MasterCard, Starbucks und PayPal decken Abtreibungsreisen für Arbeitnehmer ab

Home » MasterCard, Starbucks und PayPal decken Abtreibungsreisen für Arbeitnehmer ab

MasterCard, PayPal und Starbucks gehören zu den Unternehmen eine wachsende Liste zu sagen, dass sie Mitarbeitern helfen werden, für Abtreibungen zu reisen, wenn das Verfahren an ihrem Wohnort nicht verfügbar ist.

„Wir werden unseren Mitarbeitern weiterhin Zugang zu derselben Gesundheitsversorgung bieten, die heute verfügbar ist, unabhängig davon, wo sie leben“, sagte ein Sprecher von MasterCard in einer E-Mail und bestätigte a Prüfbericht von Bloomberg News.

Dazu gehören Familienplanung und reproduktive Vorteile, von Fruchtbarkeitsbehandlungen bis hin zu Leihmutterschafts- und Adoptionsdiensten, Schwangerschaftsverhütung einschließlich Vasektomieversicherung und Zugang zu Verhütung und „Schwangerschaftsabbruch“, sagte MasterCard Buy mit Sitz in New York gegenüber Mitarbeitern in einem von Bloomberg zitierten Memo.

Die neue Abtreibungsrichtlinie von MasterCard tritt nächsten Monat in Kraft.

PayPal traf die Entscheidung, Mitarbeiter bei Bedarf für Reisen zu Abtreibungen zu bezahlen, nachdem der Oberste Gerichtshof von Texas ein Gesetz bestätigt hatte, das Abtreibungen verbietet, nachdem ein fötaler Herzschlag festgestellt wurde, der innerhalb von sechs Wochen nach der Schwangerschaft auftreten kann.

„Wir haben direkt mit den Mitarbeitern in Texas über unser Engagement für gerechte Gesundheitsleistungen gesprochen“, sagte Kausik Rajgopal, Executive Vice President, Chief Human Resources Officer bei PayPal, gegenüber den Mitarbeitern am 9. Mai gegenüber CBS MoneyWatch.

Der kürzlich durchgesickerte Entwurf der Entscheidung des Obersten US-Gerichtshofs, der Roe v. Wade forderte PayPal auf, sich auf mögliche Ergebnisse vorzubereiten, und veranlasste das Unternehmen, „diese Unterstützung auf alle Staaten auszudehnen, in denen die Gesetzgebung nach dem Gerichtsurteil zu einem eingeschränkten Zugang zur reproduktiven Gesundheitsversorgung führt“. Gesundheit“, fügte Rajgopal hinzu.

Das in Seatte ansässige Unternehmen Starbucks erweitert auch seine bestehende Krankenversicherung, die seinen Mitarbeitern angeboten wird, um die Transportkosten für Mitarbeiter und Angehörige zu erstatten, die keinen Zugang zu Verfahren innerhalb von 100 Meilen von ihrem Wohnort haben.

Nachdem mehrere Bundesstaaten restriktive Gesetze zur reproduktiven Gesundheit erlassen hatten, sagten Unternehmen wie Amazon, Apple, Citigroup, Microsoft und Salesforce, sie würden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erstatten, die in anderen Bundesstaaten Abtreibungen vornehmen lassen. Eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten, die Roe v. waten könnten andere Unternehmen unter Druck setzen, Mitarbeiter in ähnlicher Weise zu entschädigen.


Aktivisten für Abtreibungsrechte versammeln sich in DC, um gegen den möglichen Sturz von Roe gegen Wade zu demonstrieren und zu protestieren

02:16

„Wie viele von Ihnen bin ich zutiefst besorgt über den Gutachtenentwurf des Obersten Gerichtshofs zum verfassungsmäßigen Recht auf Abtreibung, der erstmals von Roe v. Wade eingeführt wurde“, sagte Sara Kelly, Acting Executive Vice President for Employee Resources von Starbucks. ein Blog Veröffentlichen.

Das Unternehmen bietet seinen 240.000 Teilzeit- und Vollzeitbeschäftigten in seinen US-Geschäften Krankenversicherung an, lehnte es jedoch ab zu sagen, wie viele Mitarbeiter für die Leistung angemeldet sind.

Starbucks sagte, die erweiterte Abdeckung würde sich auf Ladenarbeiter erstrecken, die für eine Gewerkschaft gestimmt haben oder dabei sind, dies zu tun. Starbucks Anfang dieses Monats Gehaltserhöhung und Ausweitung der Ausbildung in seinen Firmengeschäften, aber nicht an mehr als 50 neu gewerkschaftlich organisierten Standorten oder solchen, an denen Abstimmungen stattfinden.