Leann Porrello treibt das Kunstbewusstsein als Spezialistin für Kulturkunst voran

Home » Leann Porrello treibt das Kunstbewusstsein als Spezialistin für Kulturkunst voran

Als Leann Porrello 2012 nach Jefferson City zog, war sie vom Mangel an öffentlicher Kunst in der Hauptstadt überrascht.

Nachdem sie in mehreren großen Städten im ganzen Land gelebt hatte, verstand sie, wie wichtig es ist, Kunst für die Gemeinschaft leicht zugänglich zu machen. Dieser Moment entfachte ihren Wunsch, mehr öffentliche Kunst in der Gegend von Mid-Missouri zu fördern und zu installieren.

Porrello ist der Spezialist für Kulturkunst im Jefferson City Department of Parks, Recreation and Forestry. Jeder Tag ist etwas anders als bei Porrello, da sie alle kulturellen Kunstveranstaltungen der Stadt beaufsichtigt – wie das JCMO Porchfest, den Yarn Bombing Day und JCMO Art Around Town. Sie führt auch Outreach-Programme durch und informiert die Öffentlichkeit über Ressourcen – wie die Organisation von Kunstcamps, die Installation von Skulpturen und die Förderung öffentlicher Wandmalereien.

Als Porrello vor vier Jahren die Stelle als Spezialistin für Kulturwissenschaften antrat, gab es keine praktische Anleitung, da sie die erste war, die diese Position innehatte. Bis heute wuchs seine Position und führte zur Gründung einer Arts Outreach Division innerhalb des Parks Department.

Porrello sagte, sein und das Ziel der Abteilung sei es, ein „Dach für Gemeinschaftskunst“ zu sein.

„Das Kunstbewusstsein reicht von so etwas wie einem Hobby über eine psychische Gesundheitsfreigabe bis hin zum Geldverdienen, um unsere Stadt zu verschönern“, sagte sie. „Kunst spielt also wirklich eine Rolle im Leben jedes Menschen. Sie erkennen das nur nicht, bis wir ihnen diese Ressourcen geben, um ihre künstlerische Reise zu verbessern und sie mehr für die Möglichkeiten zu begeistern, die sie tun können.“

Seit er diese Rolle übernommen hat, hat Porrello durch ein Skulpturenverleihprogramm dazu beigetragen, mehr Skulpturen in der Gemeinde zu installieren. In Zukunft möchte sie eine Reihe von Skulpturen im Community Park, 725 Marshall St., fertigstellen, wo sieben Skulpturen ausgestellt werden.

Porrello möchte auch mehr öffentliche Wandmalereien fördern. Anfang dieses Monats schickte der Stadtrat von Jefferson vorgeschlagene Änderungen des Wandgemäldeabschnitts der Stadtordnung zur Prüfung an den Ausschuss für öffentliche Arbeiten und Planung der Stadt Jefferson. Porrello sagte, sie hoffe, dass diese geänderten Richtlinien, wenn sie verabschiedet werden, es für Anwohner, Unternehmen und Organisationen einfacher machen, Wandbilder auszustellen.

„Wenn wir es den Menschen erleichtern, nach öffentlicher Kunst zu fragen, bekommen wir vielleicht mehr“, sagte sie und fügte hinzu, dass dies nicht bedeute, dass sich Wandmalereien und Graffiti in Jefferson City ausbreiten werden, wenn der Stadtrat die Änderungen genehmigt.

Wenn das Parks Department in Jefferson City Pionierarbeit für öffentliche Kunst leisten kann, sagte Porrello, wird es Unternehmen, Organisationen und Einwohner ermutigen, in Gemeinschaftskunst zu investieren. Sie fügte hinzu, dass Kunst im öffentlichen Raum psychische Probleme lindern, den Tourismus ankurbeln und Kunden ermutigen kann, Unternehmen zu besuchen oder zu empfehlen.

„Wir glauben immer, dass der größte Teil der Sensibilisierung für Kunst darin besteht, sie für alle Menschen jeden Alters zugänglich zu machen und Kunst wirklich zu Menschen zu bringen, die vielleicht nie eine Gelegenheit hatten oder nicht glauben, dass sie es schaffen können, aber das kann wirklich jeder“, sagt sie.

Porrello war mehrere Jahre Geschäftsführer der lokalen Capital Arts Association, bevor er eine Vollzeitstelle in der Parkabteilung annahm. In ihrer früheren Rolle beaufsichtigte sie mehrere Kunstausstellungen, richtete Kunstkurse ein, arbeitete ehrenamtlich bei Gemeindeveranstaltungen und interagierte mit lokalen Künstlern.

Nachdem sie in der gemeinnützigen Welt gearbeitet hat und selbst Künstlerin ist, hat Porrello eine einzigartige Perspektive. Sie versteht die Finanzierungsherausforderungen, mit denen gemeinnützige Organisationen und kleine Kunstunternehmen konfrontiert sind, sowie die Unterstützung der Gemeinschaft, die lokale Künstler benötigen, um erfolgreich zu sein. Diese Erfahrungen halfen ihr, bescheiden zu bleiben und die Unterstützung der Gemeinschaft in ihrer neuen Rolle zu schätzen, sagte Porrello. Es ermutigt sie auch, die Ressourcen der Stadt mit diesen künstlerischen Einheiten zu teilen, fügte sie hinzu.

„Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich diesen Unternehmen helfen und öffentliche Kunst fördern kann, aber wir hätten keine Kunst ohne die Künstler, also werden sie immer einen besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen“, sagte er. „Es ermutigt mich wirklich, meine Arbeit noch besser zu machen, weil Künstler so oft ihre Zeit und ihre Dienste zur Verfügung stellen, und ich bin hier, um ihnen zu sagen, dass sie mehr wert sind, und wir können es kaum erwarten, ihre Kunst zu zeigen unsere Gemeinschaft, weil es uns besser machen wird.

Diejenigen, die wissen möchten, wo sich öffentliche Kunst in Jefferson City befindet und wie sie zur Gemeinschaftskunst beitragen können, können JCMOarts.com besuchen.