Lewis Hamilton: F1-Star kehrt Wochen vor der neuen Saison in die sozialen Medien zurück

Home » Lewis Hamilton: F1-Star kehrt Wochen vor der neuen Saison in die sozialen Medien zurück
Lewis Hamilton hat sieben Weltmeistertitel gewonnen

Lewis Hamilton ist nach dem umstrittenen Ende der letztjährigen Weltmeisterschaft zum ersten Mal seit zwei Monaten wieder in die Öffentlichkeit zurückgekehrt.

Hamilton hat nicht mehr gesprochen, seit er letzten Dezember beim Grand Prix von Abu Dhabi einen achten Weltmeistertitel an Red Bulls Max Verstappen verloren hat.

Der Mercedes-Fahrer postete auf Twitter: „Ich bin weg. Jetzt bin ich zurück.“

Es gibt Zweifel an Hamiltons Rückkehr in die Formel 1 in dieser Saison, nachdem er das Vertrauen in den Dachverband des Sports verloren hat.

Hamiltons Nachricht, komplett mit einem Foto des 37-Jährigen am Grand Canyon in typisch extravaganten Hosen, ging am Samstag eine ebenso kryptische Nachricht seines Mercedes-Teams voraus.

Mercedes postete ein Bild von Hamilton, der in seinem Rennanzug posiert und seinen Sturzhelm hält, zusammen mit den Worten: „Steh weiter auf“.

Nach Hamiltons eigenem Post postete Mercedes einen weiteren Tweet. Zusammen mit einem Foto mit den Worten „Er ist zurück“, das auf Twitter im Trend liegt, schrieb das Team: „Es ist wahr.“

Hamiltons Wiederauftauchen nach fast zwei Monaten des Schweigens steht am Beginn einer möglicherweise entscheidenden Woche für den Briten.

Es wird erwartet, dass sich alle Fahrer diese Woche mit Vertretern des Leitungsgremiums der FIA treffen, um das Rennen in Abu Dhabi, ihre Gefühle über das Geschehene und die verschiedenen Probleme, die in der vergangenen Saison aufgetreten sind, zu besprechen. Etliche von ihnen äußerten nach dem Rennen ihr Unbehagen über die Abwicklung.

Die Fehler von Rennleiter Michael Masi in Abu Dhabi waren nur die größten und jüngsten in einer Reihe von Kontroversen bis 2021 über die konsequente Durchsetzung der Regeln.

Einige der am meisten publizierten betrafen Verstappens Verhalten in seinen vielen Schlägereien auf der Strecke mit Hamilton.

Eine Reihe von Fahrern verstand nicht, warum Verstappen keine Strafe erhielt, weil er Hamilton während eines Kampfes beim Großen Preis von Brasilien im November von der Strecke gedrängt hatte.

Und als sie Masi während eines Treffens beim folgenden Rennen in Katar um Klärung baten, was im Rad-an-Rad-Rennen erlaubt sei und was nicht, sagten sie, sie hätten ihn nicht verstanden.

Letzten Monat stellte sich heraus, dass Hamilton in dieser Saison nicht in die F1 zurückkehren würde, bis er das Ergebnis von a sah FIA-Untersuchung begann mit den Veranstaltungen in Abu Dhabi.

Und letzte Woche sagte die FIA ​​erstmals, dass Masi seine Rolle als Rennleiter möglicherweise nicht behalten werde.

Das sagte Peter Bayer, der neue F1-Chef der FIA ein Treffen„Michael hat in vielerlei Hinsicht großartige Arbeit geleistet. Das haben wir ihm gesagt. Aber auch, dass es die Möglichkeit gibt, dass es einen neuen Rennleiter gibt.“

Viele F1-Insider sehen nicht, wie Masi seine Rolle als Rennleiter nach der letzten Saison glaubwürdig beibehalten kann.

Und obwohl weder Hamilton noch Mercedes zu diesem Thema gesprochen haben, ist es wahrscheinlich, dass ernsthafte und substantielle Maßnahmen zur Behebung der Mängel, die während der Rennkontrolloperation in Abu Dhabi aufgedeckt wurden, notwendig sein werden, um ihm zu versichern, dass die F1 ein Umfeld bleibt, das die FIA ​​kann Monitor. auf faire und gerechte Weise.

Bayer sagte, die FIA ​​arbeite an einer neuen Rennkontrollstruktur, die wahrscheinlich beinhalten würde, die Verantwortlichkeiten, die Masi zuvor innehatte, auf eine Reihe verschiedener Personen aufzuteilen.

Masi wird wahrscheinlich eine Rolle bei der FIA in der F1 behalten, aber viele erwarten, dass er nicht als Rennleiter, sondern eher in einer der anderen Positionen wie Sicherheitsdelegierter und Strecken- oder Sportdirektor sein wird.

Nach dem Treffen mit den Fahrern wird Bayer FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem einen endgültigen Vorschlag und Empfehlungen unterbreiten, die das Paar bei einer Sitzung der F1-Kommission am 14. Februar zur Genehmigung vorlegen wird.

Es ist ein Gremium, dem die FIA, F1 und die Teams angehören. Wenn sie den Plänen zustimmen, werden sie am Vorabend der neuen Saison am 18. März vom FIA-Weltrat genehmigt.

Warum war Hamilton so aufgebracht?

Bis zu einer späten Safety-Car-Phase war Hamilton letztes Jahr in Abu Dhabi auf dem Weg, die Meisterschaft zu gewinnen.

Rennleiter Masi hat die Regeln in den letzten Runden auf zwei verschiedene Arten nicht korrekt befolgt und versucht sicherzustellen, dass das Rennen nicht auf Kaution endet.

Das Ergebnis war, dass Hamilton auf alten Reifen saß und Verstappen direkt hinter ihm auf frischen Reifen saß, als das Rennen für eine letzte Rennrunde fortgesetzt wurde. Der Niederländer überholte Hamilton und gewann seinen ersten Weltmeistertitel.

Masis operative Aussetzer sorgten für Aufruhr, als die Folgen seiner Improvisation mit den Regeln das Schicksal des Weltmeistertitels veränderten.

Verstappen hätte unter Umständen noch gewinnen können, wenn Masi die Regel richtig angewendet hätte, aber das tat er nicht.