Kartellgesetze bedrohen kalifornische Unternehmen und Wirtschaft

Home » Kartellgesetze bedrohen kalifornische Unternehmen und Wirtschaft

Da viele kalifornische Unternehmen weiterhin gegen die Pandemie kämpfen, drängen Mitglieder des Kongresses auf eine Kartellgesetzgebung, die digitale Tools und Online-Dienste zerschlagen würde, die kleinen Unternehmen helfen. Während diese fehlgeleitete Gesetzgebung auf große Technologieunternehmen abzielt, werden Verbraucher und kleine Unternehmen darunter leiden.

Das aktuelle Paket von Kartellgesetzen im Repräsentantenhaus, das sich an eine Reihe von Technologieunternehmen richtet, würde bestimmten Plattformen verbieten, ihre Produkte auf ihren eigenen Websites zu bewerben, integrierte Dienste, die von großen Unternehmen angeboten werden, zu unterbrechen und Fusionen einer bestimmten Größe zu verbieten.

Kalifornische Unternehmen sind besonders anfällig für diese Gesetzgebung. Unsere Technologiebranche unterstützt mehr als 1,8 Millionen Arbeitsplätze und repräsentiert mehr als ein Viertel der fast 2 Billionen US-Dollar schweren amerikanischen Innovationswirtschaft. Zum Beispiel: Die meisten der 2 Millionen Unternehmen, die Amazon als Vertriebskanal nutzen, würden den Kundenzugang verlieren. Lokale Restaurants würden nicht mehr auf Google Maps oder in Unternehmensbewertungen erscheinen, da diese Funktionen als unlauterer Wettbewerb mit konkurrierenden Diensten angesehen würden.

Auch die Verbraucher im Golden State würden darunter leiden. In der Vergangenheit konzentrierte sich die Kartellpolitik auf den Verbraucherschutz, einschließlich Zugangs- und Servicekosten. Derzeit haben Verbraucher auf einzelnen Plattformen Zugriff auf kostenlose integrierte Funktionen wie E-Mail, Karten, Shopping und Video-Streaming. Diese Gesetzentwürfe würden den traditionellen Schwerpunkt der Kartellrechtsdurchsetzung vom Verbraucherschutz auf den „Unternehmenswettbewerb“ verlagern.

Gemäß dieser Gesetzgebung würden integrierte Dienste aufgeschlüsselt und über das Internet verteilt. Unternehmen würden die durch die Konsolidierung von Dienstleistungen erzielten Skaleneffekte verlieren. Und die Verbraucher könnten mit der Realität konfrontiert werden, für Dienste zu bezahlen, die derzeit günstig oder kostenlos sind.

Auch die kalifornische Innovation würde Schaden nehmen. Das Verbot des für beide Seiten vorteilhaften Erwerbs von Unternehmen durch andere Unternehmen würde die Gründung eines neuen Unternehmens weniger attraktiv machen. Unternehmer hätten es viel schwerer, einen profitablen Exit für ihr Startup zu finden. Das Ergebnis: weniger Start-ups, geringe Start-up-Investitionen und entmutigte Neugründungen, die Schaffung von Arbeitsplätzen und Innovationen.

Seltsamerweise binden die Kartellgesetze nur US-Unternehmen, keine ausländischen Konkurrenten. Die Gesetzgebung richtet sich an eine kleine Gruppe amerikanischer Unternehmen, die alle in Kalifornien präsent sind. Dies verschafft lokalen Unternehmen einen gefährlichen Wettbewerbsnachteil gegenüber globalen Konkurrenten.

Die Sicherstellung wettbewerbsorientierter Spielregeln auf den US-Märkten muss ein wichtiges Ziel unserer Wirtschaft bleiben. Diese Rechnungen gehen von der falschen Prämisse aus, dass Großunternehmen den Wettbewerb von Natur aus schädigen. In Wahrheit verlassen sich viele kleine Unternehmen auf diese größeren Unternehmen für die Plattformen und Dienstleistungen, die es Unternehmern ermöglichen, Produkte und Märkte aufzubauen.

Nehmen Sie das Beispiel eines Handwerkers, der handgefertigte Utensilien auf einer E-Commerce-Plattform verkauft. Der Hersteller verkauft einzigartige Produkte, während die Plattform auch Utensilien einer eigenen Marke verkauft. Jeder verkauft Waren an Verbraucher auf derselben Website. Der Handwerker ist in einer besseren Position, um auf der Website zu verkaufen als nicht, weil er Zugang zu einem globalen Markt hat, den er sonst nicht hätte.

Wenn der Kongress es mit dem Schutz des fairen Wettbewerbs ernst meint, wäre ein besserer Ansatz als die vorgeschlagene Gesetzgebung, Behörden wie das Justizministerium und die Federal Trade Commission zu stärken. Helfen Sie ihnen, ihre vorgeschriebenen Pflichten zur Verfolgung von wettbewerbswidrigem Verhalten besser zu erfüllen, wenn es auftritt. Dieser maßvolle Ansatz würde unangemessene Geschäftsaktivitäten bekämpfen, wenn sie auftreten, anstatt bestimmte Geschäftspraktiken aus Angst, dass sie wettbewerbswidrig sein könnten, voreilig zu verbieten.

Unternehmensverbände im ganzen Bundesstaat haben sich erhoben, um den Kongress zu drängen, diese Gesetzesentwürfe abzulehnen, weil sie amerikanischen Unternehmen ihre Fähigkeit nehmen würden, integrierte Verbraucherprodukte und -dienstleistungen anzubieten, für beide Seiten vorteilhafte Startup-Akquisitionen zu verbieten und Maßnahmen zu ergreifen, um unsere wichtigsten Innovatoren zu brechen.