster schaffen können, der sonst ein Flop wäre, aber das Böse zu verdoppeln ist selten gut. Die Filmindustrie wird durch ihr Scheitern gerade deshalb gestärkt, weil das Scheitern sie lehrt, erfolgreich zu sein. Auf China übertragen, wie wird dies dem Immobilienmarkt und der Wirtschaft insgesamt helfen, wenn Fehlentscheidungen subventioniert werden?

Einige werden sagen, dass die Fähigkeit, den Schmerz schlechter Entscheidungen zu begrenzen, ein Beweis dafür ist, dass staatliche Eingriffe tatsächlich funktionieren. Gerade weil die Regierung Geld ausgeben kann, um den Schmerz des Bösen zu mildern, kann sie auch den Schlag des Zusammenbruchs von Evergrande mildern, indem sie ihn unterstützt. Natürlich, aber das ist nur das, was sichtbar ist.

Nicht sichtbar ist, was unerschrockene Investoren erreichen könnten, wenn sie Grundstücke oder Ressourcen günstig erwerben könnten. Wirtschaftswachstum ist eine Folge von Investitionen in Ideen, die oft unbekannt, ungetestet und potenziell transformativ sind, aber was unbekannt, ungetestet und potenziell transformativ ist, ist normalerweise teuer. Es ist riskant. Das ist angesichts der Rettungspakete wichtig. Sie begrenzen den potenziellen Preisverfall und erschweren es den Käufern notleidender Vermögenswerte, große Risiken einzugehen. Anleger haben einfach viel mehr Spielraum, mutige Wetten einzugehen, wenn sie notleidende Marktwerte für 0,25 Cent gegenüber 0,75 US-Dollar kaufen können.

Schlimmer noch, alle Unternehmen und Unternehmer, die bereit sind, in der Gegenwart eine andere und dynamischere Zukunft herbeizuführen, müssen Zugang zu wertvollen Ressourcen (Kapital) haben, um große Sprünge nach vorne zu machen. Abgesehen davon, dass die Regierung zwar ein sogenanntes „Polster“ für eine schwächelnde Wirtschaft bereitstellt, aber per Definition wertvolles Kapital in den Händen derer hält, die es missbraucht oder missbraucht haben, im Gegensatz zu denen, die es besser behandeln wollen.

Einfach gesagt, Rettungsaktionen sind immer und überall ein wirtschaftliches Problem. Es wird hier seit 2008 gesagt, aber letztendlich wird es gängige Meinung sein, dass Interventionen unter der Leitung der Regierung von George W. Bush und der Fed von Ben Bernanke eine Krise nicht abgewendet haben Sie waren die Krise. Ohne ihre naive Einmischung ist 2008 tatsächlich ein Jahr und kein Adjektiv.

Womit wir wieder bei Evergrande wären. Seine Geschichte hat mehr zu bieten als nur Schuldenprobleme. Um zu verstehen, warum, betrachten Sie die monetäre Bezeichnung eines Großteils seiner Schulden. Es ist in Dollar. Das sagt viel aus, besonders über die Globalisierung des Kapitals. Obwohl Evergrande seinen Sitz in China hat, ist es offensichtlich, dass die Finanzierung seiner Geschäftstätigkeit globalisiert ist.

An sich ist das Obige eine positive Aussage über die wachsende Interdependenz der Weltwirtschaft, aber es spricht auch für den Wahnsinn von „Peking“, das versucht, die chinesische Wirtschaft zu dämpfen. Viel Glück.

Unter der Annahme, dass die chinesische Wirtschaft tatsächlich schrumpft, können Sie sicher sein, dass globale Finanzintermediäre weit mehr Kapital aus Chinas Handelssektor ziehen werden, als Peking hinzufügen kann. Von Stimulus kann hier keine Rede sein. Das Geld fließt dorthin, wo es gut behandelt wird, und wenn die Märkte entschieden haben, dass chinesische Produzenten überfordert sind, wird keine Einmischung chinesischer Bürokraten diese Wahrheit ändern. Alles, was die Führer tun können, ist das Wirtschaftswachstum zu bremsen, indem sie subventionieren, was die Marktteilnehmer nicht wollen.

Unter der Annahme, dass sich die Märkte in Bezug auf Chinas Wachstumsaussichten irren, können Sie sich darauf verlassen, dass die globalen Finanziers dies viel früher wissen als hochrangige Beamte in Peking. Einfach ausgedrückt: Wenn es in China reichlich Potenzial für Fortschritte gibt, werden reichlich Gelder aus der ganzen Welt zur Verfügung stehen, um dies zu finanzieren. Die Regierung kann nicht groß machen, was nicht ist.