Kleine Raketen könnten der Wirtschaft der Weltraumküste einen großen Segen bringen – Central Florida News – Space

Home » Kleine Raketen könnten der Wirtschaft der Weltraumküste einen großen Segen bringen – Central Florida News – Space

Astras Rocket 3 wartet auf den Start in Cape Canaveral. Foto: Astra/John Kraus

Die FAA könnte dem privaten Raumfahrtunternehmen Astra bald eine Startlizenz erteilen und damit den Weg für den ersten Start des Unternehmens von Floridas Space Coast ebnen. Der Start, der bereits am Samstag stattfinden könnte, markiert den Beginn eines möglicherweise sehr arbeitsreichen Jahres für neue Raketen, die von Florida aus vom Planeten starten und die Wirtschaft des Staates ankurbeln.

Astras Rakete namens Rocket 3.3 ist relativ klein im Vergleich zu Raketen, die von der Space Coast aus gestartet werden. Es ist ungefähr 38 Fuß hoch. Falcon 9 von SpaceX, der fast 230 Fuß misst.

Während der Start am Samstag der erste aus Florida sein wird, hatte das Unternehmen orbitalen Erfolg. Im Dezember brachte es eine Demonstrationsnutzlast für die US Space Force von einer Startanlage in Kodiak, Alaska, in die Umlaufbahn.

Der Start wird von der NASA gechartert und wird vier CubeSats – winzige Satelliten von der Größe eines Brotlaibs – in die Umlaufbahn schicken. Florida-Raketen bringen normalerweise große, schwere Satelliten ins All. Aber CubeSats und andere kleinere Nutzlasten werden für wissenschaftliche und kommerzielle Weltraummissionen immer beliebter.

„Es gibt ein wachsendes Marktsegment kleiner Trägerraketen, die glauben, dass es einen stark wachsenden Markt zur Unterstützung kleiner Satellitenstarts gibt“, sagt Dale Ketcham von Space Florida. „Es gibt allen Grund zu der Annahme, dass dies ein wachsender Markt ist.

Astra ist nicht der einzige kleine Launcher. SpaceX packt Dutzende kleiner Nutzlasten und seine Starlink-Satelliten, die recht klein sind, oft in den Nasenkegel seiner Rakete Falcon 9. Zwei weitere kleine Trägerraketen planen, sich dieses Jahr schließlich zu verbinden: Firefly Aerospace und Relativity Space.

Organisationen wie Space Florida haben nach dem Ende des Space-Shuttle-Programms im Jahr 2011 daran gearbeitet, die Wirtschaft der Space Coast wieder aufzubauen. Diese Betonung der privaten Luft- und Raumfahrt hat wirklich dazu beigetragen, die Wirtschaft zu stärken, und laut Space Florida hat sie all die Arbeitsplätze ersetzt, die nach dem Shuttle verloren gegangen sind. .

Nicht nur Raketen stützen die Wirtschaft. Florida hat daran gearbeitet, produzierende Unternehmen in den Raum zu bringen, die die Dinge herstellen, die auf den Markt kommen.

„Dies hat dramatische Auswirkungen auf die Wirtschaft der Weltraumküste“, sagt der Wirtschaftsanalyst Dr. Hank Fishkind. „Die Wirtschaft der Space Coast übertrifft den Staat, sie übertrifft Zentralflorida, und vieles davon ist auf diesen großen Anstieg des Weltraumsektors zurückzuführen.“

Es sind nicht nur diese kleinen Trägerraketen, die neue Raketen nach Florida bringen. Das Unternehmen Blue Origin von Jeff Bezos plant, von Cape Canaveral aus eine Umlaufbahn namens New Glenn zu starten. Die United Launch Alliance plant, ihre neue Vulcan-Rakete noch in diesem Jahr zu starten. Und Elon Musk sagt, dass sein Raumschiff Starship, das Menschen bei der Landung auf dem Mond helfen wird, vom Kennedy Space Center starten wird.

Diese Unternehmen, zusammen mit Floridas historischen Verbindungen zur Raumfahrtindustrie und seinem wachsenden Luft- und Raumfahrtproduktionssektor, tragen dazu bei, neue Unternehmen in die Region zu locken.

„Ich denke, es ist sicher, dass Florida gut positioniert ist, um mehr als seinen fairen Anteil an diesem neuen Markt zu erobern“, sagte Ketcham. „Das versuchen wir zu tun.“