Künstlerische Playlist: „A Little Hope“ von Ethan Joella

Home » Künstlerische Playlist: „A Little Hope“ von Ethan Joella

Kelli Steele von Delaware Public Media interviewt den Autor Ethan Joella

Ein Professor der University of Delaware und Bewohner von Rehoboth Beach hat seinen ersten veröffentlichten Roman in den Regalen der Geschäfte.

Bei Ethan Joella „Ein bisschen Hoffnung“ spielt in einer imaginären Stadt in Connecticut namens Wharton und untersucht das miteinander verflochtene Leben eines Dutzend Nachbarn, die sich mit den Komplexitäten des Lebens auseinandersetzen müssen, einschließlich verlorener Liebe, Krankheit und Verrat.

„Die Hauptfiguren, denen er folgt, sind dieses Ehepaar – Freddie und Greg Tyler“, sagte Joella. „Und bei Greg wurde gerade multiples Myelom diagnostiziert, eine tödliche Form von Plasmazellkrebs. Und Freddie geht damit um und unterstützt ihren Ehemann. Und sie denkt über ihre eigenen Träume und ihre Verluste nach und versucht, für ihn da zu sein.

Joelle erklärt, warum er sich entschieden hat, solch schwere Themen anzugehen.

„Ich mag traurige Sachen“, sagte Joella. „Ich meine, gib mir einen guten Adele-Song oder so. Ich habe das Gefühl, dass manchmal so viel Wahrheit und so viel Realität in der Traurigkeit steckt; ich denke, wir fürchten das und wir wollen die Dinge unter den Teppich kehren.

Aber Joella sagt, ob Sie es glauben oder nicht – er ist ein Optimist – aber er war immer in der Lage, die andere Seite klar zu sehen. Er glaubt, dass alles, was jeder wirklich will, ein bisschen Freundlichkeit ist, und sein Buch spiegelt das wider.

Joella hat bereits mit ihrem zweiten Roman begonnen, der noch in diesem Jahr erscheinen soll.

Die künstlerische Berichterstattung durch Delaware Public Media wird teilweise durch die Unterstützung von ermöglicht Kunstabteilung von Delawareeine staatliche Agentur, die sich der Förderung und Unterstützung der Künste in Delaware widmet, in Partnerschaft mit der Nationale Stiftung für die Künste.