In den größten Schulbezirken des Bundesstaates warten Familien auf Lebensmittelhilfe vom vergangenen Jahr

Home » In den größten Schulbezirken des Bundesstaates warten Familien auf Lebensmittelhilfe vom vergangenen Jahr

Meena Yang, 4, trägt am Freitag, den 20. März 2020, Frühstück und Mittagessen aus dem Schulbus vom Glencaren Court in East Anchorage. (Tegan Hanlon/Alaska Public Media)

Tisha Pike lebt mit ihrem Sohn, der in die zweite Klasse geht, in Eagle River. Vor der Pandemie erhielt er an seiner Schule Birchwood ABC Elementary ein kostenloses Mittagessen. Dann gingen die Schulen online und sie musste mehr für Lebensmittel ausgeben.

Diese Läufe wurden ihr durch ein Bundesprogramm namens Pandemic-Electronic Benefit Transfer Program oder P-EBT erstattet.

„Diese Stabilität und die Gewissheit, dass ich Geld habe, um sicherzustellen, dass mein Kind genug zu essen hat, das bedeutet die Welt“, sagte sie. „Weil ich weiß, dass es etwas ist, worüber er sich keine Sorgen machen muss.“

Es dauerte Monate, bis das Geld für das Frühjahr 2020 Pike erreichte. Und sie wartet immer noch auf das Geld vom Herbst 2020, als die Schulen in Anchorage online waren.

Schüler hatten Anspruch auf P-EBT, wenn sie für das kostenlose oder ermäßigte Mittagsprogramm ihrer Schule angemeldet waren und die Schule aufgrund von COVID geschlossen war. Im Schulbezirk Anchorage erfüllen fast 14.000 Schüler – etwa ein Drittel der Schüler des Bezirks – die Anforderungen für kostenlose und ermäßigte Mahlzeiten.

Anthony Reinert, SNAP Outreach Manager für die Food Bank of Alaska, sagte, es gehe darum, diese verlorenen Mahlzeiten auszugleichen.

„Es ist kein Vorteil im herkömmlichen Sinne – es ist eine Erstattung“, sagte er. „Diese Kinder, die aufgrund der Pandemie nicht zur Schule gehen konnten, haben Mahlzeiten verpasst, die durch kostenlose und reduzierte Mahlzeitenprogramme bereitgestellt worden wären. Diese Mahlzeiten mussten dann von den Eltern bezahlt werden, während sie zu Hause aßen.

Familien können die Lebensmittelbank online konsultieren Berechtigungsrechner um zu sehen, ob sie automatisch für das Schuljahr 2020-2021 eingeschrieben wurden. Reinert sagte, einige Familien könnten bis zu 1.800 US-Dollar pro Kind erhalten.

Die Einführung des Programms im vergangenen Jahr war mit Problemen und Verzögerungen geplagt. Laut der Food Bank of Alaska, nur 28 Schulbezirke im Staat haben erhalten P-EBT-Mittel für das Schuljahr 2020-2021. Familien aus den größten Bezirken des Bundesstaates – Anchorage, der Bezirk Matanuska-Susitna, Fairbanks und andere – warten immer noch.

Jo Dawson, die staatliche Verwalterin des Kinderernährungsprogramms des Bildungsministeriums, sagte, die Erstattung von Familien für das Frühjahr 2020 sei ein einfacherer Prozess. Das liegt daran, dass die Schließungen in allen Schulen ziemlich einheitlich waren.

„Grundsätzlich zwei Wochen im März, vier Wochen im April und drei Wochen im Mai“, sagte sie. „Das Schuljahr 2021 war überall auf der Karte.“

Im vergangenen Jahr wurden die Schulen zu unterschiedlichen Zeiten geschlossen und wiedereröffnet. Einige Schüler haben die Schule gewechselt oder ihren Bezirk verlassen. Dies machte die Daten viel komplizierter.

Shawnda O’Brien leitet die State’s Division of Public Assistance. Sie sagte, die Verteilung von Geldern dauere so lange, weil Staatsangestellte die Daten des Schulbezirks manuell sichten. Die Automatisierung des Prozesses erfordert die Verwendung einer veralteten Computerprogrammiersprache.

„Die meisten Menschen, die diese Erfahrung gemacht haben, sind im Ruhestand oder im Ruhestand“, sagte sie. „Das ist nichts, was jemand im College lernen würde.“

In einer moderneren Programmiersprache von vorne anzufangen, würde Jahre dauern. Sie haben diesen Prozess gestartet, aber inzwischen sucht die Abteilung bundesweit nach Leuten, die mit dem bestehenden System arbeiten können.

„Die Leute um Geduld zu bitten ist schwer, besonders wenn es um Geld geht“, sagte O’Brien. „Das Wichtigste, was wir tun können, ist, sie wissen zu lassen, dass wir daran arbeiten, und wir verstehen die Not, die dies für Familien bedeutet, und dass wir so hart wie möglich daran arbeiten, eine Lösung zu finden.“

Einige Bundesstaaten haben P-EBT für dieses Schuljahr erneut beantragt, aber wie viele Bundesstaaten Alaskas Antrag steht noch aus. Vorerst können Familien, die auf die Mittel des letzten Jahres warten, auf der Website der Food Bank of Alaska nach Updates suchen oder sich anmelden, um ihre E-Mails zu erhalten.

Bis ihre Karten per Post ankommen, müssen Eltern wie Pike weiter warten.

„Die meisten Leute haben es abgeschrieben“, sagte Pike. „Ich werde dieses Geld niemals bekommen. An diesem Punkt ist es, als würde man ein totes Pferd schlagen.

O’Brien sagte, die Abteilung für öffentliche Unterstützung strebe an, innerhalb eines Monats einen klareren Auszahlungsplan zu haben.