JetBlue bereit für die Erholung von Geschäftsreisen: Travel Weekly

Home » JetBlue bereit für die Erholung von Geschäftsreisen: Travel Weekly

Die Geschäftsreisen von JetBlue Airways haben sich gegenüber dem Niveau von 2019 vor der Omicron-Welle von Covid-19 um etwa 50 % erholt, sagte Joanna Geraghty, Präsidentin und Chief Operating Officer von JetBlue, am Donnerstag bei der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen der Fluggesellschaft für das vierte Quartal.

„Wir glauben, dass Geschäftsreisen nicht linear zunehmen werden, ähnlich wie die Nachfrage im Freizeitbereich“, sagte Geraghty. „Wir waren ermutigt, die Unternehmensbuchungen von etwa einem Drittel zu Beginn des Quartals auf etwa die Hälfte des Niveaus von 2019 zurückzusetzen, bevor die letzte Welle begann.“

Wie andere Fluggesellschaften berichteten, sagte JetBlue, Omicron habe die Erholung Ende des vierten Quartals behindert und werde im Januar und Februar weiterhin eine dämpfende Wirkung haben. Basierend auf Umfragen und Gesprächen mit Firmenkunden erwartet JetBlue jedoch, dass Geschäftsreisen im zweiten Quartal und darüber hinaus an Fahrt gewinnen werden. Die Fluggesellschaft geht davon aus, dass ihre Northeast Alliance mit American Airlines eine Schlüsselrolle bei diesem Anstieg spielen wird.

„Durch das [Northeast Alliance], beabsichtigen wir, einen größeren Anteil an Geschäftsreisen zu gewinnen, da wir in der Lage sind, ein umfangreiches Netzwerk, einen starken Zeitplan und ein überlegenes Produkt und einen überlegenen Service anzubieten“, fuhr Geraghty fort und fügte hinzu, dass Unternehmenskunden „durch das Netzwerkangebot, das wir haben, sehr ermutigt werden und in Bezug auf unsere Fähigkeit, den Wettbewerb in der Region voranzutreiben. »

Seit dem Start der Northeast Alliance, die laut Geraghty zunächst rund 100 Millionen US-Dollar an Codeshare-Einnahmen einbrachte, hat JetBlue seine größte Netzwerkerweiterung seit 15 Jahren mit neun neuen Städten und 32 neuen Strecken angekündigt. „Während Geschäftsreisen mit dieser jüngsten Welle möglicherweise weiter zurückgedrängt wurden, sehen wir für diese Region eine starke Geschäftserholung am Horizont“, fügte sie hinzu.

JetBlue sieht die Einführung seines transatlantischen Dienstes nach London als „disruptiv“ und plant, „Relevanz und Wettbewerb“ im Nordosten zu verbessern, indem es seinen Londoner Dienst von New York aus erweitert und später in diesem Jahr einen transatlantischen Dienst von Boston hinzufügt, sagte CEO Robin Hayes. .

Die meisten Geschäftsreisen werden heute von Kunden unternommen, die „neue Beziehungen aufbauen und Geschäfte abschließen wollen“, sagte Dave Clark, Chief Revenue and Planning Officer bei JetBlue.

„Große Meetings, ob extern oder intern, liegen im ersten Quartal etwas auf Eis. Aber ich denke, sobald wir omicron hier und im Frühjahr fertig haben, werden wir eine Rückkehr zu dieser starken Erholung sehen, die wir im Herbst sehen werden und nicht All diese verschiedenen Branchen wachsen nur, aber es wachsen verschiedene Arten der Nutzung, insbesondere einige, die in Bezug auf Versammlungen zurückgedrängt werden. [They] sollte in den wärmeren Monaten dieses Jahres wirklich wachsen.“

JetBlue verlor 2021 182 Millionen Dollar

JetBlue verzeichnete im vierten Quartal 1,7 Milliarden US-Dollar an Passagiereinnahmen, verglichen mit 1,9 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum im Jahr 2019. Die Passagiereinnahmen für das Gesamtjahr betrugen 5,6 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 7,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019.

Das Unternehmen verzeichnete einen vierteljährlichen Nettoverlust von 129 Millionen US-Dollar gegenüber einem Nettogewinn von 161 Millionen US-Dollar für das vierte Quartal 2019 und einen Gesamtjahresverlust von 182 Millionen US-Dollar gegenüber einem Nettogewinn von 569 Millionen US-Dollar für 2019.

Die Kapazität für das Quartal ging im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019 um 5,4 % zurück. Die Kapazität für das Gesamtjahr ging im Vergleich zu 2019 um 15,2 % zurück. Die Kapazitätsprognose für das erste Quartal 2022 liegt zwischen einem Rückgang von 1 % und einem Anstieg von 2 % % im Vergleich zum gleichen Zeitraum vor drei Jahren. Dies entspricht einem Rückgang von fünf Punkten gegenüber dem, was aufgrund der Wirkung von omicron erwartet wurde. Kapazitätsprognosen für das Jahr 2022 gehen von einem Wachstum zwischen 11 % und 15 % gegenüber 2019 aus.

Das Unternehmen plant, in diesem Jahr mehr als 5.000 Mitarbeiter einzustellen.

Quelle: Neuigkeiten zu Geschäftsreisen