Japans Wirtschaft erholte sich wahrscheinlich im vierten Quartal aufgrund des starken Konsums

Home » Japans Wirtschaft erholte sich wahrscheinlich im vierten Quartal aufgrund des starken Konsums

Ein Mann, der während des Ausbruchs der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) eine schützende Gesichtsmaske trägt, geht am 17. August 2020 in einem Einkaufsviertel in Tokio, Japan, spazieren. REUTERS/Kim Kyung-Hoon

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

TOKIO, 4. Februar (Reuters) – Japans Wirtschaft erholte sich wahrscheinlich in den letzten drei Monaten des Jahres 2021, als der Verbrauch angesichts eines Rückgangs der COVID-19-Fälle stieg, wie eine Reuters-Umfrage ergab, obwohl sie in diesem Quartal nach einem Anstieg von Omicron wieder in eine Kontraktion zurückfallen könnte Varianteninfektionen.

Die Umfrage zeigte auch, dass die Großhandelspreise im Januar gegenüber dem Vorjahr weiter gestiegen sind, ein Zeichen dafür, dass steigende Energie- und Rohstoffkosten die Unternehmensgewinne weiter schmälern werden.

Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt verzeichnete wahrscheinlich von Oktober bis Dezember ein annualisiertes Wachstum von 5,8 % und erholte sich damit von einem Rückgang um 3,6 % im dritten Quartal, so eine mittlere Prognose von 18 von Reuters befragten Ökonomen.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Der Anstieg war größtenteils auf einen Anstieg des privaten Verbrauchs um 2,2 % zurückzuführen, der laut Umfrage mehr als die Hälfte des japanischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) ausmacht.

Die Investitionsausgaben stiegen wahrscheinlich um 0,5 %, während die Auslandsnachfrage im Oktober-Dezember um 0,3 % zum BIP-Wachstum beitrug, nachdem die Zahlen des Vorquartals weder erhöht noch geschmälert wurden, wie die Umfrage zeigt.

„Japans Wirtschaft erholte sich von Oktober bis Dezember deutlich, als der Fußgängerverkehr nach der Aufhebung der COVID-19-Beschränkungen und sinkenden Infektionsfällen zunahm“, sagten Ökonomen von SMBC Nikko Securities.

Separate Daten werden wahrscheinlich zeigen, dass die Großhandelspreise im Januar gegenüber dem Vorjahr um 8,2 % gestiegen sind und sich damit den zweiten Monat in Folge verlangsamen, aber immer noch nahe am Rekordhoch von 9,0 % liegen, das im November erreicht wurde, so die Umfrage.

Laut der Umfrage stiegen die Haushaltsausgaben im Dezember wahrscheinlich um 0,3 % gegenüber dem Vorjahr, was den ersten Anstieg seit fünf Monaten darstellt.

Die Regierung wird am 15. Februar um 8:50 Uhr (23:50 Uhr GMT, 14. Februar) vorläufige BIP-Daten von Oktober bis Dezember und am 8. Februar um 8:30 Uhr (23:30 Uhr GMT, 14. Februar) Daten zu den Haushaltsausgaben veröffentlichen. 7).

Die Bank of Japan wird am 10. Februar um 8:50 Uhr (23:50 GMT, 9. Februar) Großhandelspreisdaten veröffentlichen.

Die Regierung hat in den meisten Teilen Japans die Beschränkungen für das Coronavirus wieder eingeführt, und die lokalen Behörden erwägen noch strengere Beschränkungen, um die schnelle Ausbreitung der Omicron-Variante zu stoppen. Am Donnerstag überstiegen die täglichen Infektionen in Japan erstmals 100.000. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Kantaro Komiya; Redaktion von Simon Cameron-Moore

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.